Stress im dualen Studium

Seit einigen Jahren gibt es neben der Möglichkeit eines Vollzeitstudiums auch immer mehr Möglichkeiten, ein Studium neben der Ausbildung oder neben der Arbeit zu absolvieren. Großer Vorteil dabei ist die Zeitersparnis sowie die gleichzeitige Praxiserfahrung. Doch die Doppelbelastung kann dabei schnell zu Stress führen.

Tagsüber von montags bis freitags arbeiten und abends und am Wochenende noch für das Studium lernen kann bei schlechter Organisation schon mal zu Stress führen. Doch auch mit der besten Organisation lässt sich Stress nicht immer vermeiden, insbesondere in der Klausurenphase. Um ihm trotzdem bestmöglich aus dem Weg zu gehen, sollte man sich feste Zeiten für das Lernen im Terminkalender vormerken. In diesen Zeiten sollte man sich tatsächlich Zeit nehmen, sich voll und ganz auf das Studium zu konzentrieren. Neben den Lernphasen sind jedoch Freizeitphasen genauso wichtig. Auch diese sollte man sich fest einplanen und sich nach erledigter Arbeit oder erreichten Erfolgen selbst belohnen z. B. mit einem leckeren Essen oder einem Kinobesuch.

Zur Vermeidung von Stress im dualen Studium hilft außerdem die Erstellung eines strukturierten Lernplanes. Mit der Klausurvorbereitung sollte nicht erst kurz vor der Klausur begonnen werden sondern es sollte kontinuierlich auf die Klausur hingearbeitet werden, sodass die zu erledigende Arbeit immer etwa gleich hoch ist und vor den Klausuren kein unnötig großer Stress entsteht. Hierfür sollte am besten genau geplant werden, an welchem Tag und um welche Uhrzeit welches Thema bearbeitet und gelernt werden soll.

Nur die wenigsten dualen Studenten schaffen es, nur an den Abenden und an den Wochenenden den ganzen Lernstoff abzuarbeiten. Somit muss man sich darauf einstellen, auch einige Urlaubstage im Jahr für das Studium aufzuwenden. Vielen hilft dies, um den Stress zu reduzieren, da man sich auf diese Weise einige Tage lang völlig auf das Studium konzentrieren kann und nicht vom Arbeitsalltag abgelenkt wird. Bei einem Studium neben der Ausbildung ist es oft so geregelt, dass die Studenten einige Wochen nur im Unternehmen tätig sind und einige Wochen komplett an der Fachhochschule sind. Dies hilft vielen dabei, sich auf das Studium konzentrieren zu können. Wer schon mit der Ausbildung fertig ist und neben der Arbeit studiert, hat diese klare Trennung meistens nicht. Hier hilft ein Gespräch mit dem Vorgesetzten, viele Unternehmen unterstützen ein Studium und bieten zusätzlich Urlaubstage für das Lernen an.

Wenn es doch einmal zu Stress im Studium kommt, helfen Entspannungstechniken wie Yoga. Wer an Yoga keinen Gefallen findet, der kann sich auch mit etwas anderem schönen Entspannung gönnen z. B. eine heiße Badewanne oder ein schöner Abend mit Freunden.

Studieren und Weiterbilden an der Allensbach University

Die richtige Bildung ist in der heutigen Zeit ein immer wichtiger Faktor. Jedoch fehlt vielen Menschen die notwendige Zeit um ein Studium oder eine Weiterbildung in Vollzeit, zu absolvieren. Insbesondere für Berufstätige ist ein Fernstudium ideal geeignet, da auf diese Weise eine zeitliche und örtliche Flexibilität besteht.

Bachelor-Studiengang: Betriebswirtschaftslehre (online)
Die Allensbach Hochschule bietet den Studiengang Bachelor-Betriebswirtschaftslehre als Online-Studienkurs an. Neben der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung werden die Studierenden mit Online-Vorlesungen und Übungen, Lern-Apps und Online-Repetitorien umfangreich beraten. Bei diesem Studiengang setzt die Hochschule einen hohen Wert auf die Inhalte des Studiums. So ist es den Studierenden möglich, sich auf folgende Bereiche zu spezialisieren:

– Digital Business Management
– Unternehmensberatung
– Sportbusiness Management
– Wirtschaftspsychologie.

Nähere Informationen finden Sie auf der Seite der Allensbach-Hochschule.

Große Auswahl an Masterprogrammen mit flexiblem Studienmodell
Weiterhin ist es möglich, auf dieser Hochschule ein Masterstudium neben dem Beruf zu absolvieren. Dabei ist es den Studierenden selber überlassen, wie schnell das Lerntempo erfolgen soll. Bei den Master-Studiengängen gehören Präsenzseminare vor Ort mit zum Studienangebot. Mithilfe dieser Seminare wird den Studierenden geholfen die Seminare zu vertiefen und gleichzeitig, zu intensivieren. Dabei sind diese Seminare vor Ort eine optimale Vorbereitung für die Prüfungen. Hierbei stehen die Professoren und Dozenten den Studierenden bei Fragen rund um das Studium zur Seite. Ein weiterer Vorteil der Präsenzseminare vor Ort ist, dass der Austausch mit Kommilitonen möglich ist. Dadurch wird das Fernstudium gleichzeitig bereichert, denn der Kontakt zu den Kommilitonen kann beim Lernen und bei den Vorbereitungen für die Prüfungen hilfreich sein. Neben den Präsenzseminaren findet das Studium multimedial statt. Dies geschieht innerhalb von Online-Vorlesungen. Auch das Studienmaterial kann online genutzt werden.

Hilfreicher Online-Campus
Die Hochschule Allensbach stellt einen Online-Campus zur Verfügung, mit welchem die Anmeldung für die Klausuren und Seminare erfolgen kann. Gleichzeitig haben die Studierenden die Möglichkeit im Online-Campus die Noten einzusehen. Weiterhin bietet dieser Online-Campus die Möglichkeit an, mit den Kommilitonen zu kommunizieren oder in Kontakt mit den Betreuern zu treten.

Wie auch der Artikel in der Berliner-Zeitung über eine 91-jährige Thailänderin zeigt, kann man auch im hohen Alter noch seinen Uni-Abschluss machen.

su/tb

Bachelorarbeit schreiben

Bachelorarbeit schreiben
Die Bachelorarbeit schreiben setzt einen großen Aufwand voraus. Erst wenn man genügend Credit Points im Laufe seines Studiums gesammelt hat, ist die Anmeldung beim Prüfungsamt möglich. Je nach Prüfungsverordnung macht die Note der Bachelorarbeit um die zwanzig Prozent von der Endnote aus. Es geht vorwiegend darum, die erlernten Inhalte erst einmal richtig anzuwenden und vor allem auch, dass man überhaupt in der Lage ist, eigenständig wissenschaftliche Arbeiten zu schreiben.

Die Strukturierung der Bachelorarbeit
Der Aufbau der Bachelorarbeit ist in der Regel bereits vorgeschrieben. Sie besteht aus einem Deckblatt, auf dem der Name der Hochschule vermerkt ist, der Studiengang mit dem jeweiligen Fachbereich, sowie natürlich auch dem Titel der Bachelorarbeit. Desweiteren folgen die Namen der zuständigen Betreuer und die Daten vom Studierenden. Direkt nach dem Deckblatt folgt das Inhaltsverzeichnis. Es ist wichtig, dass es übersichtlich und in Gliederungspunkte unterteilt ist. Bei Unterpunkten ist darauf zu achten, dass es sich dabei nicht nur um einen Einzigen handelt, sondern um mindestens zwei, da es sich ansonsten nicht lohnt, einen einzigen Unterpunkt aufzunehmen.
Die Bachelorarbeit selbst besteht aus drei Teilen, also aus der Einleitung, dem Hauptteil und dem Schlusswort. Bei letzterem handelt es sich um eine kurze Zusammenfassung über die getätigte Arbeit. Bei der Einleitung wird der Leser zum ausgewählten Thema hingeführt und auf die Fragestellung der Bachelorarbeit eingegangen, sowie auch auf die eigentliche Zielsetzung zu dieser wissenschaftlichen Arbeit. Der Hauptteil wird in mehrere Kapitel und Unterpunkte aufgegliedert. Das Thema wird hier also genaustens anhand von dem recherchierten Material zusammen mit dem eigenen Wissen und der Fragestellung dokumentiert. Beim Schlusswort braucht man dann nur die wichtigsten Ergebnisse zusammenfassen und gegebenenfalls auch auf zukünftige Fragestellungen oder Entwicklungen hinweisen.
Zur Bachelorarbeit gehören ansonsten noch das Quellen- und Literaturverzeichnis, der Anhang mit Fragebögen und Berechnungen, sowie auch die eidesstattliche Erklärung, die Bachelorarbeit eigenständig geschrieben zu haben. Je nach Diplomarbeit kann gegebenenfalls auch ein Abkürzungsverzeichnis und ein Tabellenverzeichnis notwendig sein.

Welcher Zeitaufwand wird für das Schreiben der Bachelorarbeit benötigt?
Für den genauen Zeitaufwand gibt es keine klaren Richtlinien, da es Studenten gibt, die ihre Bachelorarbeit in weniger als einer Woche schreiben und andere dafür Monate lang brauchen. Es hängt natürlich auch davon ab, wie viel Zeit man dafür täglich erübrigen kann. Bevor es an das Schreiben geht, muss man sich aber erst einmal um die Themenfindung kümmern, um einen geeigneten Betreuer, sowie dann auch um die Anmeldung und den konkreten Umfang der Bachelorarbeit.
Die Themenfindung ist der erste Schritt für die Thesis, man sollte sich natürlich für ein Thema entscheiden, was uns auch wirklich interessiert und für die anschließende Berufstätigkeit von Nutzen ist. Der Betreuer muss dann auch auf das Wunschthema spezialisiert sein und vor allem auch Zeit erübrigen können. Stehen diese Punkte fest, dann ist auch die Anmeldung beim Prüfungsamt möglich. Diese Aufgaben lassen sich normalerweise in höchstens einer Woche erledigen.
Der Umfang und der Zeitraum für die Bearbeitung ist je nach Hochschule unterschiedlich. Sie beträgt zwischen 20 bis vierzig Seiten, der Abgabetermin kann in zwei oder auch erst in vier Monaten sein. Es ist sehr wichtig, auf ein gutes Zeitmanagement zu achten, also sollte man das Schreiben der Bachelorarbeit nicht auf die lange Bank schieben und sich dafür auch unbedingt die notwendige Zeit nehmen. Je organisierter man arbeitet, desto besser.
Den größten Zeitaufwand wird die Literaturrecherche in Anspruch nehmen. Allerdings kann man sich in dieser Hinsicht schon bei der Themenfindung einen guten Überblick aneignen, denn wenn nicht ausreichend Material zur Verfügung steht, ist es ratsam, sich sicherheitshalber für ein anderes Thema zu entscheiden. Geeignete Literatur gibt es nicht nur im Internet und in Bibliotheken, sondern auch in aktuellen Fachzeitschriften und natürlich auch in fachspezifischen Datenbanken. Um Zeit zu sparen ist es meistens ausreichend, nur die Einleitung und das Inhaltsverzeichnis zu lesen. Ansonsten sollte man für die Literaturrecherche und für die Auswertung durchaus mehrere Wochen bis zu einen Monat Zeit einplanen können.

Die wichtigsten Tipps für die Bachelorarbeit
Die geleistete Vorarbeit ist für das Bachelorarbeit schreiben der wichtigste Faktor. Je besser und organisierter man die Literaturauswertung vorgenommen hat, desto leichter fällt dann auch die eigentliche Schreibarbeit. Die meisten Studenten fangen allerdings gleich mit dem Hauptteil an und schreiben dann die Einleitung erst am Ende. Dadurch fällt dann die Gliederung vom Inhaltsverzeichnis viel leichter. Es ist ratsam, die Bachelorarbeit möglichst durchgehend zu schreiben, um den Überblick dabei nicht zu verlieren. Zwanzig oder auch vierzig Seiten lassen sich im Prinzip problemlos in einer Woche schreiben. Es ist allerdings sehr wichtig, auch nach der Fertigstellung noch eine Zeit vor der Abgabe einzukalkulieren, was von vielen Studenten leider überhaupt nicht beachtet wird. Die Bachelorarbeit muss erst einmal korrigiert und auch nach den Vorschriften formatiert werden. Desweiteren ist natürlich auch auf Plagiate zu achten, denn in vielen Fällen entstehen beim Schreiben der Bachelorarbeit Zitierfehler, die gegebenenfalls als Plagiate ausgelegt werden können. Viele Studenten lassen ihre Bachelorarbeit vom Ghostwriter schreiben, um bei diesem Faktor auf Nummer sicher zu gehen. Eine Bachelor Arbeit schreiben lassen ist aber nicht nur in Hinsicht auf Plagiatsfehler eine interessante Alternative, sondern auch dann, wenn man aus zeitlichen Gründen den vorgesehenen Abgabetermin nicht einhalten kann.
su

Ein Leben nach dem Abi – Ausbildung oder Studium

Trotz all der Zeit, die bis zum erfolgreichen Abitur verstrichen ist weiß so manch einer nicht wie es dann weitergeht.

Während der klassisch Weg, das Studium, mit hervorragenden Karriere- und Gehaltsoptionen lockt, sorgt eine solide Berufsausbildung für sofortiges Einkommen. Es ist nicht verwunderlich das die erste Wahl meist auf den Mittelweg fällt: das duale Studium. Das duale Studium ist stark praxisbezogen, das Einkommen ist sofort verfügbar und der Doppelabschluss in Studium und Beruf öffnet viele Türen, die sonst verschlossen bleiben würden. Allerdings nimmt diese Variante viel Zeit in Anspruch und auch die inhaltliche Belastung ist nicht zu unterschätzen. Die Vorteile des dualen Studiums führen zu einer wahren Bewerberflut und die Abschlussnote bekommt eine immer größere Bedeutung, denn die Konkurrenz ist groß.

Natürlich liegt die Entscheidung bei jedem selbst, allerdings sollten junge Menschen auf ihre individuellen Bedürfnisse achten. Welche Interessen hegen sie, was für eine Persönlichkeit weisen sie auf, was für Berufsaussichten erscheinen interessant? Sie sollten ihre Wahl ebenfalls von ihrer eigenen Mobilität und Belastbarkeit abhängig machen. Nur wenn man sich ausreichend mit sich selbst beschäftigt findet man sein persönliches Ziel: einen attraktiven Beruf in dem man sich wohl fühlen kann.

Und dennoch gibt es die, die sich mit den drei genannten Möglichkeiten nicht anfreunden können. Alternativen gibt es aber auch hier wie Sand am Meer. Zum einen gibt es den Wehr- und Zivildienst bei der Bundeswehr oder in einer sozialen Einrichtung, zum anderen den Bundesfreiwilligendienst, bei dem man sich für die Gesellschaft engagiert und dafür einen kleinen Obulus erhält.
Au-Pair Beschäftigung, Praktikas und Fernkurse sind ebenso erwähnenswert. Alle genannten Alternativen zählen zur Orientierungsphase. Positiver Nebeneffekt: sie zählen als Wartesemester. Wer einen weniger guten Abiturschnitt sein Eigen nennt, hat dadurch steigende Chancen auf einen Studienplatz.

Bildung lohnt sich! Auf Abiturnachholen.de sind alle angeschnittenen Themen aus diesem Beitrag bis ins Detail beschrieben. Vor- und Nachteile diverser Optionen werden aufgezählt und verschaffen einen einzigartig guten Überblick.
Braucht man weitere Inspiration kann man sich auf dem Portal für Weiterbildung und Umschulung umsehen.

su

Den Bachelor ganz einfach im Fernstudium bestehen

Noch einmal richtig durchstarten

Viele Menschen entscheiden sich nach dem Abitur gegen ein Studium und bereuen diese Entscheidung dann ein paar Jahre später. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Eine Möglichkeit ist, dass sie mit ihrem derzeitigen Job nicht zufrieden sind und sich mit einem Studium einen anspruchsvolleren erhoffen. Bleibt die Frage, was getan werden kann, wenn der Zug des Studiums bereits abgefahren zu sein scheint. Das wichtigste zuerst: Es ist nie zu spät, ein Studium zu beginnen, denn die Möglichkeiten sind gerade in Deutschland fast unbegrenzt.

Der Türöffner zu einem gut bezahlten Job

Es ist längst kein Geheimnis mehr: Wer hoch hinaus will, sollte sich unbedingt für den Studiengang BWL entscheiden. Dieser bringt den Studenten wertvolle Grundlagen in den Bereichen Business, Unternehmensgründung und -führung bei und ist daher äußerst hilfreich. Ganz besonders dann, wenn man sich irgendwann einmal selbstständig machen möchte und dafür bestmöglich gerüstet sein will. Zahlreiche Studien haben die späteren Gehaltsunterschiede übrigens genau durchleuchtet. Das Ergebnis: Kein anderer Studiengang kommt an BWL heran, was das spätere Durchschnittseinkommen betrifft. In einem Land der Maschinenbauer, wie Deutschland es ist, eine durchaus interessante Erkenntnis. Weitere Informationen zu diesem Studiengang: Bachelor BWL.

Wie der mühselige Gang an die Universität gespart werden kann

Ein Grund, warum viele Abiturienten dem Studium kritisch gegenüberstehen, ist der in vielen Augen als lästig angesehene Gang in die Uni. Nicht nur, dass es für diesen wichtig ist, früh aufzustehen, auch andere Bereiche im Privatleben müssen zum Zwecke eines Studiums vernachlässigt werden. Es gibt jedoch eine tolle Alternative, die das beste aus den beiden Welten Studium und viel Freizeit verbindet: das Fernstudium. Bei diesem entscheiden die Studenten ganz alleine, wann und wo sie sich mit den zugehörigen Materialien beschäftigen möchten. Sie sind damit wesentlich freier in der Gestaltung ihres Alltags. Informationen zum Online-Studium finden sich hier: Bachelor online.

Mit dem Bachelor zum Traumberuf

Noch vor rund 20 Jahren erreichte nur rund ein Drittel der deutschen Schüler den höchsten Schulabschluss, sprich das Abitur. Mittlerweile ist diese Quote auf rund die Hälfte der Schulabgänger angestiegen. Für den Arbeitsmarkt blieb diese Entwicklung nicht folgenfrei. Vielmehr ist es heute schwerer als je zuvor, nur mit Abitur einen Job zu bekommen. Weitaus gefragter sind Studenten, die einen Bachelor-Titel aufweisen können. Es gibt also gute Gründe, noch heute ein Online-Studium zu beginnen.

Weitere Beiträge zum Thema Fernstudium sind auch hier zu finden.

Zeitlich flexibles Fernstudium für den Führungskräftenachwuchs

Fernstudium – Karriere vorprogrammiert!?

Heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten, eine qualifizierte Berufsausbildung oder Weiterbildung zu erhalten. Da liegt die Entscheidung bei der Wahl zwischen einer ortsgebundenen Ausbildung, einem klassischen Universitätsstudium vor Ort oder dem sogenannten Fernstudium. Gerade das Fernstudium bietet vielfältige Bereiche an, die oft durch eine Ausbildung oder Studium vor Ort gar nicht erlernt werden können. Warum das Fernstudium einen Karrieresprung bedeuten kann und welche Vorteile es dabei gibt, wird in folgendem Artikel näher erläutert.

Karrieresprung durch ein Fernstudium
Sie sind am Bereich Management interessiert und wollen sich in diesem Bereich weiter qualifizieren? Vielleicht arbeiten sie auch schon in diesem Bereich und wollen eine Stufe höher aufsteigen? Ein Fernstudium im Bereich Management könnte da genau das Richtige sein. Es bietet die Möglichkeit, flexibel neben dem Beruf zu studieren und sich die Zeit frei einzuteilen. Ein Studium ohne Präsenzpflicht ermöglicht es, präzise und schnell Stoff zu erlernen und anzuwenden. Sie sind dabei örtlich unabhängig und bekommen die meisten Materialien im Netz zur Verfügung gestellt. Die Weiterbildungsqualität ist enorm hoch und Sie könnten einen Karrieresprung erreichen. Gerade für den Führungskräftenachwuchs kann ein Fernstudium im Management bedeutsam sein. Es gilt, Mitarbeiter zu fördern und zu motivieren, Arbeit zu koordinieren und eine leitende Position zu erfüllen. Ein Fernstudium im Management kann hier wichtige Qualifikationen mitbringen.

Dabei gibt es verschiedene Angebote im Management: Immobilienmanagement, Sportmanagement, Sozialmanagement und Gesundheitsmanagement. Der Vorteil liegt auf der Hand: durch die Spezialisierung auf einen Bereich können Kenntnisse gezielt vermittelt und angewandt werden. Strategisches Management, Organisation und Personalführung werden hier vereint.
Zulassungsvoraussetzungen sind für alle Studien eine Hochschulreife oder eine abgeschlossene Berufsausbildung. Diese ist natürlich besonders von Vorteil, da Sie berufsbegleitend Ihre Kenntnisse ausbauen können. Die Kosten für ein Fernstudium variieren je nach Studiengang, liegen jedoch grob bei rund 2.000 Euro. Die Kosten können pro Monat in Raten abbezahlt werden.

Fazit
Lohnt sich ein Fernstudium? Natürlich erfordert es Mut und Fleiß, ein Fernstudium anzugehen. Doch wenn der erste Schritt der Anmeldung geschafft ist und die ersten Materialien vorliegen, kann sich jeder glücklich schätzen, eine solche Chance zu erhalten. denn ein Fernstudium kann gerade für Führungskräftenachwuchs eine Karrierechance bedeuten!

su

Schulmöbel, die Einrichtung jeder Bildungsstätte

stuehle1

Jeder hat in seinem Leben sicherlich schon einmal auf einem oder an einem Schulmöbel gesessen,auf diesem geschrieben oder es anderweitig genutzt.

Es gibt eine Vielzahl an Schulmöbeln. So sind das zum Beispiel die Stühle, auf denen jeder in seinem Leben viel gesessen hat. Wichtig ist bei den Stühlen, dass sie beim Sitzenden eine gesunde Sitzhaltung hervorrufen und die Sitzhaltung nicht schädigen. So sollten die Stühle nach der jeweiligen Größe des Benutzers gewählt werden, was besonders bei Kindern wichtig ist, da diese noch im Wachstum sind und die falsche Sitzhaltung Schädigungen hervorrufen kann. Aber auch für Erwachsene ist eine individuelle Sitzhöhe das A und O beim Sitzen. Gerade bei Tätigkeiten, die viel im Sitzen verrichtet werden müssen, ist es wichtig »gesunde« Stühle zu nutzen. So trägt eine entspannte Sitzhaltung dazu bei, dass Schüler und Angestellte sich besser konzentrieren können und dadurch dem Unterricht aufmerksamer folgen können bzw. ihre Arbeit besser und erfolgreicher erledigen können.

stuehle2

Ein weiteres wichtiges Möbelstück in Schulen sind die Tische. Auch diese sollten höhenverstellbar sein. Denn die individuellen Körpergrößen mit den individuell eingestellten Stühlen müssen hier natürlich an den passenden Tisch mit der passenden Höhe passen. Nach neuesten Erkenntnissen, ist es sogar sinnvoll, wenn in regelmäßigen Abständen zwischen sitzen und stehen gewechselt wird. Die Schweden gehen sogar so weit, dass man das Sitzen komplett abschaffen sollte. Sogar Goethe benutzte schon ein Stehpult, um seine Arbeiten zu verrichten und hatte damit großen Erfolg. Mit dieser Fragestellung hat sich der deutsche Hersteller von Schulmöbeln ass.de ebenfalls beschäftigt und passende Möbel dazu entwickelt, die den historischen Erkenntnissen Rechnung tragen und durch eigene Forschungen erweitert wurden.

tische1

Allen bekannt wird auch die Tafel sein. Traditionell in einem Grünton und mit Kreide beschreibbar. Heutzutage gibt es aber weitaus mehr Varianten. So gibt es neben den klassischen Kreidetafeln auf die weißen Tafeln, die mit entsprechenden farbigen Stiften beschrieben werden können. Es gibt aber auch eine riesengroße Vielfalt an Größen- und Verstellmöglichkeiten. So können die Tafeln mit Schienen an der Wand befestigt werden, um sie in der Höhe verstellen zu können. Es ist aber auch möglich die Tafeln in unterschiedlichen Größen klappbar zu machen, um eine beschreibbare Voder- und Rückseite zu erhalten.

tafeln1

Andere wichtige Möbelstücke in Schulen, Bildungseinrichtungen und Betrieben sind auch die Aufbewahrungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Schränke, Fächer, Kisten usw.

schraenke1

Qualität: Ein weiterer wichtiger Faktor ist natürlich der Umweltschutz. Was wurde für ein Material verwendet und in wie weit könnte dieses unverträglich für die Kinder sein. Sind die Materialien wieder verwertbar und wurden diese umweltverträglich produziert? So ist es auch wichtig auf das richtige Material zu achten, da die Möbel länger als nur ein paar Monate halten sollen.

Immobilienstudium – Informatives zur Studienrichtung

Immobilienmanagement

buecherregal-handWer sich für kreative Berufe interessiert und strategisch arbeiten möchte, sollte ein Immobilien Studium absolvieren. Viele Menschen kaufen Gebäude als Wertanlagen und Vermögen, was die wachsende Immobilienökonomie unterstützt. Absolventen, welche diesen Studiengang mit erfolgreicher Prüfung beendet, sehen daher einer sicheren beruflichen Zukunft entgegen. Es ist nicht nur die Sicherheit, die das Studium empfehlenswert machen, auch an Vielseitigkeit mangelt es dem Bereich Immobilien nicht.

Facettenreichtum in der Immobilienbranche

Bewerber studieren auf der HTW, der Hochschule für Technik und Wirtschaft. Während viele Studiengänge oft nur für einen Bereich ausbilden, wählen Interessenten dieses Bereichs verschiedenartige Richtungen aus, welche mit dem MBA (Master of Business Administration) auf einer Akademie abgeschlossen werden. Die Studienzeit beträgt 3 bis 4 Jahre, zählt also 6 bis 8 Semester. Zum einen gibt es die Möglichkeit des Immobilienmaklers. Hierbei gibt es das Teilgebiet »Vermittlungsmakler«, welcher für den Abschluss eines Vertrages zuständig sein wird und das Gebiet des »Nachweismaklers«. (Fehler, nicht Teil des Studiums.) Er ist dafür zuständig, nachzuweisen, dass ein Abschlussgrund existiert – bezogen auf Grundstücke, darauf bezogene Rechte sowie Vermietung von Wohn- und gewerblichen Räumen. Weiterhin gibt es das Immobilienmanagement. Studenten, die diesen Beruf ergreifen, werden von der Planung über die Verwaltung bis hin zum An- und Verkauf sowie für weitere Tätigkeiten zuständig sein. Auch der Immobilienwirt ist ein Fachbereich. Auf diese Lehrrichtung bezogen werden Dozenten folgende Studieninhalte behandeln: Im Berufsleben spielt vor allem die Immobilienbetreuung eine essenzielle Rolle, weshalb dieses Themengebiet einen großen Teil umfasst. Für die Gebäude verantwortliche Wirte werden sich außerdem mit Hypothekenbanken, Bausparkassen und Immobilienfonds beschäftigen und sich gleichermaßen mit Bauvorhaben- und Genehmigungen auseinandersetzen. Der Immobilienwirt ist selbst in dieser Branche mannigfaltig, weshalb dieser Beruf häufig vertreten ist und zur Lehre angeboten wird. Zu beachten sind außerdem Bewerbungsfristen.

Weiterführende Studienbereiche

Den praktischen Teil anzuwenden, lernen Studenten im Masterstudium. So ist beispielsweise das MBA Real Estate die Chance auf internationale Karriere im Bereich der Immobilienwirtschaft. Dieser Studienanhang ist als berufsbegleitend zu sehen und nicht für jeden zugänglich. Wer zu den Bachelor Real Estate Professionals zählen und vorher die entsprechende Lehrzeit annehmen möchte, muss bereits über essenzielle Studien- oder Berufserfahrung verfügen. Zu vermittelndes Führungswissen sowie tiefgründige Kenntnisse zur Verwaltungswirtschaft im Immobilienbereich stellen die hauptsächlichen Schwerpunkte der Bildungsrichtung dar. Für den Master sind Vorlesungen von hoher Bedeutung; wichtig zu wissen ist, dass diese sowohl im Inn- als auch im Ausland stattfinden. Vorteilig gestaltet sich dieser Aspekt, um weitere Erfahrungen einzuholen und, um die internationale Gebäudewirtschaft kennenzulernen. Hier empfiehlt sich ein Fernstudium.

Immobilienstudent im Ausland

Wer seine Studienzeit ins Ausland verlegen möchte, muss sich zunächst Gedanken über die Finanzierung machen. Es gibt Organisationen und Vereine, welche sich auf die Förderung der Auszubildenden konzentrieren, dazu gehören die Erasmus+ für Berufsbildung und die IBS, die diverse Förderprogramme bereitstellen. Weitere Optionen sind Stipendien, aber auch spezielle Studentenkredite. Je nach Bedarf der Unterstützung variieren Höhe und Zeitraum des Zuschusses. Alternativ wird für Fernstudien das AuslandsBAföG angeboten, deren Förderungsart sich nach dem Aufenthaltsort des Studenten richtet. Begabtenförderungswerke messen ihre Finanzierungsprogramme an den Kriterien des BAföG. Je nachdem, welche Fördermöglichkeit attraktiv erscheint, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden: Geachtet wird unter anderem auf die Lage des Gastlandes (Liegt es in der EU oder nicht?), auf den aktuell laufenden Abschnitt der Studienzeit und auf die Sinnhaftigkeit der Auslandsreise (der Aufenthalt muss sich an den momentanen Studienstand anpassen und in Deutschland akzeptiert werden).

Diese Voraussetzungen müssen Interessenten erfüllen

Es handelt sich bei Immobilienwirtschaftsstudium um eine sehr anspruchsvolle Richtung, weshalb über die gestellten Voraussetzungen noch vor Studienbeginn geeignete Interessenten aus der Zahl der Bewerber herausgefiltert werden. Folgende Aspekte müssen erfüllt sein, um eine Zusage zu erhalten: Der zukünftige Student muss neben dem Abitur über die Hochschulreife verfügen. Zudem wird ein abgeschlossener Meister verlangt; eine gleichrangige Vorbildung ist ebenfalls zulässig.
Handschlag

Infoabend an der IUCE – Studium mit Berufspraxis

International University of Cooperative Education  FreiburgInfoabend an der IUCE – Studium mit Berufspraxis

Freiburg, 18. Februar 2011 – Die International University of Cooperative Education (IUCE) Freiburg lädt für Mittwoch, 23. Februar 2011, ab 18.00 Uhr zu einem Informationsabend zum Studium an der ersten privaten Dualen Hochschule in Baden Württemberg ein. Die Veranstaltung findet auf dem Campus, Kronenstraße 2-4 statt. Sie bietet allen Interessierten – auch den Eltern – Gelegenheit, sich einen persönlichen Eindruck von der IUCE zu verschaffen. Allgemeine Informationen u.a. zum Semesterstart im Oktober, zu Zugangsvoraussetzungen und Bewerbungsverfahren, zu Studienfächern, Studienverlauf und Studiengebühren stehen dabei ebenso auf dem Programm wie die Möglichkeit, individuelle Fragen direkt mit den Mitarbeitern der IUCE zu klären. „Dabei geht es uns vor allem darum, die Nachhaltigkeit unseres Ansatzes zu vermitteln“, erklärt Robert F. Wetterauer, geschäftsührender Gesellschafter der IUCE. „Studierende und Unternehmen gehen hier ein Zukunftsbündnis ein, von dem beide profitieren: Für die einen bedeutet es bestmögliche Beschäftigungschancen, für die anderen Wettbewerbsfähigkeit durch qualifizierten Nachwuchs.“

Lernen, was zählt – Dual studieren
Studium oder Berufsausbildung? Die IUCE bringt beides auf einen gemeinsamen Nenner, denn Wissenschaft und Wirtschaft gehen hier Hand in Hand: Die Hochschule spannt ein breites Partnernetzwerk mit namhaften Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet und dem europäischen Ausland. Wer sich immatrikuliert, schließt gleichzeitig einen Arbeitsvertrag mit einem kooperierenden Unternehmen ab. Das duale Prinzip kommt an: „Die Verdreifachung der Studierendenzahlen und das wachsende Engagement unserer mittlerweile 60 Partnerunternehmen bestätigen unseren Ansatz schon nach kurzer Anlaufzeit – darüber freuen wir uns“, so die Zwischenbilanz von Robert F. Wetterauer. Drei Jahre dauert das duale Studium, in denen sich Studien- und betriebliche Praxiseinheiten im dreimonatigen Rhythmus abwechseln. Aufgenommen hat die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ihren Lehrbetrieb im Oktober 2009 zunächst mit den Studienbereichen Immobilienwirtschaft, Hotel- und Sportmanagement im Studiengang International Business Management. Abgeschlossen wird das Studium mit dem international anerkannten Bachelor of Arts (B.A.). Lehrsprachen sind Englisch und Deutsch. Seit Oktober 2010 bietet die IUCE den Studienbereich Marketing unter der Leitung von Dr. Peter Bohan vom renommierten Dublin Institute of Technology an. – „Ein wesentlicher Schritt, um die Internationalität des Studiengangs voranzutreiben“, betont Wetterauer.

Über die IUCE
Die International University of Cooperative Education Freiburg (www.iu-ce.de) ist die erste private Hochschule für Duales Studium in Baden Württemberg. Gestartet ist sie am 1. Oktober 2009 mit dem Konzept, Studium und Berufspraxis zu integrieren. Studieneinheiten und Praxiseinsätze in Unternehmen wechseln sich in dreimonatigem Rhythmus ab. An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften kann man den Bachelor of Arts im Studiengang International Business Management mit den Studienbereichen Hotelmanagement, Immobilienwirtschaft, Sportmanagement und Marketing erwerben. Grundgedanke der IUCE ist es, Studierenden die Möglichkeit zu geben, einen marktorientierten und international anerkannten Hochschulabschluss zu erwerben und sich bestmögliche Beschäftigungschancen auf dem Arbeitsmarkt zu sichern. Ein renommiertes Kuratorium unter dem Vorsitz des früheren Rektors der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Jäger begleitet die IUCE konzeptionell. Untergebracht ist die Hochschule im ehemaligen französischen Konsulat, einer Gründerzeitvilla im Herzen von Freiburg.

Duales Studium an der HSBA Hamburg School of Business Administration

Duales Studium an der HSBA Hamburg School of Business Administration

Die HSBA ist die staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft in Hamburg. Sie bietet in Kooperation mit Unternehmen duale betriebswirtschaftliche Studiengänge mit dem international anerkannten Abschluss Bachelor of Arts an (vgl. www.hsba.de). In einem dualen Studium wird ein wissenschaftliches Studium mit einer praktischen Ausbildung in Unternehmen kombiniert wird. Die Unternehmen zahlen den Studierenden eine monatliche Vergütung und übernehmen in der Regel einen großen Teil der Studiengebühren. Neben der finanziellen Unabhängigkeit ist ein weiterer wichtiger Vorteil für die HSBA-Studierenden, dass ihnen ihr Ausbildungsunternehmen nach Abschluss des Studiums in aller Regel ein Übernahmeangebot macht. Den HSBA-Absolventen bieten sich aufgrund der hohen Qualität der anwendungsorientierten Studiengänge sehr gute Beschäftigungsmöglichkeiten.
Falls Sie Interesse haben und die Zulassungsvoraussetzungen der HSBA erfüllen, bewerben Sie sich direkt bei den beteiligten Unternehmen.
Aktuell freie Plätze finden Sie hier:
http://www.hsba.de/100stipendien/stipendien.php