Büroraumvermittler SKEPP expandiert nach Österreich

Der digitale Büroraumvermittler SKEPP expandiert nach Erfolgen in den Niederlanden und Deutschland nun auch nach Österreich und in die Schweiz, Frankreich und Spanien.

Digitalisierung der Immobilienwirtschaft
Das niederländische Unternehmen erstellt »VR-Filme«, mit denen ein Büroobjekt virtuell begangen werden kann. Alle Gebäudedaten werden dafür erfasst. Der interessierte Kunde erhält eine spezielle Brille, mittels derer er von einem Unternehmensmitarbeiter durch sein potenzielles neues Büro geführt wird. Weder der SKEPP-Mitarbeiter noch der Kunde müssen dazu das Mietobjekt aufsuchen. Dieser Vermittlungsweg ist für den Kunden angenehm, wenn er ein Büro mieten möchte und erspart allen Beteiligten Kosten und Zeit.

Digitalisierung der Immobilienwirtschaft
In den Niederlanden, in Belgien und in Deutschland hat sich das Konzept bereits als sehr erfolgreich erwiesen. SKEPP ist heute bereits in fast allen großen deutschen Städten vertreten. SKEPP gehört zur PropTech-Gruppe, die sich auf die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft spezialisiert hat. SKEPP verspricht sich auf den schnell wachsenden Immobilienmärkten der neuen Märkte große Erfolge. Die virtuelle Tour wird von Kunden als informativ und nützlich empfunden und gut angenommen. Für Anbieter von Büroraum ist die Dienstleistung kostenlos. Sofort nach der Besichtigungstour erhält der Kunde ein Angebot für das Objekt. Das ist aber bei weitem noch nicht alles, denn SKEPP bietet dem Kunden auch die Ausstattung des Büros an.

Dienstleistung von der Büroraumvermittlung bis zur Ausstattung aus einer Hand
SKEPP erstellt für den Kunden eine virtuelle Inneneinrichtung für das Büro nach seinen Wünschen. Die Einrichtung kann über SKEPP erworben werden. SKEPP bietet die im virtuellen Raum vorgeschlagenen Möbel mit den Optionen Miete, Mietkauf und Kaufoption an. So entsteht eine im Vergleich zum traditionellen Makler kostengünstige und schnelle Dienstleistung. Es wird nicht mehr nur ein Büro vermittelt, sondern es wird der Bezug eines neuen Büros von der virtuellen Besichtigung bis zum Bezug als Dienstleistung aus einer Hand angeboten. Aus dem Büroraum wird ein Office-Service. Diese Dienstleistung hat auch für den Immobilienanbieter erhebliche Vorteile. Die Vermittlungschancen steigen und benötigen weniger Zeit und Aufwand. su
Suchwörter: Büro mieten Wien

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.