Schritt für Schritt zum perfekten Handout

Das Handout ist ein wesentlicher Bestandteil vieler Hausarbeiten und Referaten, insbesondere ab der Mittelstufe. Sinn und Zweck des Handouts ist, die wesentlichen Fakten des Vortrags oder der Arbeit zusammenzufassen. Dabei folgen Aufbau und Reihenfolge in der Regel der Vorlage. Welche Fakten gibt es für ein gutes Handout zu beachten? Dieser Beitrag soll näher darauf eingehen.

Eine Struktur vermitteln
Egal, ob es sich um einen Vortrag, eine Präsentation oder eine andere Arbeit handelt: Die Vermittlung von Informationen sollten stets dem sogenannten roten Faden folgen. Damit ist eine sinnvolle Struktur und Reihenfolge gemeint – ein logischer Gedankengang, der es dem Zuhörer leichter macht, der Darbietung zu folgen. Das gleiche Prinzip lässt sich auch auf das Handout übertragen: Informationen sollten nicht wahllos zusammengewürfelt, sondern in einer sinnvollen Reihenfolge angeordnet werden. Dabei sollte eine angenehme Schriftgröße gewählt werden. Was auf gar keinen Fall fehlen darf: Name und Klassenstufe des Autors!

Den Inhalt komprimieren
Um den Inhalt des Handouts möglichst sinnvoll gestalten zu können, sollte dieses erst erstellt werden, wenn die zugrundeliegende Präsentation schon vollständig ausgearbeitet wurde. Nun geht es darum, die wichtigsten Fakten aus dem Vortrag zu filtern und in konzentrierter Form auf dem Handout wiederzugeben. Im Idealfall kann so jemand, der bei dem Vortrag nicht persönlich anwesend sein konnte, den Inhalt ohne Schwierigkeiten nachholen. Werden in der Präsentation Stichpunkte oder Tabellen verwendet, können diese auch gerne im Handout verwendet werden. So prägen sich die Eckpunkte besser ein.

Die Zielgruppe ansprechen
Der Inhalt orientiert sich an dem, was die Zuhörer bereits wissen. Offensichtliche und allgemein bekannte Fakten, die in einer Präsentation vorkommen, müssen nicht im Handout wiedergegeben werden. Auch die Wortwahl richtet sich nach der Zielgruppe, im Zweifelsfall sollten eher einfache und leicht verständliche Wörter verwendet werden.

Die Länge einhalten
In wenigen Fällen kann es eine konkrete Vorgabe zur Länge des Handouts geben. In allen anderen Fällen sollten die Informationen auf eine, maximal zwei Seiten komprimiert werden. Ob letztere Variante doppelseitig bedruckt oder auch zwei einzelne Blätter aufgeteilt wird, ist Geschmackssache. Vorhandene Texte sollten dabei nicht übernommen, sondern eigene Formulierungen gewählt werden. Außerdem sollte beim Ausdrucken unbedingt darauf geachtet werden, ausreichend Kopien für alle Zuhörer anzufertigen.

Hier ein weiterer interessanter Text zum Thema Handout.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.