Daytrading – ein Berufsbild

Daytrading – ein Berufsbild

Es gibt zahlreiche Methoden, mit Hilfe der Börse seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Hierbei wird oftmals Daytrading betrieben, um von den steigenden und fallenden Kursen zu profitieren. Hier ist eine kurze Erklärung worum es überhaupt geht und ob diese Methode für jedermann geeignet ist.

Daytrading – kurze Erklärung

An der Börse wird mit verschiedenen Optionen gehandelt. Zum Beispiel herkömmliche Wertpapiere wie Aktien. Oder aber auch mit Devisen, Rohstoffen und Futures. Die täglichen Kurse schwanken mitunter sehr stark und können täglich fallen oder steigen. Diesen Umstand machen sich Daytrader zunutze. Sie spekulieren auf einen Kurs und versuchen eine Möglichkeit vorauszusehen. Diese Art von Trader kaufen Wertpapiere ein und verkaufen sie mit Gewinn. So zumindest in der Theorie. Gegenüber den eher bekannten langfristigen Anlagemethoden, ist Daytrading eine sehr kurzfristige Angelegenheit. Sogar im Stundentakt können Wertpapiere gekauft oder verkauft werden. Jeder Kurs unterliegt Schwankungen und steigt oder fällt täglich ein paar Prozentpunkte.

Daytrader kaufen sich ein und hoffen das der Kurs steigt. Je nach Summe können sogar geringste Steigungen viel Geld ausmachen. Eine andere Art vom täglichen oder gar stündlichen bis hin zum minütlichen Handel, ist der Handel mit binären Optionen. Hierbei wird auf ein Fallen oder Steigen des Kurses spekuliert. Allerdings kauft sich der Trader nicht ein, sondern investiert eine Summe in die Spekulation, ob der Kurs sinkt, fällt oder in einer gewissen Spanne bleibt. Zum Beispiel investiert der Trader in eine Put- oder Call-Option. Spekuliert er in »Call«, dann geht er von einem steigenden Kurs aus. Bei »Put«, vermutet der Trader ein Sinken des Kurses. Auch die binären Optionen stellen eine Art Daytrading dar, weil Optionen täglich, im Stundentakt oder im Extremfall sogar alle paar Minuten gehandelt werden können.

Daytrading und die Eignung für interessierte Kunden

Beim Handel mit Wertpapieren, Devisen oder Rohstoffen, bleibt immer ein hohes Risiko sich zu verspekulieren. Kurse können ohne großen Einfluss steigen oder fallen. Es gibt einfach kein Geheimrezept, eine hunderprozentige Aussage zu treffen. Zudem müssen Daytrader ein gewisses Startkapital mitbringen. Ohne Kapital können keine Optionen oder Aktien gekauft werden. Das gilt auch für den Handel mit binären Optionen. Im schlimmsten Fall ist das investierte Kapital verloren. Allerdings sind die zu erwartenden Gewinne beträchtlich hoch und Daytrader können jede Menge Geld verdienen, aber auch verlieren.

Wer kann Daytrader werden?

Nur erfahrene Finanzprofis sollten sich im Daytrading austoben. Unerfahrene Einsteiger können schnell auf die Nase fallen. Allerdings muss ganz klar gesagt werden, dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt sich mit dem Thema zu befassen und sich einzulesen. Wer starkes Interesse an den Aktienmärkten hat, kann sich ruhig weiter informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image