Jobsuche im Internet – Tipps und Tricks für mehr Erfolg bei der Online Jobsuche

Jobsuche im Internet – Tipps und Tricks für mehr Erfolg bei der Online Jobsuche

Die meisten Menschen, die auf Jobsuche sind, nutzen heutzutage das Internet, um den Arbeitsmarkt zu sondieren. Dabei hält die Jobsuche im Internet einige Vorteile bereit und schafft es Arbeitssuchende schnell an den Traumjob zu vermitteln. Das Jobangebot im Internet hat sich in den letzten zehn Jahren erheblich weiterentwickelt, so dass man mittlerweile auch eine Vielzahl von Stellenangeboten für Kleinstädte finden kann. Dabei lässt sich die Suche im World Wide Web besonders einfach und praktisch filtern. Je nach persönlicher Qualifikation oder Interesse an Branchen und Einsatzorten lässt sich die Jobsuche aktiv steuern. Im Idealfall findet man schon in relativ kurzer Zeit eine Reihe von interessanten Jobangeboten im Internet. Dann folgen logischerweise eine aussagekräftige Bewerbung, das Vorstellungsgespräch und schließlich die ersehnte Zusage. Allerdings gelingt es nicht immer so einfach die Jobsuche im Online Bereich abzuschließen. Je spezifischer die Jobsuche ist, desto schwerer wird auch die Suche. Ebenso sind sich viele Arbeitssuchende unsicher, welche Plattform sie für die Suche nutzen sollen. Denn das Angebot im Internet hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. So gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Jobportalen und Jobbörsen im Internet, die Arbeitssuchende und Arbeitgeber zusammenführen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen eine Reihe von praktischen Tipps und Tricks zusammengefasst, um die Online Jobsuche erheblich zu vereinfachen.

Online Jobsuche nicht für jede Jobbranche geeignet

Nicht immer ist es der beste Weg Online auf die Suche zu gehen, wenn es darum geht einen neuen Job zu finden. Spezielle Berufszweige sind im Internet kaum oder gar nicht vertreten. Die nächste Generation der Topmodels steht schon in den Startlöchern, allerdings gelingt es auch im Model-Business auf interessante Jobangebote zu stoßen. Dennoch ist hier Vorsicht geboten. Nicht jedes Jobangebot im Internet verspricht auch tatsächlich den Traumjob. So sollten die Jobangebote auf den Plattformen im Internet genau unter die Lupe genommen werden. Zu hohe Erwartungen und Versprechungen seitens des Arbeitgebers machen die Jobsuche nicht einfacher und sind oftmals unseriös. Hier gilt es zunächst die Spreu vom Weizen zu trennen.

Fokussierung bei der Jobsuche das A und O

Ehe man die Jobsuche im Internet beginnt, sollte man genau festlegen, wonach man überhaupt sucht. Die Fokussierung auf bestimmte Jobangebote ist ausschlaggebend bei der Suche nach dem Traumjob. Denn nur wer ein festes Ziel im Visier hat, schafft es die Jobangebote auf dem Markt zu vergleichen und Stellenangebote zu finden, die mit den persönlichen Anforderungen übereinstimmen. Die Branche und der Berufszweig sollten vor jeder Suche festgelegt werden, um bei dem großen Angebot nicht den Überblick zu verlieren.

Die geeignete Jobbörse im Internet finden

Es kann sich durchaus lohnen vor der Suche nach dem Traumjob die verschiedenen Jobbörsen im Internet zu vergleichen. Denn je nach Branche variiert auch das Jobangebot auf einer Online Plattform. So kann die Suche auf mehreren Jobbörsen hilfreich sein, um schneller auf das passende Jobangebot aufmerksam zu werden.

Jobsuche ganz einfach mit jobs.de

jobs-de-stellenangebote-frankfurt-am-mainWer auf der Suche nach einem neuen Job ist, kennt das Problem, wo suche ich nach Jobangeboten und wo geht es einfach.

Früher hat man sich die Tageszeitung gekauft und dann am Frühstückstisch bei Kaffee und Brötchen die Zeitung nach passenden Stellenangeboten durchforstet. Während der Kaffee neben einem dampfte lass man sich die unterschiedlichen Jobangebote durch. Was aber nur eine sehr kleine begrenzte Auswahl im Vergleich zu heutigen Jobportal im Internet ist. So musste ich mir für Jobs in Frankfurt eine Frankfurter Zeitung kaufen und mir dort dann die passenden Angebote raus suchen.

So eingeschränkt bin ich heute zum Glück nicht mehr. Wie zum Beispiel beim Stellensuchportal Jobs.de kann man super die Moderne genießen. Ich habe dort die Möglichkeit in eine einfache Suchmaske den Ort oder die Postleitzahl einzugeben, um anhand dieser Angeben nach passenden Jobs zu suchen. Nun sollte ich nicht nur »Stellenangebote Frankfurt« in die Suchmaske eingeben, sondern auch noch den passenden Beruf, die Branche oder die Firma eingeben. Dann erhalte ich viele tolle oder manchmal auch nicht so tolle Angebote von offenen Stellen. Ich habe dann auch noch die Möglichkeit durch eine Radiusangabe den Bereich zu verkleinern oder zu vergrößern.

Jetzt habe ich noch die Möglichkeit meine erhaltenen Ergebnisse zu sortieren. Als Vorgabe sind die Ergebnisse nach Relevenz sortiert wer das nicht relevant genug findet kann sich die Stellenangebote nach Datum sortieren lassen. Dadurch hat man die letzten Inserate gleich an oberster Stelle und kann sich sein »Schnäppchen« zum Zugreifen suchen. Die Sortierung nach »Standort« hat sich mir leider nicht erschlossen. Wenn ich vorher schon nach einem Ort gesucht habe kann ich vielleicht noch nach dem Abstand sortieren – machte aber bei der Auswahl keinen Sinn, Nah und Fern war durcheinandergewürfelt.

Spannend ist aber noch die Sortierung nach Unternehmen. So habe ich alle Angebote des selben Unternehmens alphabetisch sortiert an übersichtlich abrufbar. Ich kann auch auf den Unernehmensnamen in unterschiedlichen Stellen der Suche klicken, um zu den Anzeigen nur dieses einen Unternehmens zu kommen.

Wer lustig ist kann sich jetzt auch noch die Ergebnisse nach Berufsbezeichnung sortieren lassen und sich von A-Z durch die unterschiedlichen Berufe bewerben und viel Spaß beim Entdecken neuer lustiger Berufsbezeichnungen haben.

Was ich toll finde ist, dass die Seite sich der jeweiligen Browsergröße anpasst. So ist die Seite wunderbar mit einem großen Bildschirm nutzbar aber lässt sich auch super mit jedem Mobiltelefon, das nur einen kleinen Bildschirm hat anzeigen, ohne dass man sich erst dafür eine App installieren muss. Funktioniert super zum Beispiel mit dem Firefox!

Eine interessante Funktion ist es seinen Lebenslauf hochzuladen. Diesen können dann Arbeitgeber in einer Datenbank mit anderen Lebensläufen finden. Der Lebenslauf wird dann aber auf Server im Ausland gespeichert und unterliegen nicht den deutschen Datenschutzrichtlinien. Wer sich aber sowieso bei Facebook nackig macht, dem sollte das egal sein, allen anderen wohl eher nicht.

Allen aber viel Spaß beim Stöbern und Bewerben.

Stellenbörse im Gesundheitswesen – Agentur für Gesundheit

pflegekraftStellenbörsen gibt es viele. Die meisten bieten ein großes Sammelsurium an Jobangeboten an, mit vielen unterschiedlichen Stellen, aus allen möglichen Bereichen und Branchen. Wenn dann dort Arbeitgeber Stellenangebote inserieren, dann müssen diese hoffen, dass deren Stellengebote auch gefunden werden, unter den vielen dort angebotenen Stellen.
Ebenso müssen Jobsuchende sich dort durch die vielen Branchenangebote durchwühlen, um die passenden Sparte, mit dem richtigen Angebot zu finden.

Da das nicht immer einfach und zielführend ist, bietet sich eine spezialisierte Stellenbörse an, in der dann branchenspeziefische Angebote zu finden sind und nicht die Chirurgen zwischen den Maurern untergehen.

Zwei die sich dieser Spezialisierung angenommen haben bieten ihre Dienstleistungen für den medizinischen Bereich an. So ist die Jobvermittlung Hello-Doctor.de besonders für Kliniken und Krankenhäuser geeignet, die auf der Suche nach dem passenden Personal für ihre Einrichtung sind, um deren offene Stellen für Ärzte zu belegen. Bei dieser Stellenagentur besteht die Möglichkeit offene Stellen zu veröffentlichen, auf die sich dann die passenden Ärzte und Ärztinnen bewerben können.

Hier haben auch die Doktoren, Ärzte, Chirurgen, usw die Möglichkeit sich passende nach ihrer Suche offenen Ärztestellen anzeigen lassen. Die Suche kann zum Beispiel in Fachrichtungen, Zusatzbezeichnungen, Einrichtung, Einsatz als, Land oder Bundesland gegliedert werden.

Es ist aber auch möglich, dass sich dort die Bewerber selbst anbieten und ein Profil von sich erstellen. Dadurch können dann die Kliniken oder anderen Einrichtungen auf sie aufmerksam werden. Somit haben dann die Arbeitgeber die Möglichkeit die Suche nach Fachrichtungen, Zusatzbezeichnungen, Qualifikation oder Einsatzort zu verfeinern, um einen passenden Mediziner zu finden.

Die zweite Stellenvermittlungsagentur ist auch im medizinischen Bereich angesiedelt und nennt sich Hello-Sister.de. Diese ist im Prinzip das Selbe in grün. Das ist die Agentur für die Vermittlung von Pflegepersonal. Dort hat das Pflegepersonal die Möglichkeit sich selber vorzustellen oder nach passenden Stellenangeboten zu suchen. Die Suche ist dort ebenfalls filterbar. Das kann in die Bereiche Weiterbildung, Erfahrung, Einrichtung, Einsatz als, Land und Bundesland erfolgen. Ebenfalls haben dort auch die potentiellen Arbeitgeber die Möglichkeit sich nach Personal umzusehen oder selber eine Stellenanzeige zu veröffentlichen, um dann die passenden Pflegekräfte zu finden.

Beide Seiten machen einen professionellen Eindruck, sind übersichtlich und gut strukturiert. Der Inhalt wurde von jemanden verfasst, der auch Ahnung von Rechtschreibung hat, was ja leider im Internet nicht immer der Fall ist. Farblich sind die Seiten angenehm gestaltet.

Die Kunden haben unterschiedliche Möglichkeiten mit dem Betreiber in Kontakt zu treten. Sei es telefonisch, per E-Mail, Skype oder über eine Chatfunktion – Kontaktmöglichkeiten sind vorhanden und können bei Schwierigkeiten oder Fragen weiterhelfen.

Jobsuche im Internet – Wichtige Quellen

Jobsuche im Internet – Wichtige Quellen

Informationsbeschaffung ist ein wichtiger Teil der Jobsuche allgemein. Sie sollten informiert sein über die grundlegenden Entwicklungen in ihrer Branche ebenso wie über wechselnde Anforderungen an Qualifikation bzw. Ausbildung ihres Berufszweiges. Des Weiteren sollten sie informiert sein über die wichtigsten Fakten des Unternehmens bei dem sie vorstellig werden (wollen). Dazu gehören beispielsweise Geschäftsbereiche, Zahl der Arbeitnehmer, Standorte, Philosophie des Unternehmens etc. All diese Informationen finden sie normalerweise auf der Webseite des entsprechenden Unternehmens.

Webseite des Unternehmens

Falls sie sich schon für ein Unternehmen entschieden haben, ist ein Besuch der entsprechenden Webseite absolute Pflicht und sollte im Falle eines Vorstellungsgesprächs mehrfach wiederholt werden. Fast jedes mittelständische Unternehmen verfügt heute über eine gut geordnete Webseite mit wichtigen Fakten zu allen denkbaren Bereichen. Sofern die auf der Website ausgestellten Informationen grundlegend von ihnen bekannten Informationen abweichen, ist es ratsam, sich im Zweifel an den Firmenangaben zu orientieren um Missverständnisse zu vermeiden. Oft gibt es mehrere „Marktführer“ und jeder beansprucht die Position aufgrund anderslautender Vorgaben.

Oft gibt es konkrete Angaben zum Bewerbungsprozedere, die sie in jedem Falle berücksichtigen und penibel befolgen sollten. Jede Abweichung könnte fehlinterpretiert werden und zum sofortigen Ausschluss führen. Im Bewerbungstext auf die Website selbst Bezug zu nehmen kann sinnvoll sein, sollte jedoch nicht um des Bezuges Willen geschehen. Die Zeiten, dass sie sich mit dem Besuch der Firmenseite als besonders bemüht zeigen, sind lange vorbei.

Elektronische Verzeichnisse

Falls sie sich noch nicht für ein Unternehmen entschieden haben, sind elektronische Verzeichnisse bzw. Webkataloge hilfreiche Ergänzungen zu den Gelben Seiten etc. In diesen thematisch sortierten Auflistungen finden sie von Hand geprüfte Einträge von mehr oder weniger hoher Qualität. Die größten Verzeichnisse bieten sehr sorgfältig und sinnvoll gegliederte Übersichten, die schnell und zeitsparend durchzusehen sind. Im Gegensatz zu Suchmaschinen, die Inhalte automatisiert aufnehmen und unstrukturiert bereitstellen, lassen sich hier auch Informationen finden, die über eine normale Suchabfrage kaum erreichbar wären. Die wichtigsten deutschsprachigen Verzeichnisse sind:

Job-Portale

Mittlerweile gibt es viele unabhängige Job-Portale, die nach verschiedenen Kriterien und Schwerpunkten Jobangebote anbieten und vermitteln. Da die Dienstleistung meist vom Arbeitgeber zu zahlen ist, ist die Breite des Angebots sehr unterschiedlich und bei keinem der Anbieter annähernd vollständig. Es lohnt sich also, alle großen Job-Portale regelmäßig zu besuchen und nach geeigneten Angeboten Ausschau zu halten. Zuvor sollten sie jedoch einen Blick auf unsere ausgewählten Stellenangebote werfen! Im Folgenden finden sie die größten deutschsprachigen Job-Portale:

Auflistung wichtiger Jobboersen

Online-Magazine und Zeitungen

Es gibt diverse Magazine und Zeitungen, die große Teile des Printbereichs auch im Internet ausstellen oder sogar ausschließlich online publizieren. Viele dieser Angebote verfügen über eigene Job-Börsen, die zum Teil sehr regional und somit gerade für Arbeitsuchende in abgelegenen Bereichen interessant sind. Darüber hinaus bieten sie wichtige Informationen meist wesentlich kompakter und aktueller als Printmedien – Also wieder ein Gewinn für ihr Zeitkonto!

Jobsuche im Internet – Suchmaschinen

Suchmaschinen

Suchmaschinen, allen voran Marktführer Google, sind die wichtigsten Werkzeuge bei der Bewältigung der unüberschaubaren Informationsvielfalt. Suchmaschinen durchsuchen das Internet permanent und immer wieder nach neuen oder veränderten Informationen und sammeln diese in riesigen Datenbanken, die wiederum abgerufen werden sobald der Nutzer eine Suchanfrage startet. Sie vollbringen damit eine Arbeitsleitung die von noch so vielen Menschen niemals zu bewältigen wäre und das völlig kostenlos für sie! Google und andere Suchmaschinen zu bedienen ist nicht sonderlich schwer, bedarf jedoch einiger Erfahrung um zeitraubende Suchmarathons zu vermeiden. Um sich nicht im Datensumpf zu verlieren, sollten sie immer mit einem klar definierten Ziel vorgehen und abbrechen, sobald sie das Gefühl haben, sich im Kreis zu drehen. Wie so oft im Umgang mit neuen Methoden und Techniken ist Übung der einfachste bzw. schnellste Weg, die notwendigen Fertigkeiten zu erlangen. Suchen sie nach Themen die sie wirklich interessieren und lernen sie, Suchergebnisse zu überfliegen und solche herauszusuchen, die für sie interessant scheinen. Schnell werden sie die Erfahrung machen, dass nur ein relativ geringer Prozentsatz verwertbar ist und sie ihrem Suchziel wirklich näher bringt. Diesen Prozentsatz durch diverse Suchparameter und geschickte Wahl der Suchbegriffe zu erhöhen, kann ihnen viel Zeit ersparen und ihnen einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Im Folgenden finden sie die wichtigsten Suchparameter (Google) mit entsprechenden Beispielen:

Machen sie sich mit den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten vertraut und nähern sie sich ihrem idealen Ergebnis. Oft reicht es schon, die wichtigsten Schlüsselwörter (Keywörter) durch Leerzeichen getrennt einzugeben und somit die Treffergenauigkeit zu erhöhen. Suchen sie also nicht nach „jobs“ sondern nach „jobs berlin“ oder „jobs berlin baumarkt“ beispielsweise (die „…“ dienen in diesem Fall nur der Kenntlichmachung der Suchbegriffe). Die Groß- und Kleinschreibung ist dabei immer belanglos und hat keinen Einfluss auf die Suchergebnisse. Mit einiger Übung und Erfahrung werden sie immer bessere Ergebnisse erzielen und somit wertvolle Zeit sparen!

Jobsuche im Internet – Das WWW Beherrschen sie das Chaos

Das WWW – Beherrschen sie das Chaos!

Für viele Menschen ist das Internet synonym mit dem World Wide Web – Das ist nur bedingt richtig: Das Internet bietet viele Formen der Kommunikation im zwischenmenschlichen Sinne und ungleich mehr Kommunikationsformen im technischen Sinne. Verschiedene Protokolle ermöglichen das Senden unterschiedlichster Datenformen und stellen damit sehr verschiedene Möglichkeiten bereit, die verschiedene Programme, die sicher auch ihnen geläufig sind, nutzen:

  • Email-Clients wie Outlook, Thunderbird, The Bat etc.
  • Emule und andere Peer2Peer-Clients für netzwerkähnliche Datenübertragung
  • FTP-Clients zum „File-Transfer“ von größeren Datenmengen beispielsweise
  • mir fällt nix mehr ein, du bist ja fachmann;)
  • und zu guter Letzt: Browser (to browse – blättern, grasen) wie Internet Exploder, Firefox, Opera etc. zur Navigation im World Wide Web, die zum Teil zusätzlich oben genannte Funktionen bieten

Wir werden uns hier ausschließlich mit dem WWW beschäftigen für dessen Erkundung sie folgende technische Ausstattung benötigen:

  • IBM-kompatibler Rechner der Pentium-Generation (bis zu 10 Jahre alte Rechner für wenige EUR zu erstehen) oder Apple Macintosh
  • Betriebssystem:
    • Windows 95 oder neuere Version (ebenfalls für wenige EUR zu erstehen, für IBM)
    • Linux (kostenlos oder sehr preisgünstig zu erwerben, für IBM)
    • Mac OS für Apple Macintosh
  • Browser (aus Sicherheitsgründen ist Firefox die erste Wahl)
  • Internetzugang jeder Art (DSL ist mittlerweile empfehlenswert, da viele Webseite dahingehend ausgelegt sind)

Jobsuche im Internet – Das Internet – Eine Welt für sich

Das Internet – Eine Welt für sich

Das Internet verbindet Menschen auf der ganzen Welt und schafft ein umfassendes Netzwerk der Kommunikation und Information. Sie werden automatisch Teil einer elektronischen Gemeinschaft und damit wiederum interaktiver Teil einer Gesellschaft mit bestimmten Rechten und Pflichten. Die Regeln für angemessenes Verhalten im Netz, auch Netiquette (von Etiquette) genannt, sind ein gutes Beispiel für die eigenständige und an die besonderen Bedingungen der technischen und strukturellen Gegebenheiten angepasste Form bereits bekannter Muster. Wenn sie so wollen ist das Internet eine eigenständige Lebensform, die zu erleben dem wahren Leben (real life), in vielfacher Hinsicht ähnelt und nachempfunden ist: Die Herausforderung besteht darin, neue Technologien, Kulturen und Sprachen tolerieren, sich darin zurechtzufinden und schließlich für sich und das eigene Leben zu nutzen.

Die deutsche Internetkultur gehört zu den am weitesten entwickelten weltweit und wird in vielfacher Hinsicht als größter nicht englischsprachiger Webraum angesehen. Für im WWW tätige Selbständige ergibt sich daraus eine außergewöhnliche Konkurrenzsituation – Für sie als Arbeitnehmer hingegen ergeben sich nur Vorteile und eine Angebotsvielfalt, die ihresgleichen sucht! Um diese Vielfalt zu bewältigen und zu ihrem Vorteil zu nutzen bedarf es allerdings bestimmter Techniken und Fähigkeiten, die nicht jeder mitbringt und mitbringen kann. Dieser Artikel soll genau hier ansetzen und ihnen die grundlegenden Fertigkeiten vermitteln um sich in den endlosen Weiten diese Medium zurechtzufinden und die investierte Zeit sinnvoll zu nutzen.

Jobsuche im Internet – Einführung

Jobsuche im Internet – Einführung

Das Internet hat die Wege unserer Kommunikation grundlegend verändert. In erster Linie ist es die Vermittlung von Informationen, die einem revolutionären Wandel unterzogen wurde und heute Möglichkeiten bietet, die noch vor wenigen Jahren undenkbar waren. Seit der Erfindung und Verbreitung der Fernsprechtechnik gab es keine vergleichbare Fortentwicklung der Technik, die derart weitreichende und nachhaltige Einfluss hatte auf die Abläufe traditioneller Informationsübermittlung. Heute sind sich alle Experten einig, dass das Internet in seiner jetzigen Form ebenso große Akzeptanz erreichen wird wie es das Fernsehen zu seiner Zeit erreichen konnte. Das eigentlich bemerkenswerte daran ist nicht unbedingt die jetzige Situation, sondern vielmehr die Erwartung weiterer technischer Veränderung und damit einhergehende Erweiterung der Möglichkeiten, wie sie kein anderes Medium bisher bieten konnte. Sich mit dieser „Kulturrevolution“ auseinander zusetzen und das WWW als ganz persönliche Chance zu verstehen, ist nicht nur sinnvoll sondern geboten. In einer Zeit stetiger Konkurrenz kann sich damit Erfolg und Misserfolg trennen und somit direkten Einfluss haben auf ihre Karriere und die damit verbundene Entwicklung ihrer beruflichen Laufbahn. Nutzen sie also jeden Vorteil der sich bietet und machen sie das Internet zu ihrem persönlichen Begleiter auf der Suche nach ihrem neuen Job!

Stellenbörsen – Auflistung wichtiger Jobbörsen

Jobbörsen

Mittlerweile gibt es dutzende von Stellenbörsen im Internet, die sich voneinander in verschiedener Hinsicht unterscheiden. Die größten Unterschiede ergeben sich sicherlich aus der jeweiligen Zielgruppe. So gibt es Stellenbörsen für Neben- oder Teilzeitjobs, für Führungskräfte, für Handwerker und Stellenbörsen für Jedermann. Meist sind es bestimmte Schwerpunkte, die die jeweiligen Angebote abdecken, um somit im Konkurrenzkampf zu bestehen und ein eigenes Profil herauszubilden. Konkurrez der vielen Angebote ist in diesem Falle ihr Vorteil! Nehmen sie sich Zeit und vergleichen sie die einzelnen Anbieter nach Quantität und Qualität der Angebote und wählen sie gezielt aus. Sie sind Kunde und sollten sich auch als solcher fühlen!

Im folgenden finden sie alle großen deutschsprachigen Stellenbörsen im Überblick. Nutzen sie das vielfältige Angebot – sie haben nichts zu verlieren!




Jobsuche mit JobScout24

Lebenslauf einstellen

Mit JobScout24 Karriere machen! Tragen Sie Ihren Lebenslauf in die Bewerberdatenbank ein, damit Sie von Unternehmen gesehen und angesprochen werden können!

Online Buchen

Einfach und schnell neue Mitarbeiter finden – mit einer Stellenanzeige bei JobScout24, dem großen Karrieremarkt für qualifizierte Fach- und Führungskräfte aus Deutschland.


Hier eine Auflistung von Stellenbörsen/Jobsuchmaschinen:

Nebenjobs – Drei Schritte zum perfekten Nebenjob II

Drei Schritte zum perfekten Nebenjob

2. Schritt: Nutze die Möglichkeiten

Wie schon an anderer Stelle genauer beschrieben ist das Prinzip des Networking auch hier schon sinnvoll einzusetzen. Fertige eine genaue Liste an mit Kontakten die dir bei deiner Jobsuche nützlich sein könnten: Eltern und Großeltern, Tanten und Onkel, Freunde der Familie, Eltern deiner Freunde, Lehrer, Trainer, Gemeindemitglieder und anderweitige Bekannte. Wer könnte jemanden kennen, der jemanden kennt, der jemanden kennt? In alle Richtungen gedacht ergeben sich aus diesem System ungeahnte Möglichkeiten und du wirst überrascht sein, welche Informationen, Tipps und Hilfestellungen du auf diese Weise erfährst. Erinnere dich doch einfach nur an deine bisherigen Jobs und wie du dazu gekommen bist! Sehr wahrscheinlich war das entscheidende Bindeglied zwischen dir und deinem Arbeitgeber ein Bekannter oder Verwandter aus deinem mehr oder weniger engeren Umfeld! Das war ganz sicher kein Zufall!

Falls deine Networking-Strategie widererwarten nicht erfolgreich war, bleibt dir immer noch der konventionelle Weg zu deinem neuen Job: Eigeninitiative und gute Ideen sind gefragt wenn es darum geht, Anzeigen in Zeitungen, Zeitschriften und Internet zu verwerten und für dich zu nutzen. Hier bist du nämlich im Gegensatz zum Kontakt „über Beziehungen“ der direkten Konkurrenz deiner Mitbewerber ausgesetzt. Du befindest dich also im Rennen um deinen Traumjob und solltest dich deinem Ziel mit kreativen Mitteln nähern. Nutze die Freiheiten, die sich aus der Tatsache ergeben, dass du „nur“ einen Nebenjob suchst. Der Umgang und auch die Vergabe ist wesentlich lockerer als bei einem „richtigen“ Job und du kannst beispielsweise einfach mal beim Filialleiter deines Supermarkts anfragen ob sie nach motivierten und zuverlässigen Teilzeitkräften suchen: Du bist ihrer perfekte Wahl, das ist doch klar;)