Praktische Altenbetreuung als Fernlehrgang

Altenbetreuung – Betreuungskraft gemäß §§ 43b, 53c SGB XI (ehemals § 87b Abs. 3 SGB XI)

Immer mehr Menschen pflegen und betreuen hilfebedürftige Familienmitglieder selbst zu Hause und verzichten auf die Überweisung in kostenintensive Pflege- oder Altenheime. Die Betreuung ist für Menschen ,die nicht aus Pflegeberufen kommen nicht immer leicht. Mit diesem Fernlehrgang der Fernakademie KLett bekommen sie notwendiges Fachwissen für die häusliche Pflege und Betreuung alter Menschen vermittelt. Der Lehrgang bietet sich für alle an, die Angehörige pflegen wollen oder ehrenamtlich in karitativen Einrichtungen arbeiten wollen.

Für den Lehrgang sind keine schulischen Voraussetzungen erforderlich, somit steht er allen Interessenten offen. Der Lehrgang hat eine Dauer von 14 Monaten und kann bei Bedarf um 6 Monate verlängert werden. Die Teilnehmer sollten mit einem Arbeitsaufwand von 6 bis 8 Stunden pro Woche rechnen. Wie alle Klett Kurse kann der Kurs jederzeit begonnen werden und kann auch 4 Wochen zur kostenlose Probe besucht werden.

Die Inhalte umfassen alle Bereiche, die bei der Pflege und Betreuung älterer Menschen wichtig sind. Dazu gehören zum Beispiel  psychologische und gerontologische Grundlagen. Dieser Bereich beinhaltet unter anderem die veränderten Lebensbedingungen älterer Menschen, den situationsbezogenen Umgang mit Krankheiten und psychischen Störungen und die Fragen, die im Zusammenhang mit dem Sterben auftauchen. Als weiteres wichtiges Thema wird die Hauswirtschaftslehre behandelt, die sich mit der Erstellung von Speiseplänen und speziellen Diätplänen beschäftigt, aber auch die Nährwertberechnung und Lebensmittelhygiene gehören in diesen Bereich, ebenso wie die Gestaltung des altersgerechten Wohnraums.

Im Studienbereich Wirtschaftslehre des Haushalts liegt der Schwerpunkt auf der Haushaltsführung und der Bewältigung finanzieller Probleme.  Mit dem Betten von Pflegebedürftigen, der Körperhygiene, dem Umgang mit Medikamenten und hygienischen Maßnahmen beschäftigt sich der Themenkomplex Häusliche Altenbetreuung und Pflege. Bei allen praktischen Bereichen, in denen es um die Alltagsbewältigung geht, werden aber auch den sozialen Problemen Rechnung getragen, so im Themenbereich Kommunikation, der sich mit Gesprächsführung und Konfliktlösung beschäftigt. Außerdem wird hier auch vermittelt wie Selbstvertrauen erhalten und wiedergewonnen wird.

Ein weiterer sehr wichtiger Inhalt ist die Rechtskunde. Hier geht es um die Leistungen von Pflegekassen, die verschiedenen Sozialhilfeträger, Rechte und Pflichten von Heimbewohnern, aber auch die rechtliche Stellung von Betreuern und Betreuerinnen und die Nachlassregelungen zu Lebzeiten.

Allen, die zu Hause pflegebedürftige Angehörige betreuen wollen oder ehrenamtlich in der Altenbetreuung tätig sein wollen, bietet dieser Lehrgang eine gute Grundvoraussetzungen um alle entstehenden Probleme lösen und meistern zu können.

Fernakademie Klett

Berufliche Zusatzqualifikationen werden in der heutigen Zeit immer wichtiger. Arbeitsplätze sind immer stärker umkämpft und Arbeitnehmer sind immer stärker in der Pflicht sich in besonderer Weise für eine Arbeitsstelle zu empfehlen und zu qualifizieren.

Eine gute Möglichkeit sich zusätzliche Kompetenzen und Qualifikationen anzueignen, bietet das Kursangebot der Fernakademie Klett. Die Fernakademie bietet Kurse aus unterschiedlichen Fachbereichen an. So kann man z. B. verschiedene Schulabschlüsse nachmachen oder Fernkurse in den Fachbereichen Wirtschaft und Management, Allgemeinbildung, Medien und Gesundheit und Technik und IT belegen.

Die Fernakademie bietet für alle Kurse einen Probemonat an, sodass man das Material und das Online Angebot 4 Wochen lang kostenlos testen kann und sich erst danach endgültig für den Studientag entscheiden muss. Außerdem kann man sein Studium kostenlos verlängern, um bis zu 50 % der Studiendauer. Selbstverständlich kann man seinen Fernkurs auch früher abschließen, wenn man sich schon zur Prüfung bereit fühlt.

Zum umfassenden Leistungs- und Service Paket der Fernakademie Klett gehört auch eine individuelle Betreuung mit kostenlosem Telefonservice. Die Studierenden bekommen einen Tutor zugewiesen, der ihre eingesendeten Unterlagen korrigiert und mit Anmerkungen versehen zurücksendet. Im Online Studienzentrum, das rund um die Uhr verfügbar ist, können die Teilnehmer an virtuellen Lerngruppen oder Diskussionsforen teilnehmen und sich mit anderen Studierenden austauschen.Die Fernakademie Klett garantiert unabhängig von der Dauer des gewählten Fernkurses konstante Studiengebühren bis zum Lehrgangsende.

Man kann an der Fernakademie 3 Abschlussarten erreichen. Zum einen die Abschlüsse der Fernakademie, dazu gehört das Fernakademie Zeugnis und das Abschlusszertifikat der Fernakademie. Außerdem ist es möglich staatliche Abschlüsse anzustreben, so z.B. das Abitur. Die Fernakademie bereitet alle Teilnehmer gründlich auf die externen Prüfungen vor. Die dritte Möglichkeit sind öffentlich rechtliche oder öffentliche Abschlüsse, die vor Institutionen oder Kammern wie der IHK abgelegt werden können. Auch dabei bereitet die Fernakademie die Absolventen gründlich auf die externen Prüfungssituationen vor, damit alle Absolventen der Kurse eine gute Ausgangslage für die Prüfungen haben.

Eine Übersicht des Kursangebots finden sie auf www.fernakademie-klett.de , dort kann man auch kostenloses Informationsmaterial zu den einzelnen Fachbereichen anfordern und sich über Preise, Dauer und Inhalt der Lehrgänge informieren.

Fernakademie für Erwachsenenbildung – 170 staatlich anerkannte Abschlüsse in drei spezialisierten Fachakademien

Abitur im Fernlehrgang – Fernakademie-Klett

Abitur im Fernlehrgang

Viele Menschen bedauern, dass sie zu Schulzeiten den Ernst der Lage nicht überblickt haben und deswegen kein Abitur gemacht haben.  Später fällt es immer schwerer das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen. Die Kurse von Abendschulen liegen oft zu ungünstigen Zeiten und bieten sich gerade für Alleinerziehende nicht an. Eine gute Alternative zu Abendschulen ist die Fernakademie Klett, die einen Abiturlehrgang anbietet,  der den meisten Menschen offensteht. Einzige Voraussetzung ist, dass überhaupt ein Schulabschluss vorliegt.

Es gibt drei unterschiedliche Einstiegsvarianten, die sich nach der schulischen Vorbildung richten. Die erste Einstiegsvariante ist für alle gedacht, die lediglich im Besitz eines Hauptschulabschlusses sind und ihr Abitur nachholen wollen.  Diese Kursvariante hat die längste Dauer, da zu Beginn erst Grundkenntnisse in den Fächern vermittelt werden, um mögliche vorhandene Wissenslücken zu schließen. Der Kurs dauert in dieser Variante 42 Monate und kann bei Bedarf um bis zu 24 Monate verlängert werden.

Die zweite Einstiegsvariante richtet sich an alle, die einen mittleren Schulabschluss haben, der länger als 5 Jahre zurückliegt oder ein Abgangszeugnis vom Gymnasium haben, das älter als drei Jahre ist. Dieser Kurs dauert dann nur 36 Monate, da weniger Grundlagen nachgearbeitet werden müssen. Wer einen mittleren Schulabschluss besitzt, der nicht älter als 5 Jahre ist, kann gleich mit der 3. Variante einsteigen und es in 30 Monaten zum Abitur bringen. Auch bei diesen beiden Varianten gibt es die Möglichkeit die Studiendauer zu verlängern und zwar um 18 Monate.

Generell sollte man bei allen Einstiegsvarianten mit einem zeitlichen Aufwand von 15 Stunden pro Woche rechnen. Der Einstieg ist jederzeit möglich und die Fernakademie bietet einen kostenlosen Probemonat an, in dem man entscheiden kann, ob die Wahl des Studiengangs richtig ist. Die Fernakademie stellt den Studierenden umfangreiches Lehrmaterial zur Verfügung, außerdem wird ein Intensivseminar zur Prüfungsvorbereitung angeboten und auch Probeklausuren und simulierte Prüfungsgespräche gehören zum Leistungsumfang und sind in den Studiengebühren enthalten.

Die Abiturprüfung wird in 8 Fächern abgelegt, wobei 4 Fächer schriftlich geprüft werden und 4 Fächer mündlich. Aus 14 angebotenen Fächern kann der Abiturient 2 Leistungskurse und 6 Grundkurse wählen.  Als Pflichtfächer müssen Mathematik und Deutsch gewählt werden, außerdem eine Naturwissenschaft, zwei Fremdsprachen und eine Gesellschaftswissenschaft, die übrigen zwei Fächer kann man aus dem Angebot frei wählen.

Die Abiturprüfung wird von der Fernakademie Klett in Hamburg angeboten und die Lehrinhalte sind auch auf dieses staatliche Externenprüfung in Hamburg ausgelegt. Selbstverständlich kann die Prüfung auch im eigenen Bundesland abgelegt werden. Dafür müssen aber vorher die Inhalte an die jeweiligen spezifischen Schwerpunkte in den Bundesländern angepasst werden.  Neben den prüfungsvorbereitenden Seminaren bietet die Fernakademie noch zusätzliche Seminare zur Vertiefung an, die allerdings nicht im Preis inbegriffen sind und zusätzlich bezahlt werden müssen.

Fernkurs „Abitur“ bei der Fernakademie-Klett

Umberto Saxer Kostenlose Kybernetik Seminare

Umberto Saxer Kybernetik SeminareVerkaufen ist eine hohe Kunst, die nicht jeder Verkäufer gut beherrscht. Oft haben die Kunden das Gefühl, dass nicht ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche, sondern die höchsten Provisionen für ein Produkt bei der Verkaufsberatung im Vordergrund stehen. Wer so verkauft wird zwangsläufig wenig verkaufen und mit Umsatzeinbußen rechnen müssen.  Aber gut verkaufen kann man lernen.

Umberto Saxer ist Gründer der Verkaufs – Kybernetik und hat spezielle Verkaufstechniken entwickelt mit denen man höhere Umsätze und zufriedenere Kunden erzielen kann. In seinen Gratisseminaren stellt er diese Techniken vor und erläutert wie sie einzusetzen sind. Bei der Verkaufskybernetik geht es darum den optimalen Kundennutzen zu ermitteln und nicht darum einfach nur etwas zu verkaufen. In den Kybernetik Seminaren lernt man wie man einfacher mehr verkauft und größere Umsätze generiert, dabei aber auch den Spaß am Verkaufen nicht verliert.

Das kostenlose Seminar dauert 2 Stunden und 50 Minuten und wird von kompetenten Verkaufstrainer durchgeführt. Die Teilnehmer sind branchenübergreifend gemischt, dadurch können Netzwerke und wichtige Kooperationsgemeinschaften entstehen. In dem Seminar lernen die Teilnehmer Techniken und Methoden aus allen sechs Segmenten der Kybernetik kennen. Die Techniken sind nachvollziehbar und leicht zu erlernen und können dadurch direkt im Anschluss an das Seminar im eigenen Unternehmen angewandt werden. Neben dem Erfolg beim Verkaufen steht auch die Freude und der Spaß am Verkaufen im Vordergrund. Die Trainingsunterlagen werden kostenlos zur Verfügung gestellt und können nach dem Seminar von den Teilnehmern bahalten werden.

Beim Verkaufen kommt es darauf an den Kunden glücklich zu machen, seine Wünsche und Bedürfnisse sollen erkannt und erfüllt werden, wer das schafft hat Umsatz gemacht und gleichzeitig für optimale Werbung gesorgt, denn glückliche Kunden empfehlen das Unternehmen auch weiter und sorgen so für neue Kunden. Wenn auch Sie Ihre Verkaufstrategien optimieren wollen und bereit sind das Verkaufen neu zu entdecken, besuchen Sie ein kostenloses Verkaufseminar von Umberto Saxer und erfahren Sie, wie Sie Ihre Umsätze anheben können, um auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten erfolgreich zu sein. Das Gratisseminar ist geeignet für alle, die Kontakt mit Kunden haben und ihre Kundenkommunikation verbessern wollen.

Einstieg Abi – Die Messe zum Berufseinstieg

Viele Schüler werden am Ende diese Schuljahres wieder vor der Frage stehen, was sie mit ihrem Abitur anfangen sollen. Eine Ausbildung beginnen, ein Studium anfangen, doch erstmal ein freiwilliges soziales Jahr machen oder Erfahrungen im Ausland suchen. Welche Stärken oder Schwächen hat man, durch welche besonderen Fähigkeiten und Interessen zeichnet man sich aus.

Bei der Beantwortung all dieser Fragen kann ein Messebesuch auf Berlins größter Jobinformationsmesse für Jugendliche helfen. Die „Einstieg Abi“  findet

am Freitag 29. Oktober 2010 9 – 17 Uhr

am Samstag 30. Oktober 2010 9 – 16 Uhr

im Messegelände Berlin statt. Geöffnet ist die Messe Freitag von 9 bis 17 Uhr und Samstag von 9 bis 16 Uhr der Eintritt kostet 5 Euro.  Auf fünf verschiedenen Bühnen ist ein reichhaltiges Informationsprogramm mit Talkrunden und Vorträgen geplant. Über das Programm und die anwesenden Aussteller kann man sich auf  www.einstieg.com informieren.

Für alle Schüler bietet sich auf der Messe die Möglichkeit sich ausführlich über Berufe, Studiengänge und Unternehmen zu informieren. Dennoch ist es sehr ratsam den Besuch der Messe gründlich vorzubereiten. Je genauer die Vorstellungen eines Schülers sind desto genauer kann er Fragen stellen und sich konkret informieren. Also sollte im Vorfeld bereits geklärt sein, wofür man sich interessiert und was man genau erfahren will. Besonders gut vorbereitet ist man, wenn man einen kleinen Lebenslauf dabei hat und auch noch einige Visitenkarten zur Hand sind. Dann kann man gleich seine Kontaktdaten hinterlassen und damit auch einen guten, professionellen Eindruck hinterlassen.

Außerdem gibt auf der Messe auch die Möglichkeit sich mit einen Coach über die Zukunftsperspektiven zu unterhalten und sich bei der richtigen Berufswahl und Bewerbung in einem persönlichen Einzelgespräch beraten zu lassen.

Ob mit konkreten Vorstellungen oder ohne, es empfiehlt sich in jedem Fall für Schüler einen Besuch auf der Messe einzuplanen. Dabei können wichtige Kontakte geknüpft werden, wertvolle Informationen gesammelt werden und die meisten wird es in der Entscheidung, was sie nach dem Abitur machen wollen, einen wesentlichen Schritt weiterbringen.

Fachredakteur / Fachredakteurin

Das Berufsbild des Fachredakteurs ist ein überaus vielschichtiges und spannendes Berufsbild. Besonders geeignet ist der Beruf für Menschen, die in ihrem eigentlichen Beruf nicht mehr direkt tätig sein wollen, sich aber schon immer für Journalismus interessiert haben und weiterhin in ihrem Fachgebiet auf dem neuesten Informationsstand bleiben wollen.

Fachredakteure arbeiten für Fachzeitschriften oder andere fachspezifische Medien, wie z.B. Onlinezeitschriften, Videoportale oder Fernsehsender. Dort sind sie für das Erstellen eigener Artikel oder Interviews und das Redigieren fremder Artikel zuständig. Ebenfalls gehört eine umfangreiche Recherchetätigkeit zum Berufsbild. Als Bewerber sollte man Begeisterung für das eigene Fachgebiet mitbringen und Freude am journalistischen Arbeiten. Außerdem wird in den meisten Fällen ein abgeschlossenes Studium oder eine abgeschlossene Berufsausbildung im jeweiligen Fachgebiet erwartet. Denn nur dann kann der Fachredakteur auch als Spezialist in seinem Fach eingesetzt werden.

Die Ausbildung erfolgt in der Regel bei einem Verlag mit Fachpresse und dauert ungefähr zwei Jahre. Während dieses Volontariats durchläuft der Volontär möglichst viele Abteilungen innerhalb des Verlages, um mit der Verlagsarbeit vertraut zu werden. Auch das Abfassen eigener Artikel und das Recherchieren für die Zeitschrift gehört zu den Aufgabengebieten. Die Recherchearbeit ist dabei besonders wichtig und bedeutungsvoll, da damit gewährleistet wird, dass die veröffentlichten Informationen auch fachlich korrekt und nachweisbar sind. Fachredakteure nehmen auch Einfluss auf die Gestaltung des Fachmagazins, indem sie z.B. Themenschwerpunkte für die Ausgaben vorschlagen. Auch für das Layout seines Artikels ist der Fachredakteur selbst zuständig. Zum Volontariat gehört auch das regelmäßige Besuchen von Weiterbildungen an Journalismusschulen oder Universitäten.

Mögliche Fachgebiete für Fachredakteure sind Medizin, Technik, Pädagogik, Geisteswissenschaften wie Philosophie, Geschichte oder Philologie, aber auch Naturwissenschaften wie Physik, Chemie oder Biologie.  Fachredakteure werden in allen Wissensgebieten gesucht und benötigt, denn nur durch die engagierte Arbeit dieser Redakteure ist es möglich den verschiedenen Berufsständen mittels Zeitschriften neueste Informationen, Entwicklungen, Verfahren und Erfahrungen zu vermitteln.

Weitere Infos gibt es hier:
http://www.deutsche-fachpresse.de/filmfachredakteur/

Finanzen.de der kostenlose Finanzcheck

Versicherungen, Geldanlage, Altersvorsorge, Kredite und Konten! Wer blickt im Tarifdschungel schon vollständig durch? Jeder Anbieter verspricht die besten Leistungen zu den günstigsten Konditionen, wem soll man also glauben. Finanzen.de ist ein kostenloses und unabhängiges Vergleichsportal, das Informationen zu allen Bereichen der Finanzen gibt und dem Kunden mit mehreren Vergleichsrechnern die Möglichkeit bietet das für ihn perfekte Angebot zu finden.

Im Bereich der Versicherungen kann man sich zum Beispiel die Tarife für Autoversicherungen, gesetzliche oder private Krankenversicherungen, Haftpflichtversicherungen oder Rechtschutzversicherungen berechnen lassen. Die Suchmaske berücksichtigt alle persönlichen Daten, mit denen der Tarifrechner dann verschiedene Angebote vorschlägt, die nach optimalen Preis – Leistungsverhältnis sortiert sind.

Im Bereich Konten und Karten findet man unter anderem 50 Girokonten im kostenlosen Vergleich. In den Ergebnissen werden dann die Haben- Zinsen und Dispo – Zinsen aufgeführt und auch gleich ausgerechnet, wieviel Zinsen man bei dem angegebenen Eingangsbetrag im Jahr erhalten würde. Außerdem kann man sich auch über die besten Zinssätze bei Tagesgeldkonten, Depotkonten und Festgeldanlagen informieren.

Im Bereich der Altersvorsorge kann man sich ausführlich über Riester- und Rürüprente, Rentenversicherung und Lebensversicherung informieren. Auch hier ist der Tarifrechner sehr ausführlich und aufgrund der eingegebenen Daten erhält man das beste Angebot.

Man hat die Möglichkeit direkt online ein unverbindliches und kostenloses Angebot anzufordern und beim Stromanbieter auch direkt den Anbieter zu wechseln. Selbstverständlich gibt es auch eine kostenlose Hotline, so dass man bei Nachfragen die Möglichkeit hat ein persönliches Gespräch zu suchen.

Auch das auf Altersvorsorge spezialisierte Portal rente.com bietet ausführliche Informationen zu den verschieden Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge und einen ausführlichen Tarifrechner. Hier finden sich ebenfalls nützliche Informationen zu Aktien, Fonds und Immobilienanlagen. Außerdem kann man hier über die Postleitzahlensuche einen unabhängigen und kompetenten Finanzexperten in seiner Nähe suchen.

Wer sich speziell über Versicherungen informieren möchte und im Dschungel der verschiedenen Tarife nicht mehr weiter weiß, findet Hilfe unter Versicherung.net. Hier können sich unter anderem auch Selbständige über die verschiedenen Formen der Geschäftsversicherungen informieren und den richtigen Tarif finden.

Traumberufe mit Fremdsprachen – Anforderungen für den Berufseinstieg

Traumberufe mit Fremdsprachen: Anforderungen für den BerufseinstiegDer 240-Seiten umfassende Broschurband „Traumberufe mit Fremdsprachen: Anforderungen für den Berufseinstieg“ bietet einen umfassenden Überblick über die Berufsfelder an, die Bewerbern offen stehen, die ihre Fremdsprachenkenntnisse und ihre Freude an der Nutzung mehrerer Sprachen im Berufsleben anwenden möchten. Bevor die Autorin die Berufe vorstellt, die Menschen mit guten Fremdsprachenkenntnissen offen stehen, zeichnet sie ein spannendes Bild über die Bedeutung der wichtigsten Sprachen und den Wandel in der Bedeutung von Sprachräumen, der sich als Folge der weltwirtschaftlichen Entwicklungen vollzogen hat.

Ihre Abhandlung über die Sprachbegabung von Menschen und die Entwicklung des Sprachzentrums ist auch für Eltern interessant, die die sprachliche Entwicklung ihrer Kinder fördern und ihnen damit individuelle Perspektiven eröffnen möchten. Es werden alternative Möglichkeiten des Fremdsprachenerwerbs für Schüler, Studenten und Erwachsene dargestellt. Die Bedeutung eines Aufenthaltes in einem Land der Zielsprache und die zahlreichen Möglichkeiten, ein Auslandsstudium zu realisieren, werden den Lesern in einem eigenen Kapitel schmackhaft gemacht. Der ausführlichen Präsentation der klassischen Fremdsprachenberufe werden weitere Berufsfelder gegenübergestellt, in denen sich Sprachmittler in Kombination mit fundierten Fachkenntnissen eine komfortable Nische erobern können.

Die Berufsfelder sind in vier Blöcke mit vergleichbaren Fachgebieten zusammengefasst, denen jeweils ein ganzes Kapitel mit aufschlussreichen Informationen gewidmet ist. In Wirtschaftsunternehmen und in Positionen in der Verwaltung, der Justiz und Übersetzungsbüros können angewandte Sprachkenntnisse entscheidende Vorteile garantieren. Der gesamte Medien- und Kommunikationsbereich sowie die Aufgaben in der Kultur kommen ohne qualifizierte Sprachmittler nicht aus. Wer Interesse an IT- oder anderen Technikberufen hat, kann in einem weiteren Buchkapitel nachlesen, wie ihm seine Fremdsprachenkenntnisse die entscheidenden Vorteile verschaffen. Auch auf die großen Chancen, die Sprachbegabte bei einer Karriere in Ministerien und internationalen Organisationen haben, geht das Buch fundiert ein. Sprachbegabte, die sich in einer Ausbildungs- und Berufsfindungsphase befinden oder einen Karrierewechsel planen, finden in diesem Band ausführliche und aktuelle praktische Hinweise, wie und wo sie ihre Pläne realisieren können.

Folgendes schreibt die Autorin zu Ihrem Buch.

Worum geht’s in dem Buch?
Immer mehr Berufseinsteiger suchen interessante Jobs, in denen sie sich intensiv mit Fremdsprachen beschäftigen können. Zudem wird Sprachkompetenz in der globalisierten Welt immer wichtiger und so steigt auch der Bedarf an Sprachprofis. Sie werden zum Beispiel bei Fachübersetzungen, Dolmetschen oder Behördengängen eingesetzt.

Absolventen sprachspezifischer Studiengänge wissen häufig nicht, in welchen Bereichen des Arbeitslebens sie ihre Fremdsprachenkenntnisse anwenden können. Noch drängender stellt sich die Frage für Schulabgänger, die nur eine vage Vorstellung haben, dass sie „sprachbegabt“ sind oder die „etwas mit Sprachen machen möchten“. Sie müssen nun konkret entscheiden, welche Ausbildung oder welches Studium sie wählen werden, um ihrem Traumjob näher zu kommen.

Nicht nur aufgrund der aktuellen Wirtschaftskrise kommen ihnen zusätzlich Zweifel: Darf ich in Zeiten wie diesen überhaupt nach meinem Traumberuf suchen oder muss ich froh sein, irgendeinen Job zu finden? Antworten auf diese und viele andere Fragen gibt „Traumberufe mit Fremdsprachen“.

Das erwartet den Leser:

  • Darstellung der offenen und versteckten Anforderungen der einzelnen Sprachberufe (z.B. Fachübersetzer, Dolmetscher, Technischer Red.)
  • Informationen zu notwendigen Qualifikationen und wie Sie diese erwerben
  • Hilfreicher Leitfaden zur individuellen Berufsfindung
  • Zahlreiche Insider-Tipps wie Sie erfolgreich Jobs und Kunden akquirieren

Berichte, Reportagen und Interviews geben lebendige und praxisnahe Einblicke in die verschiedensten Berufsbilder.

Traumberufe mit Fremdsprachen: Anforderungen für den Berufseinstieg
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: Redline Verlag (August 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3636015818
ISBN-13: 978-3636015815

Neue Gedanken zur multikulturellen Gesellschaft

Neue Gedanken zur multikulturellen Gesellschaft

Eine in der modernen Gesellschaft weit verbreitete Ansicht ist es, dass das globale Dorf, in dem wir (zumindest in den großen Städten) alle mehr oder weniger leben, nur auf der Grundlage einer multikulturellen Gesellschaft existieren kann.

Doch ist diese „Multi-Kulti“- Utopie überhaupt umsetzbar und sinnvoll? Ist diese Vorstellung nicht bloß ein naiver Wunsch nach Harmonie, eine Illusion? Sind die unterschiedlichen Kulturen sich im Zeitalter der Globalisierung wirklich schon dermaßen nahe gekommen, dass man sich gegenseitig tatsächlich versteht, den anderen in seinem Denken und Handeln ein-, wertschätzen und nachvollziehen kann?
Ist es nicht vielmehr so, dass in dieser Utopie des weltweiten Miteinanders mit der Zeit alle Eigenheiten von Kulturen, die den anderen fremd und seltsam erscheinen mögen, an den Rand gedrängt oder gar ausgelöscht werden ?

Diese Gedanken hinterfragt der Münchener Kommunikationswissenschaftler Frank Böckelmann in seinem aktuellen Buch “ Die Gelben, die Schwarzen, die Weißen“, erschienen in der Anderen Bibliothek des Eichborn Verlages.

Die Gelben, die Schwarzen, die Weißen. Die Andere Bibliothek - Erfolgsausgabe (Gebundene Ausgabe)

Die Gelben, die Schwarzen, die Weißen (Gebundene Ausgabe)

Ihn irritiert, dass in Medienberichten über Ausländer, die in unserem Land leben, zumeist das „Anderssein“ dieser Menschen übergangen, ja geradezu nivelliert werde, obwohl doch gerade dies einen entscheidenden Aspekt in diesem Zusammenhang darstellen sollte.
Dies beginnt bei einem anderen Äußeren und damit oft zusammenhängend einem anderen Schönheitsideal und führt über andere Werte oder Ziele und eine oft gänzlich andere Vorstellung vom Weg dorthin.
Hautfarbe und Gesichtsform, Gangart und Gestik, Blickverhalten und Mienenspiel sind seit jeher feste Bestandteile des kulturellen Erbes der Kontinente. Sie sind nicht belanglos, nur weil die genetischen Unterschiede gering sind.
Wer dies übersieht, es womöglich auch übersehen will oder gar vehement darüber hinweggeht, trägt damit nicht etwa zu einer harmonischen Gemeinschaft bei, sondern handelt unbewusst konträr.

In einem geschäftigen Pro und Contra zur ‚multikulturellen Gesellschaft‘ scheint es mittlerweile für wechselseitige Anziehung und Abstoßung kaum mehr Worte zu geben. Der Leitsatz lautet ‚Gegen Ausgrenzung‘, doch realistisch betrachtet ist Fremdheit heute anrüchiger als sie es jemals zuvor war, denn wir streben einen spannungslosen Zustand an. Bereits auf der simplen Wahrnehmung äußerer Unterschiede lastet ein Generalverdacht. So ärgert sich der Autor über den geistigen „Zustand unbestimmter, blinder Weltoffenheit, die gegen alles immunisierte, was an Besuchern reizen oder aufreizen könnte“
Westliche Medien, Werbung und Erziehung arbeiten daran, die Fremdheit auf Erden abzuschaffen. Doch das wird ihnen – so Böckelmann – nicht gelingen.

Um einen anderen Blickwinkel zu diesem Thema zu erlangen, setzte sich der Kommunikationswissenschaftler Böckelmann mit Menschen aus Japan, Westafrika oder China zusammen, die in unserem Land leben und befragte diese danach, wie sie ihrerseits Europäer wahrnehmen.
In der Auswertung dieser Interviews stösst der Autor immer wieder auf verblüffende Fehleinschätzungen und eine oftmals komplett falsche Wahrnehmung auf beiden Seiten.

In einem weiteren Teil seines Buches widmet sich der Autor der Historie der Begegnungen dieser Kulturen und leuchtet diese genauestens aus.
In langen und sehr aufschlußreichen Kapiteln schildert er die Sichtweise der Europäer auf die Japaner, sowie die der Japaner auf die Europäer, von der ersten Begegnung an, über die Jahrhunderte hinweg, bis er in der heutigen Zeit landet.
Die gleiche Untersuchung führt er am Beispiel der Chinesen und der Afrikaner durch, um am Ende deutlich machen zu können, welche prägenden Einflüsse diese Entwicklung für den aktuellen Umgang miteinander und das Verständnis voneinander hat.
So kommt er zu dem Schluß, daß sich ein kontinuierliches Nicht-Verstehen wie ein roter Faden durch die gemeinsame Geschichte Europas mit diesen Kulturen zieht, vor allem aber deckt er auch ein kontinuierliches Nicht-Verstehen-Können auf, welches auch oder gerade in einem aufgeklärten Zeitalter, in dem die Welt doch durch vielerlei Medien, durch zahlreichen Reiseverkehr, wie auch weltweiten Handel immer mehr zusammenzurücken scheint, weiter existiert.

Dem Leser des Buches „Die Gelben, die Schwarzen, die Weißen“ wird es allmählich bewusst, dass man eine derartig verkrustete Geschichte, die bereits solchermaßen lange anhält, nicht weiterhin als bloßes „Mißverständnis zwischen den Kulturen“ betrachten kann, sondern vielmehr erkennen muss, dass die kulturellen Unterschiede durchaus existent und markant sind.
Diese geflissentlich übersehen zu wollen, oder gar den Versuch zu unternehmen, sie auszulöschen, heißt nichts anderes, als an den Tatsachen vorbei zu handeln.
Der Autor sucht hier den Vergleich zu einer komplizierten Liebesbeziehung, die auch nur dann funktionieren kann, wenn jeder von beiden Partnern bereit ist, sich zu bemühen, die Grundwerte und Eigenheiten des anderen zu verstehen und diese anzunehmen.

Frank Böckelmann, der 1941 in Dresden zur Welt kam und in Stuttgart zur Schule ging, lebt und arbeitet seit 1960 in München.
Er studierte Kommunikationswissenschaft und Philosophie, assistierte dem Philosophen Arnold Metzger, gründete Literaturzeitschriften und betätigte sich in der Subversiven Aktion und im SDS.
In den Siebzigerjahren kehrte er der Linken den Rücken zu, schrieb für die Magazine twen und stern Reportagen, sowie Bücher über Alltag, Geschlechtsrollen und Massenkommunikation.
Schließlich zog er sich von der Hochschullaufbahn zurück und ging in die freie Medienforschung. Er absolvierte Studien für öffentliche Auftraggeber, unternahm ausgedehnte Wanderungen in Mitteleuropa und führt vielseitige publizistische Tätigkeiten aus. Er ist Mitherausgeber von „Tumult“, einer Zeitschrift für Verkehrswissenschaft.
Auf diesem vielschichtigen Hintergrund basiert der Blickwinkel des Autors, welcher für den Leser Frisches und Überraschendes parat hält. Er kann mit dieser Herangehensweise auf jeden Fall neue Erkenntnisse und Zugänge zum Thema liefern, die sich abseits von ausgetretenen Diskussionspfaden befinden.
Auch kann man positiv vermerken, dass es ihm gelingt, seine Erkenntnisse und sein Anliegen gut aufgegliedert, lesbar und absolut unterhaltsam an den Leser zu bringen.