Weiterbildungen: Nutzen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Bildung ist in der heutigen Zeit ein enorm wichtiges Gut. Dies gilt vor allem im Arbeitsmarkt. Mit Bildung und Wissen steigen die Chancen auf einen Job, die Aufstiegschancen wachsen und eine Arbeitsstelle kann nachhaltig gesichert werden. Doch auch der Arbeitgeber profitiert durchaus von Weiterbildungen. Schlussendlich sind Weiterbildungen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gut. Viele Vorteile entstehen hierdurch, von der Finanzierung bis hin zur Bindung.
Doch auch ohne eine Förderung durch den Arbeitgeber sind Weiterbildungen durchaus leistbar. Die Kosten für Seminare, Kurse und andere Ausbildungsarten beginnen bei wenigen Hundert Euro bis hin zu mehreren Tausend Euro. Eine gute Zusammenfassung über verschiedene Weiterbildungen und dessen Förderungsmöglichkeiten können auf vexcash.com eingesehen werden. Dabei ist zu beachten, dass Weiterbildungen innerhalb der Arbeitszeit stattfinden können, sehr oft aber auch als Privatvergnügen zählen.

Die Vorteile für den Arbeitgeber
In der heutigen modernen Zeit zeichnen sich rasche Veränderungen am Arbeitsmarkt ab. Nur noch wenige Personen verharren Ihre gesamte Karriere innerhalb eines Berufs oder gar einer Tätigkeit. Um den Anforderungen des heutigen Arbeitsmarktes gerecht werden zu können, ist ein lebenslanges Lernen fast schon verpflichtend.
Genehmigen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern eine Weiterbildung, so können diese vor allem mehr Leistung und Innovation erwarten. Der Arbeitnehmer bleibt im Bereich Technologie auf dem neusten Stand und lernt diese effizienter einzusetzen. Dies wiederum sorgt für einen reibungsloseren Geschäftsablauf und erhöht zudem die Kundenzufriedenheit. Die Konkurrenzfähigkeit wird gesteigert.
Gleichzeitig findet auch ein Wissenstransfer statt. Denn neue Methoden und erweitertes Wissen werden auch mit Kollegen ausgetauscht.
Einen ebenso sehr wichtigen Faktor stellt die Mitarbeiterbindung dar. Denn nicht umsonst gelten Weiterbildungsmöglichkeiten als Hauptentscheidungsgrund um sich bei einem Unternehmen zu bewerben oder längere Zeit in diesem zu verweilen. Durch die Förderung von Weiterbildungen werden die Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber und auch das Engagement erhöht. Die Fluktuation im Personal kann verringert werden und die Motivation der gesamten Belegschaft wird erhöht.
Eine Weiterbildung stellt also wesentlich mehr als eine reine Kostenstelle innerhalb des Unternehmens dar.

Die Vorteile für den Arbeitnehmer
Für den Arbeitnehmer stehen bei einer Weiterbildung ganz klar die Chancen am Arbeitsmarkt, weitere Treppen auf der Karriere und auch höhere Verdienstmöglichkeiten im Vordergrund.
Durch Zusatzqualifikationen ist eine Abhebung von anderen Bewerbern möglich. Hierdurch bestehen auch fortlaufend gute Chancen am doch recht dicht gedrängten Arbeitsmarkt.
Wird über ausreichend Wissen verfügt, so ist auch eine einfache und schnellere Anpassung an sich ändernde Arbeitssituationen möglich.
Auch der psychologische Effekt darf keines Falls unterschätzt werden. Schließlich erzeugt Wissen auch immer ein gewisses Selbstbewusstsein. Ein erfolgreicher Abschluss stellt ein persönliches Erfolgserlebnis dar und gilt als langanhaltender Motivationsfaktor.
Wer kürzlich erlerntes Wissen auch erfolgreich in die Praxis umsetzen kann, der findet zudem häufig Anerkennung durch Kollegen aber möglicherweise auch durch höhere Führungsebenen.
Natürlich kann eine Weiterbildung auch die eigene finanzielle Lage verbessern. Schließlich bedeutet jede Stufe auf der Karriereleitung meist auch eine Steigerung des eigenen Einkommens.
Kann eine Qualifikationssteigerung innerhalb des Unternehmens nachgewiesen werden, so ist dies ein äußerst gutes Argument für die nächste Gehaltsverhandlung.

Den Arbeitgeber zur Kostenübernahme bewegen
Kann das erlangte Wissen durch eine Weiterbildung im momentanen Job weiterhelfen, so kann der Chef meist von einer Förderung oder sogar kompletten Kostenübernahme überzeugt werden. Dennoch müssen die richtigen Argumente erbracht und ein selbstbewusstes Auftreten an den Tag gelegt werden. Eine gute Rhetorik ist hier ganz klar von Vorteil. Eine Aufzählung der Vorteile für den Arbeitgeber ist hier das Mindeste. In etwa ist eine hohe Qualifikation der Mitarbeiter auch ein gutes Aushängeschild für das Unternehmen. Zudem steigt die eigene Motivation durch eine Fort- oder Weiterbildung, diese überträgt sich zu meist auch auf Kollegen.
Um all diese Argumente an den Tag bringen zu können ohne dabei ins Straucheln zu geraten, ist eine gute Vorbereitung mit detaillierten Informationen, ähnlich wie beim jährlichen Mitarbeitergespräch, unumgänglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image