Gefahrgutschulungen ein Überblick

Wer im Transportwesen arbeitet und dabei auf der Straße oder beispielsweise auf der Schiene Gefahrgüter transportiert, für den ist eine individuelle und kompetente Gefahrgutschulung zwingend vorgeschrieben. So will es der Gesetzgeber, um die Gefahren für die öffentliche Sicherheit beim Transport von Gefahrgütern auf ein Minimum zu reduzieren.

Gefahrgut und seine Definition

Gegenstand von Gefahrgutschulungen sind somit Güter, welche aufgrund ihrer
physikalischen sowie chemischen Eigenschaften Gefahrenquellen für die Allgemeinheit bilden und von denen wegen ihres Zustandes beim Transport nicht unerhebliche Gefahren für Menschen, Tiere und Sachen ausgehen. Sinn und Zweck kompetenter Gefahrgutschulungen ist es daher, zum einen einen sicheren Gefahrguttransport zu gewährleisten und zum anderen die Voraussetzung zu schaffen, dass im Falle eines Unfalles Gefahrgut schnell erkannt werden kann, um die richtigen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr ergreifen zu können.

Die ADR-Schulungsbescheinigung

Wer als Angestellter Fahrer eines Transportunternehmens solcherlei Gefahrgut befördern muss, muss zwingend eine sogenannte ADR-Schulungsbescheinigung erwerben. Teilnehmer einer Gefahrgutschulung erhalten im Anschluss die vorbezeichnete Bescheinigung, die auch als Gefahrgutführerschein bezeichnet wird. Dieser Gefahrgutführerschein wird vergeben auf der Grundlage eines dreitägigen Basiskurses nebst anschließender Prüfung. Die ADR-Schulungsbescheinigung beansprucht in Deutschland eine Gültigkeit von 5 Jahren. Zur Verlängerung dieser Bescheinigung ist deshalb im letzten Jahr eine weitere Gefahrgutschulung in Form einer Fortbildungsschulung erforderlich. Diese dauert regelmäßig einen Tag und schließt ebenfalls mit einer weiteren Prüfung ab. Zuständig für die Prüfung ist die deutsche Industrie -und Handelskammer (IHK).

Die Gefahrgutklassen

Gegenstand der Gefahrgutschulung sind die gesetzlich normierten Gefahrgutklassen. Allerdings nicht alle. Bestandteil des Gefahrgutführerscheins sind die Gefahrgutklassen 2 bis 6 sowie die Gefahrgutklassen 8 bis 9. Die Gefahrgutklasse 1 (explosive Stoffe und Gegenstände) sowie die Gefahrgutklasse 7 (radioaktive Stoffe) sind nicht Gegenstand des dreitägigen Basiskurses. Wer Güter der Gefahrgutklassen 1 und 7 transportieren möchte, muss nach der ersten Gefahrgutschulung noch einen darauf aufbauenden Kurs besuchen.

Gefahrgutschulungen und Lerninhalte

Gefahrgutschulungen werden in Deutschland regelmäßig angeboten, und zwar insbesondere unter der Federführung der DEKRA bzw. des TÜV’s. So gibt es Basiskurse für die Erstschulung, spezielle Aufbaukurse für die Gefahrgutklassen 1 und 7 und natürlich entsprechende Auffrischungsschulungen. Die Teilnahme an einer solchen Gefahrgutschulung ist selbstverständlich gebunden an eine entsprechend gültige Fahrerlaubnis, welche für den jeweiligen Gefahrguttransport vorgeschrieben ist. Die für den Erwerb des Gefahrgutführerscheins erforderliche Prüfung ist vor der zuständigen IHK abzulegen. Die Schulungsinhalte sind so aufgebaut, dass die für den Gefahrguttransport verantwortliche Person neben der Kenntnis der allgemeinen Vorschriften insbesondere die einzelnen Gefahreneigenschaften der spezifischen Gefahrgüter kennenlernt und die Fähigkeit für die sichere Durchführung der Beförderung der gefährlichen Güter erhält. Weitere Schulungsinhalte sind die entsprechenden Kennzeichnungspflichten, der Erwerb der Fähigkeit zur ordnungsgemäßen Ladungssicherung sowie beispielsweise der Erwerb der Fähigkeit, nach Unfällen oder anderweitige Zwischenfällen die geeigneten Maßnahmen zu ergreifen. Um sich ordnungsgemäß auf die Prüfung vorzubereiten, besteht beispielsweise die Möglichkeit, begleitend zur jeweiligen Schulung die einschlägigen Testfragen für die Prüfung vor der IHK im Internet herunterzuladen. Da Gefahrgutschulungen neben dem TÜV und der DEKRA noch von vielen anderen Stellen angeboten werden, ist es wichtig darauf zu achten, dass diese Stellen von der IHK anerkannt sind.
Fazit: Wer Gefahrgut transportieren möchte, kommt an Gefahrgutschulungen nicht herum. Das Angebot an entsprechenden Kursen ist demzufolge recht hoch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.