Europaweite Jobvermittlung – Der Europäische Weg Neuer Möglichkeiten

Die Europaweite Jobvermittlung wird in Zukunft sehr effektiv von der EU durchgeführt. Die Krisen in Griechenland, Italien, Spanien und in Portugal haben nicht nur finanzielle, wirtschaftliche und soziale Folgen, sondern auch die Arbeitslosigkeit ist in den Krisenländern extrem gestiegen. Aus diesen aktuellen Gründen hat eingangs diesen Jahres die EU beschlossen eine zentrale Plattform namens Eures anzubieten, aufzubauen und zugleich zu verbessern. Eures wird deshalb verbessert, damit Europaweit die nationalen Stellenanzeigen in allen EU-Ländern von Arbeitssuchenden abgefragt und angesehen werden kann.
Dafür wird die Eures, das Internetportal für berufliche Mobilität in Europa von den nationalen Arbeitsämtern und Jobportalen permanent auf dem neuesten Stand aktualisiert. Die Aktualisierung und Erneuerung der Jobvermittlung in Europa ist aufgrund der vielen Arbeitslosen in den EU-Krisenländern erforderlich, weil auch viele qualifizierte und studierte Fachkräfte in ihren Ländern geringe bis keine Chance haben, eine berufliche Laufbahn zu starten. Die Stellenanzeigen sind innerhalb der europäischen Zone jederzeit abrufbar. So lassen sich z.B. mit Eurostaff Stellenangebote europaweit finden.
Neben den Jobportalen sollen zentral die Stellenanzeigen verwaltet werden, damit auch der Fachkräftemangel in Deutschland gemildert werden kann. Somit sind auch für die Länder wo die Arbeitslosenzahlen sich sogar etwas gesenkt haben die Europaweite Jobvermittlung von großem Nutzen, weil der Fachkräftemangel auch zu wirtschaftlichen Problemen bei Nichtbesetzung der Arbeitsstellen führen kann. Die Europaweite Jobvermittlung ist so aufgebaut, dass sie in verschiedenen Kategorien aufgeteilt sind. Dabei kann eine Auswahl z.b. des Ziellandes oder Branche getroffen werden, um gezielt nach freien Arbeitsstellen im gewünschten EU-Land oder Branche suchen zu können. Die Europaweite Jobvermittlung wird zudem von der EU aus einem speziellen Fond finanziert, um langfristig für Bewegung auf dem europäischen Arbeitsmarkt sorgen zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image