Berufsfeld der Suchmaschinenoptimierung und Möglichkeiten der Weiterbildung

Bildschirmfoto, Google

Durch die wachsende Popularität von Google und anderen Suchmaschinen, wurde es Anfang der 2000er für Unternehmen unerlässlich, online leicht gefunden zu werden. Eine gute Sichtbarkeit im Internet versprach den Gewinn von neuen Kunden und eine Steigerung der Profite. Aus dieser Notwendigkeit entwickelte sich ein neues Berufsfeld: Die professionelle Suchmaschinenoptimierung.

Was versteht man unter Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinenoptimierung beziehungsweise SEO (von engl. Search Engine Optimization) ist ein wichtiger Bereich des Online-Marketings. Sie verfolgt das Ziel, Webseiten für Suchmaschinen so zu optimieren, dass sie leicht von diesen ausgelesen werden können und positiv bewertet werden. Webseiten, die weit oben in den Suchergebnislisten erscheinen, erhalten deutlich mehr Klicks als nachfolgende Treffer, sodass diese Plätze heiß begehrt sind. Arbeitskräfte in der Suchmaschinenoptimierung führen unterschiedliche Maßnahmen zur Erhöhung der Qualität durch, damit Webseiten, wie Onlineshops, eine solche Platzierung erreichen.

OnSite-. OnPage- und OffPage-Optimierung

Die möglichen Maßnahmen lassen sich grob in die Kategorien OnSite-, OnPage- und OffPage-SEO unterteilen:
Bei der OnSite-Optimierung stehen technische Details im Fokus, die die gesamte Webseite betreffen (Template, Gerüst).
Die OnPage-Optimierung befasst sich mit den Seiten einer Webseite. Es geht darum, guten Content zu schaffen und neben interessanten Texten auch geeignete Bilder, Videos oder Audiodateien einzubinden. Auch die Anbindung an Social-Media-Kanäle ist heutzutage ein relevanter Aspekt. Die Nutzung von relevanten Keywords spielt eine besonders wichtige Rolle für eine gelungene OnPage-Optimierung. Sie müssen zunächst festgelegt und anschließend an sinnvollen Stellen verwendet werden.
Die OffPage-Optimierung umfasst schließlich alle SEO-Maßnahmen, die sich auf externe Quellen beziehen. Hier stehen die sogenannten Backlinks im Vordergrund. Dabei handelt es sich um Verlinkungen, die von anderen Webseiten auf die eigene führen. Sie können Einfluss auf den Ruf der eigenen Webseite nehmen, da sie von Google und Co. als Empfehlungen verstanden werden. Links von unseriösen Seiten, oder viele fehlerhafte Links, können sich negativ auswirken. Bei der OffPage-Optierung soll ein möglichst gutes Backlinkprofil herbeigeführt werden.

Der Ausbildungsweg

Zunächst muss festgestellt werden, dass es keine feste Berufsbezeichnung für Suchmaschinenoptimierer gibt. Sie werden häufig als SEO-Manager, SEO-Consultant, SEO-Experte oder auch einfach schlicht SEO genannt. Da es weder einen geregelten Ausbildungsweg noch eine geschützte Berufsbezeichnung gibt, kann sich theoretisch jeder als SEO bezeichnen. Einige private Institute, Fernakademien und Bildungszentren bieten Weiterbildungen und Seminare an. Viele Informationen und Tutorials rund um die Suchmaschinenoptimierung sind frei online verfügbar. Grundsätzlich kann also jeder die Techniken der Suchmaschinenoptimierung erlernen. Professionelle SEOs haben häufig ein IT-, BWL- Kommunikations- oder Marketing-Studium absolviert und sich in Weiterbildungen auf die Suchmaschinenoptimierung spezialisiert. Es gibt jedoch auch viele Quereinsteiger, deren Interessen sie erst später zur Suchmaschinenoptimierung geführt haben. Da die Suchmaschinenoptimierung ein so breites Feld ist, spezialisieren SEOs sich oftmals für einen bestimmten Bereich. Wer besonderes technikaffin ist, kann sich zur technischen SEO spezialisieren, während jemand der gerne Texte schreibt, Spezialist für Content-Optimierung und -Erstellung wird.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Um Suchmaschinenoptimierer zu werden, sollte man ein Interesse an Technik und insbesondere dem Internet mitbringen. Außerdem ist es wichtig, über gute Analyse- und Problemlösefähigkeiten verfügen. Die Suchmaschinenoptimierung kann zuweilen knifflig sein und erfordert mitunter kreative Herangehensweisen und Hartnäckigkeit. Kommunikationsfähigkeit ist ein weiterer wichtiger Pfeiler für einen SEO, denn er steht oft in direktem Kundenkontakt oder muss sich mit seinen Kollegen effektiv austauschen können. SEOs müssen auch mal als Texter überzeugen und hochwertigen Content erstellen können. Nicht zuletzt muss man als SEO immer bereit sein, Neues zu lernen und sich an Veränderungen anzupassen.

Wo arbeiten Fachkräfte zur Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinenoptimierinnen und -optimierer können sich selbstständig machen und freiberuflich arbeiten. Darüber hinaus haben viele große Firmen einen eigene Suchmaschinenoptimierende oder sogar ein ganzes SEO-Team, um stets sicherzustellen, dass sie weit oben in den Suchergebnislisten erscheinen. Außerdem werden SEOs häufig in Online-Marketing-Agenturen beschäftigt. Es gibt auch SEO-Agenturen, die sich darauf spezialisiert haben, fast ausschließlich Suchmaschinenoptimierung für ihre Kunden zu betreiben. Was eine SEO Agentur macht, erklären wir am Beispiel von ABAKUS Internet Marketing. Einer der wenigen Agenturen in Deutschland, die sich ausschließlich auf SEO spezialisiert hat.

Beispiel SEO Agentur ABAKUS Internet Marketing

ABAKUS gehört mit bald 20 Jahren Bestand zu den ersten SEO Agenturen in Deutschland. Angefangen hat alles mit dem Engländer Alan Webb, der durch erste Kunden und Informationen aus amerikanischen Websites, wie https://www.seroundtable.com/, sich das Wissen zu SEO aneignete und in Deutschland vertiefte. ABAKUS bietet angehenden Suchmaschinenoptimierern verschiedene Möglichkeiten, Wissen aufzubauen. Diese werden nachfolgend vorgestellt.

Kostenlose SEO Tool Sammlung für Berufseinsteiger „SEO DIVER“

Das Multifunktionstool SEO DIVER vereinigt über 10 nützliche SEO Tools an einem Ort. Mit dieser Toolsammlung können verschiedene Abfragen zu Keywords und Links getätigt werden. Der SEO DIVER eignet sich zum Einstieg in die Materie der Suchmaschinenoptimierung. Das Tool „OnPage Analysis“ beispielsweise zeigt Optimierungspotential auf Websites. Der „Backlink Checker“ generiert eine Liste mit Informationen, von welchen Websites eine Domain verlinkt wurde.

Seminare und Veranstaltungen

Die SEO Roadshow findet jährlich in verschiedenen Städten in Deutschland statt. Dort gibt es kostengünstig aktuelle SEO Trends von ABAKUS Geschäftsleitung Kamillo Kluth, Google-Ranking-Kriterien, Live-Analysen zu Websites (Site-Klinik) und Linktipps von SEO OffPage Expertin Anna Pianka. Es gibt auch kostenlose Kurse, die auf öffentlichen Barcamps angeboten werden.

Barcamps gibt es vielen Städten von unterschiedlichen Organisatoren und in unterschiedlichen Ausrichtungen, Online Marketing ist als Thema oft vertreten. Viele Barcamps sind kostenlos. Die Besonderheit des Formats besteht darin, dass Zuschauer zur aktiven Mitwirkung angehalten sind und zum Beispiel selbst einen Workshop geben.

ABAKUS Forum

Im größten deutschsprachigem Suchmaschinenoptimierung-Forum mit über 40.000 Mitgliedern können sich Experten und angehende SEOs austauschen und SEO-Themen diskutieren. Hier wird zum Beispiel besprochen, was nach einem Website-Relaunch zu beachten ist, welche Tools bei der Suchmaschinenoptimierung besonders nützlich sind und wie man gute Backlinks aufbauen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.