Der Traum vom Modeln — Was entscheidet über den Erfolg?

Der Traum vom Modeln — Was entscheidet über den Erfolg?

Vor allem junge Frauen sehnen sich in diesen Tagen danach, eines Tages mit ihrer Leidenschaft des Modelns Geld verdienen zu können. Eine entsprechende Vermarktung der Aussichten in der Welt der Medien trägt dazu bei, dass sich dieser Wunsch auf vielen Seiten noch weiter intensiviert. Doch welche Faktoren sind am Ende für das Gelingen dieses Vorhabens verantwortlich und ist dieses Ziel tatsächlich ein realistisches?
Starke Konkurrenz

An und für sich trägt schon die allgemeine Popularität des Wunsches einen großen Teil zur Konkurrenz bei. Sehr viele junge Frauen setzen sich das Ziel, eines Tages auf den Covern dieser Welt zu landen. Agenturen ist es inzwischen gelungen, dies zu einem wichtigen Vorteil zu machen. Während erste Castings oft großzügig vergeben werden, landen viele Bewerberinnen und Bewerber nur in der Kartei. Es handelt sich somit um Kontakte, die eventuell in Zukunft erneut hervorgerufen werden. Dies sichert den Unternehmen ein Maß an Flexibilität, wie es in der Vergangenheit in der Branche kaum möglich war.

Wer sich für diesen Berufsweg entscheidet, muss sich somit gegen eine enorme Konkurrenz durchsetzen. Die Sendung GNTM im deutschen Fernsehen spielt geradezu mit diesem Gegensatz der Branche. Hier wird der harte Konkurrenzkampf zum eigentlichen Inhalt der Sendung, welche auch nach vielen Jahren noch von Millionen Zuschauern im TV verfolgt wird.

Kontakte der High Society

Ein wichtiges Element für die Karriere im Model-Business bleiben die persönlichen Kontakte. Die jungen Models dieser Tage sind in besonderer Weise mit der High Society verknüpft und können diese Karte zu den eigenen Gunsten ausspielen. Dies wird etwa an Lily Rose Depp deutlich, der es früh gelang, die großen Laufstege für sich zu erobern. Dabei dürfte es mit Sicherheit eine Rolle gespielt haben, dass sie als Tochter des Schauspielers Johnny Depp keine Unbekannte ist.

Auch Lottie Moss gelang es bereits auf diese Weise, ihre Karriere in Schwung zu bringen. Den wichtigen Weg bahnte ihr ihre Schwester Kate Moss, die längst in die Kategorie der Supermodels aufgestiegen ist. Wer es dagegen aus eigener Kraft schaffen möchte, die mediale Aufmerksamkeit der Szene auf sich zu ziehen, der muss mit wirklich außergewöhnlichen Fähigkeiten zu überzeugen wissen. Denn der Blick der Verantwortlichen wurde in den vergangenen Jahren noch etwas kritischer.

Modeln als berufliche Laufbahn?

Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, inwieweit das Modeln tatsächlich als berufliche Laufbahn angesehen werden kann. Einerseits handelt es sich um die Möglichkeit, ungeahnte finanzielle Höhen zu erschließen und damit den Traum zu leben. Doch die Mehrheit der Models hangelt sich in diesen Tagen von Auftrag zu Auftrag. Es besteht somit ein erhebliches Risiko, welches durch den Griff nach dem Wunsch akzeptiert wird.

In jedem Fall sollte die Karriere als Model daher nicht den einzigen beruflichen Ansatz darstellen. Hierzulande gibt es eine Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten. Wer sich dazu entschließt, auf einen solchen zweigleisigen Ansatz zu vertrauen, verfügt noch immer über eine wirtschaftliche Absicherung. Sollte es dann nicht möglich sein, die gewünschten Erfolge als Model zu feiern, so bietet sich noch immer die Möglichkeit, den anderen Pfad einzuschlagen. Derweil wäre es zu jeder Zeit möglich, sich auf das Modeln zu konzentrieren, sofern sich ansehnliche Erfolge anzubahnen scheinen und greifbar werden.

Studieren und Weiterbilden an der Allensbach University

Die richtige Bildung ist in der heutigen Zeit ein immer wichtiger Faktor. Jedoch fehlt vielen Menschen die notwendige Zeit um ein Studium oder eine Weiterbildung in Vollzeit, zu absolvieren. Insbesondere für Berufstätige ist ein Fernstudium ideal geeignet, da auf diese Weise eine zeitliche und örtliche Flexibilität besteht.

Bachelor-Studiengang: Betriebswirtschaftslehre (online)
Die Allensbach Hochschule bietet den Studiengang Bachelor-Betriebswirtschaftslehre als Online-Studienkurs an. Neben der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung werden die Studierenden mit Online-Vorlesungen und Übungen, Lern-Apps und Online-Repetitorien umfangreich beraten. Bei diesem Studiengang setzt die Hochschule einen hohen Wert auf die Inhalte des Studiums. So ist es den Studierenden möglich, sich auf folgende Bereiche zu spezialisieren:

– Digital Business Management
– Unternehmensberatung
– Sportbusiness Management
– Wirtschaftspsychologie.

Nähere Informationen finden Sie auf der Seite der Allensbach-Hochschule.

Große Auswahl an Masterprogrammen mit flexiblem Studienmodell
Weiterhin ist es möglich, auf dieser Hochschule ein Masterstudium neben dem Beruf zu absolvieren. Dabei ist es den Studierenden selber überlassen, wie schnell das Lerntempo erfolgen soll. Bei den Master-Studiengängen gehören Präsenzseminare vor Ort mit zum Studienangebot. Mithilfe dieser Seminare wird den Studierenden geholfen die Seminare zu vertiefen und gleichzeitig, zu intensivieren. Dabei sind diese Seminare vor Ort eine optimale Vorbereitung für die Prüfungen. Hierbei stehen die Professoren und Dozenten den Studierenden bei Fragen rund um das Studium zur Seite. Ein weiterer Vorteil der Präsenzseminare vor Ort ist, dass der Austausch mit Kommilitonen möglich ist. Dadurch wird das Fernstudium gleichzeitig bereichert, denn der Kontakt zu den Kommilitonen kann beim Lernen und bei den Vorbereitungen für die Prüfungen hilfreich sein. Neben den Präsenzseminaren findet das Studium multimedial statt. Dies geschieht innerhalb von Online-Vorlesungen. Auch das Studienmaterial kann online genutzt werden.

Hilfreicher Online-Campus
Die Hochschule Allensbach stellt einen Online-Campus zur Verfügung, mit welchem die Anmeldung für die Klausuren und Seminare erfolgen kann. Gleichzeitig haben die Studierenden die Möglichkeit im Online-Campus die Noten einzusehen. Weiterhin bietet dieser Online-Campus die Möglichkeit an, mit den Kommilitonen zu kommunizieren oder in Kontakt mit den Betreuern zu treten.

Wie auch der Artikel in der Berliner-Zeitung über eine 91-jährige Thailänderin zeigt, kann man auch im hohen Alter noch seinen Uni-Abschluss machen.

su/tb

Ein Leben nach dem Abi – Ausbildung oder Studium

Trotz all der Zeit, die bis zum erfolgreichen Abitur verstrichen ist weiß so manch einer nicht wie es dann weitergeht.

Während der klassisch Weg, das Studium, mit hervorragenden Karriere- und Gehaltsoptionen lockt, sorgt eine solide Berufsausbildung für sofortiges Einkommen. Es ist nicht verwunderlich das die erste Wahl meist auf den Mittelweg fällt: das duale Studium. Das duale Studium ist stark praxisbezogen, das Einkommen ist sofort verfügbar und der Doppelabschluss in Studium und Beruf öffnet viele Türen, die sonst verschlossen bleiben würden. Allerdings nimmt diese Variante viel Zeit in Anspruch und auch die inhaltliche Belastung ist nicht zu unterschätzen. Die Vorteile des dualen Studiums führen zu einer wahren Bewerberflut und die Abschlussnote bekommt eine immer größere Bedeutung, denn die Konkurrenz ist groß.

Natürlich liegt die Entscheidung bei jedem selbst, allerdings sollten junge Menschen auf ihre individuellen Bedürfnisse achten. Welche Interessen hegen sie, was für eine Persönlichkeit weisen sie auf, was für Berufsaussichten erscheinen interessant? Sie sollten ihre Wahl ebenfalls von ihrer eigenen Mobilität und Belastbarkeit abhängig machen. Nur wenn man sich ausreichend mit sich selbst beschäftigt findet man sein persönliches Ziel: einen attraktiven Beruf in dem man sich wohl fühlen kann.

Und dennoch gibt es die, die sich mit den drei genannten Möglichkeiten nicht anfreunden können. Alternativen gibt es aber auch hier wie Sand am Meer. Zum einen gibt es den Wehr- und Zivildienst bei der Bundeswehr oder in einer sozialen Einrichtung, zum anderen den Bundesfreiwilligendienst, bei dem man sich für die Gesellschaft engagiert und dafür einen kleinen Obulus erhält.
Au-Pair Beschäftigung, Praktikas und Fernkurse sind ebenso erwähnenswert. Alle genannten Alternativen zählen zur Orientierungsphase. Positiver Nebeneffekt: sie zählen als Wartesemester. Wer einen weniger guten Abiturschnitt sein Eigen nennt, hat dadurch steigende Chancen auf einen Studienplatz.

Bildung lohnt sich! Auf Abiturnachholen.de sind alle angeschnittenen Themen aus diesem Beitrag bis ins Detail beschrieben. Vor- und Nachteile diverser Optionen werden aufgezählt und verschaffen einen einzigartig guten Überblick.
Braucht man weitere Inspiration kann man sich auf dem Portal für Weiterbildung und Umschulung umsehen.

su

Den Bachelor ganz einfach im Fernstudium bestehen

Noch einmal richtig durchstarten

Viele Menschen entscheiden sich nach dem Abitur gegen ein Studium und bereuen diese Entscheidung dann ein paar Jahre später. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Eine Möglichkeit ist, dass sie mit ihrem derzeitigen Job nicht zufrieden sind und sich mit einem Studium einen anspruchsvolleren erhoffen. Bleibt die Frage, was getan werden kann, wenn der Zug des Studiums bereits abgefahren zu sein scheint. Das wichtigste zuerst: Es ist nie zu spät, ein Studium zu beginnen, denn die Möglichkeiten sind gerade in Deutschland fast unbegrenzt.

Der Türöffner zu einem gut bezahlten Job

Es ist längst kein Geheimnis mehr: Wer hoch hinaus will, sollte sich unbedingt für den Studiengang BWL entscheiden. Dieser bringt den Studenten wertvolle Grundlagen in den Bereichen Business, Unternehmensgründung und -führung bei und ist daher äußerst hilfreich. Ganz besonders dann, wenn man sich irgendwann einmal selbstständig machen möchte und dafür bestmöglich gerüstet sein will. Zahlreiche Studien haben die späteren Gehaltsunterschiede übrigens genau durchleuchtet. Das Ergebnis: Kein anderer Studiengang kommt an BWL heran, was das spätere Durchschnittseinkommen betrifft. In einem Land der Maschinenbauer, wie Deutschland es ist, eine durchaus interessante Erkenntnis. Weitere Informationen zu diesem Studiengang: Bachelor BWL.

Wie der mühselige Gang an die Universität gespart werden kann

Ein Grund, warum viele Abiturienten dem Studium kritisch gegenüberstehen, ist der in vielen Augen als lästig angesehene Gang in die Uni. Nicht nur, dass es für diesen wichtig ist, früh aufzustehen, auch andere Bereiche im Privatleben müssen zum Zwecke eines Studiums vernachlässigt werden. Es gibt jedoch eine tolle Alternative, die das beste aus den beiden Welten Studium und viel Freizeit verbindet: das Fernstudium. Bei diesem entscheiden die Studenten ganz alleine, wann und wo sie sich mit den zugehörigen Materialien beschäftigen möchten. Sie sind damit wesentlich freier in der Gestaltung ihres Alltags. Informationen zum Online-Studium finden sich hier: Bachelor online.

Mit dem Bachelor zum Traumberuf

Noch vor rund 20 Jahren erreichte nur rund ein Drittel der deutschen Schüler den höchsten Schulabschluss, sprich das Abitur. Mittlerweile ist diese Quote auf rund die Hälfte der Schulabgänger angestiegen. Für den Arbeitsmarkt blieb diese Entwicklung nicht folgenfrei. Vielmehr ist es heute schwerer als je zuvor, nur mit Abitur einen Job zu bekommen. Weitaus gefragter sind Studenten, die einen Bachelor-Titel aufweisen können. Es gibt also gute Gründe, noch heute ein Online-Studium zu beginnen.

Weitere Beiträge zum Thema Fernstudium sind auch hier zu finden.

Ausbildung bei der Berliner Stadtreinigung (BSR)

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) ist seit 1951 ein fester Bestandteil Berlins. Aber auch durch die unterschiedlichen Vorgängerunternehmen schon länger für die Abfallbeseitigung zuständig. Sie ist zuständig für die Reinigung der Stadt in unterschiedlichen Bereichen.
Der Straßen- und Bürgersteigreinigung, der Aufstellung und Leerung der vielen orangefarbenen Mülleimern, die überall in der Stadt hängen und seit einigen Jahren mit lustigen Sprüchen und Motiven versehen sind. Und wenn es dann mal in der Winterzeit schneit oder die Straßen vereisen, dann ist die BSR auch dafür zuständig den Schnee oder das Eis zu entfernen. Dann ist die BSR ebenfalls für die Entsorgung des Hausmülls der Berliner Privathaushalte zuständig, den Sie mit Ihren großen orangenen Fahrzeugen in regelmäßigen Abständen abholt oder sich auch von den Berliner zu den 15 Recyclinghöfen bringen lässt.
Wenn der Müll erstmal eingesammelt ist, dann wird dieser auch von der BSR verwertet in Form von Energieerzeugung im Heizkraftwerk oder Recycling.

bsr1

Das alles macht die BSR mit ihren über 5000 Mitarbeitern in kaufmännischen und praktischen Berufen, in denen auch ausgebildet wird.
Interessenten an einer Ausbildung können das in den folgen Bereichen machen:

  • Gewerblich-technisch:
  • Mechatroniker/-in
  • Kfz-Mechatroniker/-in für Nutzfahrzeugtechnik
  • Fachkraft im Gastgewerbe
  • Industriemechaniker/-in
  • Berufskraftfahrer/-in
  • Kaufmännisch
  • Industriekaufmann/-frau
  • Kaufmann/-frau für Bürokommunikation
  • Informatikkaufmann/-frau
  • Duales Studium
  • Wirtschaftsinformatik
  • Informatik
  • Industrie

Weiterführende Informationen können unter http://ausbildung.bsr.de/ gefunden werden.

Mobiles Internet im Berufsleben

mobiles-internet-knoepfeMobilfunk überall, wo man hinsieht; oben, unten, links und rechts.
Jeder braucht es jeder nutzt es; beruflich und privat und jeder will, dass die Daten schnell aus dem Internet zum einem strömen.

Telefoniert wird über die GSM- und UMTS-Netze. während die Daten über die UMTS- und LT-Netze übertragen werden und sollten diese nicht verfügbar sein auch mit langsamer Geschwindigkeit über das GSM-Netz durch die Datendienste GPRS und EDGE.

Für Viele Personen ist es wichtig, dass sie sich auf ein zuverlässiges mobiles Internet verlassen können und dieses in einer schnellen Geschwindigkeit zur Verfügung steht.

So sind gerade viele berufstätige auf das mobile Internet angewiesen, so zum Beispiel Journalisten, die unter Unterwegs an Informationen zur Recherche rankommen möchten oder Ihre Erkenntnisse mit der Welt teilen wollen. Oder aber auch die unterschiedlichsten Berufe aus dem Baugewerbe und Handwerksberufen (Bauleiter, Architekten, Maler, Elektroniker und andere Handwerker), um Bauplanungen, Einsatzplanungen, Kundenlisten, Termine, E-Mails, usw. zu übertragen.

Der Anbieter PremiumSIM zum Beispiel setzt mit seinen LTE-Tarifen genau dort an. So werden unterschiedliche Tarife angeboten, die eine unterschiedliche Menge an Datenvolumen beinhalten, bei denen aber weiterhin das mobile Internet nach dem Verbrauch der Datenmenge weiterhin zur Verfügung steht. Es gibt dreimal eine Datenautomatik, um in der höchsten zur Verfügung stehenden Geschwindigkeit weiter zu surfen. Nach dem Verbrauch dieser sinkt die Geschwindigkeit aber nur auf UMTS-Niveau und nicht auf ISDN-Geschwindigkeit wie bei anderen Anbietern.

Bei Wahl eines LTE-Tarifes ist nur noch darauf zu achten, dass das jeweilige Endgerät auch LTE-fähig ist. Was bei aktuellen Smartphones wie dem Galaxy S6 von Samsung oder dem iPhone 6 von Apple der Fall ist. Es sollte aber auch bei Surfsticks darauf geachtet werden, dass diese das schnelle Datennetz unterstützen.
mobiles-internet-nokia-6310

Berufsbild: Glas – Glasveredelung – Glasbau

berlinhauptbahnhof1mkSeit wenigen Jahren ist der Glasveredler in Deutschland ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Er wird durch das Berufsbildungsgesetz eingerahmt und ist der Handwerksordnung unterstellt. Die Ausbildung zum Glasveredler wird in drei Fachrichtungen angeboten, die von den Auszubildenden individuell gewählt werden können. Meist umfasst die Ausbildung zum Glasveredler drei Jahre. Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die also sowohl in den Ausbildungsbetrieben als auch in der Berufsschule vorgenommen wird. Unterschieden wird bei den Ausbildungsinhalten zwischen der Kanten- und Flächenveredelung, Schliff und Gravur, sowie der Glasmalerei und Kunstverglasung.

Arbeitsbereiche des Glasveredlers

Im Arbeitsalltag wenden Glasveredler chemische und mechanische Techniken an, die der Veredelung verschiedener Glaserzeugnisse dienen. Für die Bearbeitung von Glas, sowie Glaserzeugnissen greifen sie auf verschiedene Werkzeuge zurück. Die Glasbearbeitung erfolgt in erster Linie durch Sägen, Schleifen und Bohren. Aber auch Polieren gehört zu den Arbeitsschritten, die in der Glasveredelung gern eingesetzt werden. Zu den Aufgaben des Glasveredlers zählen die Erstellung von Entwürfen und die Umsetzung von Ornamenten, sowie Dekoren aller Art. Aber auch Schriften und Monogramme werden durch spezielle Techniken von ihnen ins Glas übertragen. Beim Fachbereich Kanten- und Flächenveredelung werden durch die Handwerker Flächen und Kanten bearbeitet. Dabei bauen sie auf den Einsatz von speziellen Schliff- und Poliertechniken. Gleichzeitig setzen sie verschiedene Strahlmattierungen, sowie Ätzungen um. Dabei können Glasveredler mit unterschiedlichen Tönen und Strukturen arbeiten. Auch die Verarbeitung von Silberbelag bei der Oberflächenbeschichtung gehört zu ihren Aufgaben. Einzelne Teile werden durch den Glasveredler zu komplexen Konstruktionen.

Beispielhaft sie hier die Firma Hero Glas genannt. Interessenten finden passende Jobs unter jobs.hero-glas.de.

berlinhauptbahnhof2mk

Die Fachrichtung Schliff und Gravur

Viele Glasveredler haben sich auf den Bereich Schliff und Gravur spezialisiert. Ihr Fokus liegt auf der Arbeit mit Hohlglas. Durch spezielle Techniken können sie die Form verändern, vollkommen neue Dekore erstellen, sowie unterschiedliche Darstellungen ins Glas übertragen. Bei den verschiedenen Formen und Schriften kann es sich beispielsweise auch um Wappen handeln. Arbeitet ein Glasveredler im Bereich Glasmalerei und Kunstverglasung, konzentriert er sich auf hochwertige Glaserzeugnisse. Sie werden vom Glasveredler eingebaut und repariert.

Entstehung des neuen Ausbildungsberufs

2004 kam es zu einer Modernisierung der in Deutschland vorhandenen Ausbildungsvorschriften, die aus dem Jahr 1989 stammten. Dadurch wurden in das Ausbildungsangebot ganz neue Technologien und Fertigungsverfahren integriert. Auf diesem Weg hielten in die Ausbildung zum Glasveredler zahlreiche Schmelz-, Füge- und Klebetechniken Einzug. Darüber hinaus haben sich die Verantwortlichen für eine vollkommen neue Struktur der Fachrichtungen entschieden. In die neue Ausbildungsordnung wurden schließlich auch Inhalte integriert, die bislang aus den Berufen der Glasmaler, sowie Glas- und Porzellanmaler bekannt waren. Für Glasveredler gibt es zwei Aufstiegsfortbildungen. Zum einen handelt es sich um den Glasveredlermeister und zum anderen um die Fachrichtung Glastechnik mit dem Fokus auf der Glasgestaltung.

Softwareentwickler – Beruf mit Zukunft

rechner20140409Softwareentwickler als Beruf mit Zukunft: Kurzvorstellung von Aufgabenbereich und Voraussetzungen

In Zeiten der Digitalisierung und von elektronischen Anwendungen gewinnt ein Beruf schnell an Bedeutung: Der Beruf des Softwareentwicklers. In dem folgenden Artikel werden Aufgabenbereich und Voraussetzungen des Berufs vorgestellt, so dass sich interessierte Personen ohne entsprechende Kenntnisse ein Bild über den Beruf verschaffen können.

Der Aufgabenbereich des Softwareentwicklers

Der Aufgabenbereich eines Softwareentwicklers liegt vor allem im entwerfen und implementieren von Softwaresystemen. Die Entwurfsphase dient dazu nötigen Softwareeigenschaften zu definieren, zu verwendende Technologie auszuwählen und andere Entscheidungen bezüglich der Softwarearchitektur zu treffen, welche die Qualität des Endprodukts sicher stellen sollen. In der Implementierungsphase findet die eigentliche Programmierung des Programmcodes, die Einrichtung von Datenbanken und generell die Erstellung des Softwareprojekts statt. Weitere häufige Tätigkeiten sind das Testen von Softwaresystemen anhand unterschiedlicher Kriterien – beispielsweise der Überprüfung auf Sicherheitslücken oder der Qualitätsprüfung am Ende der Softwareentwicklung – und die Entfernung von Softwarefehlern (das so genannte debuggen). Angrenzende Bereiche in denen Softwareentwickler ebenfalls tätig sein können, sind Systemadministration, Kundenberatung und im Management von anderen Softwareentwicklern.

Nötige Kenntnisse und Fähigkeiten

Für die erfolgreiche Fertigstellung von Softwareprojekten sind mehrere Fähigkeiten essenziell erforderlich:

  • Team-orientiertes arbeiten: Größere Softwareprojekte sind häufig nur als Team zu bewältigen und setzen eine gute Zusammenarbeit der verschiedenen Teammitglieder voraus.
  • Analytisches Denkvermögen und Kreativität: Das Suchen und Beseitigen von Softwarefehler und die effiziente Überwindung von Problemen profitieren von überdurchschnittlichen analytischen und kreativen Fähigkeiten
  • Selbstständiges arbeiten: Zugewiesene Aufgaben sollten selbstständig und zügig umgesetzt werden, um den Zeitplan des Softwareprojekts nicht zu gefährden

Nötige Kenntnisse variieren von Position zu Position. Einige häufige Anforderungen lauten:

  • Kenntnisse von wichtigen Programmierkonzepten und Programmierparadigmen wie zum Beispiel der Objektorientierten Programmierung (OOP)
  • Die Beherrschung von einer oder mehreren Programmiersprachen. Populäre Programmiersprachen für die Erstellung von Webanwendung und anderen simplen Softwaresystemen sind PHP, JavaScript und Python. Für systemnahe oder leistungsorientierte Anwendungen werden oft Programmiersprachen wie C oder C++ gefordert.
  • Kenntnisse im Umgang mit relationalen Datenbanken und – immer häufiger – nicht-relationalen Datenbanken (sogenannte NoSQL-Datenbanken)
  • Kenntnisse von Auszeichnungssprache wie XML (»Extensible Markup Language«) und HTML (»Hypertext Markup Language«)
  • Die Fähigkeit Versionsverwaltungssysteme zu nutzen, welche von Softwareentwicklern zur Verwaltung von Programmcode verwendet werden
  • Der Position entsprechend ist Berufserfahrung häufig eine Voraussetzung

Immer mehr Firmen sind auf die firmeninterne Entwicklung von Software angewiesen. Aus diesem Grund ist es in der Regel ohne Probleme möglich als Softwareentwickler in Hannover, Berlin und anderen deutschen oder internationalen Großstädten eine Anstellung zu erlangen.

Beruflich flexibel durchstarten

WaageSelten kann auf Dauer ein erlernter Beruf bis zum regulären Rentenalter auch praktisch ausgeübt werden. Zunehmendes Alter und Veränderung der Gesundheit, die Schließung von Unternehmen oder aber auch das Fehlen notwendiger Qualifizierungen sind verantwortlich dafür, keine aktuellen Arbeitsabläufe bedienen zu können oder nach einer Arbeitslosigkeit keine erneute Anstellung zu finden. Auch eine abgebrochene Ausbildung oder eine fehlende Ausbildung können Gründe sein, sich beruflich neu – oder umorientieren zu müssen. In diesen Fällen ist Flexibilität in der Berufswahl gefragt, doch nicht jeder Beruf ist geeignet, um erfolgreich durchzustarten.

Den passenden Beruf finden

Vorhandene Qualifikationen, praktische Erfahrungswerte, sowie die persönlichen Verhältnisse, wie Gesundheit, Kinder oder Wohnort bestimmen oft – welcher Beruf letztendlich auch ausgeübt werden kann. Jeder einzelne dieser Faktoren sorgt maßgeblich dafür, inwieweit der offene Arbeitsmarkt tatsächlich genutzt werden kann. Doch ausschlaggebend für einen erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben sind die eigenen Stärken und Schwächen eines Arbeitssuchenden. An Stärken und Schwächen kann sich orientiert werden, um den letztendlich passenden Beruf oder das geeignete Berufsfeld zu finden. Doch nicht nur die eigenen Charaktereigenschaften zählen zu den Stärken und Schwächen eines Arbeitssuchenden, sondern auch die persönlichen Verhältnisse können Stärken oder Schwächen bedeuten, welche die Suche nach einer befriedigenden Arbeit positiv, sowie jedoch auch negativ beeinflussen.

Welche Stärken und Schwächen sind vorhanden

Eine Selbstanalyse der Stärken und Schwächen in der Persönlichkeit und innerhalb der persönlichen Verhältnisse ist der wichtigste Schritt, eine passende Arbeit zu finden. Sind nach einer genauen Analyse unzureichende Voraussetzungen für den eigentlichen Arbeitsmarkt gegeben, sollte nach guten Alternativen Ausschau gehalten werden, bei denen die Stärken der Persönlichkeit und der persönlichen Lebensumstände effektiv genutzt werden können. Hierbei bietet Zeitarbeit eine passende Alternative, durch welche Arbeitssuchende mehrere Chancen auf unterschiedlichen Ebenen geboten werden.

Die Vorteile dabei sind unschlagbar:

Flexibler Arbeitseinsatz, je nach den gegebenen persönlichen Möglichkeiten
– Zu erledigende Arbeiten sind auf Erfahrungen, Qualifikationen und persönliche Stärken abgestimmt
– das Arbeiten in unterschiedlichen Unternehmen bringt neue Erfahrungswerte und Abwechslung
Perspektive auf eine eventuelle Festanstellung bei besonderer Eignung

Für Zeitarbeit richtig bewerben

Wer die Chancen einer Zeitarbeit – Personalvermittlung nutzen möchte, benötigt eine aussagekräftige Bewerbung. Da das Arbeiten in der Zeitarbeit bestimmte Gegebenheiten voraussetzt, legt eine zuständige Personalvermittlung besonderen Wert auf die Bewerbungsunterlagen. Unabhängig davon, ob Halbtags oder Vollzeit in der Zeitarbeit gearbeitet werden kann, in jedem Fall sollten Bewerbungsunterlagen an die Personalvermittlung folgende Kriterien erfüllen:
– Bewerbungen möglichst schriftlich verfassen
– eine fehlerfreie und insbesondere saubere Gestaltung
Arbeitszeugnisse aus beendeten Arbeitsverhältnissen
Urkunden, Schriftstücke oder Zertifikate einzelner Qualifikationen
– besonders wichtig: ein aktueller und vollständiger Lebenslauf

Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise und der vollständige Lebenslauf sind für eine Personalvermittlung in der Zeitarbeit besonders wichtig! Diese Dokumente geben Auskunft über Stärken, Fähigkeiten und praktische Erfahrungswerte in einzelnen Arbeits – und Aufgabenbereichen. Da eine Personalvermittlung in der Zeitarbeit Arbeitskräfte nicht nur passend, sondern auch beruflich möglichst flexibel vermitteln möchte, wird während eines Vorstellungsgespräches zudem meist noch ein personalisierter Fragebogen überreicht, der bereitwillig und ehrlich ausgefüllt werden sollte. Nur unter Berücksichtigung aller Dokumente und Angaben kann eine Personalvermittlung wirklich einschätzen, welche beruflichen Aufgaben oder welche Unternehmen dem Arbeitssuchenden bestmögliche Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz bieten.
Mehr Informationen zur Zeitarbeit finden Sie hier!

Fortbildungsangebote für technische Berufe

buecherregal-handFortbildung ein Muss
Fortbildung ist für alle Berufsgruppen ein Muss. Insbesondere auch für technische Berufe, denn hier ist die Innovationsgeschwindigkeit besonders hoch. Die Zyklen technischer Prozessveränderungen werden immer kürzer. Deutschland ist im Bereich der Qualifikation technischer Berufe (Techniker und Ingenieure) weltweit führend. Präzision und Innovation sind Säulen technischer Qualitätsstandards. Sich aber allein auf den einmal gelernten und dann in der Berufspraxis gewonnenen Fähigkeiten zu verlassen, ist keine Versicherung für eine stabile, berufliche Zukunft. Niemand kommt deshalb an Fortbildung bzw. Weiterbildung vorbei. Kompetenz und Attraktivität für den Arbeitsmarkt zu wahren, wird nur dann für jeden Arbeitnehmer langfristig nachhaltig sein, wenn er sich über die Fortbildungsangebote für technische Berufe fortlaufend informiert.

Fortbildungsangebote auswählen
Aber Information allein reicht nicht aus. Es müssen Taten folgen. Konkret heißt das: Aus den Fortbildungsangeboten das „passende“ heraus zu finden und sich für eine Fortbildung anzumelden. Erste Adresse für die Auswahl von Fortbildungsangeboten für technische Berufe sind die örtlichen Industrie- und Handelskammer mit ihren Fortbildungszentren. Daneben existieren unterschiedlichen Berufsbildungswerke und Weiterbildungseinrichtungen (Häuser der Technik; Berufsfortbildungseinrichtungen der Gewerkschaften; Volkshochschulen. Die in jedem Bundesland existierenden Berufsinformationszentren sind eine nützliche Orientierungsmöglichkeit.

Branchenspezifische Fortbildung
Technische Berufe umfassen eine Vielzahl von unterschiedlich spezialisierten Fähigkeiten und Kompetenzen. Jede Branche hat sich auch immer mehr spezialisiert und entsprechend in Einzelbereichen entwickelt. Der Spezialist ist einerseits sehr gefragt. Gleichzeitig hat aber vor allem der einen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt, der in Zusammenhängen des gesamten technischen Systems (seiner Branche) denken und handeln kann. Daraus ergibt sich notwendig, dass Fortbildung in technischen Berufen bei aller Spezialisierung immer auch das Gesamte mit im Blick haben sollte. Gute Fortbildungsangebote zeichnen sich dadurch aus, dass sie beides leisten können. Das technische Know-how anwendungsrelevant und praxisbezogen zu vermitteln und gleichzeitig Wert auf ein grundsätzlich lösungsorientiertes Denken und Arbeiten im Team zu legen. Techniker und Ingenieure, die sich allein darauf verlassen, dass sie allein die technischen Lösungen in der Haltung eines Erfinders finden, mag es als Relikte noch geben. Eine Zukunft haben sie nicht. Können sie auch nicht haben, da komplexe Arbeitsanforderun-gen nach ebensolchen komplexen Lösungen verlangen. Sie sind in der Regel keine Einzellösungen. Sie sind Ergebnis von verschiedenen Arbeitslinien.
Fortbildung für technische Berufe – Garant für den Wirtschaftsstandort Deutschland
Produktiv hochwertiges Arbeiten in technischen Berufen ist heute ohne Teamorientierung nicht mehr denkbar. Verständnis für das Produkt und Verständnis von Teamarbeit sind Garanten für die Innovationskraft technischer Berufe. Sie sind eine wesentliche und verlässliche Grundlage im globalen Wettbewerb für die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland.