Outplacement: Finanzierte Hilfe für ausscheidende Mitarbeiter

HandschlagOutplacement bezeichnet eine von Unternehmen finanzierte Dienstleistung, die ausscheidenden Mitarbeitern professionelle Hilfe zur beruflichen Neuorientierung anbietet. Dabei reicht der Service des Outplacement von der Suche nach einem neuen Arbeitgeber bis hin zur Vertragsgestaltung oder der Hilfe bei einer Existenzgründung.

Ursachen für Personalreduzierung von Unternehmen können Insolvenzen, betriebliche Verlagerungen an andere Standorte, Firmenübernahmen oder Rationalisierungsmaßnahmen sein. Die Outplacementberatung vermittelt in solchen Fällen nach außen und nach innen. Hierbei liegt die Priorität des Outplacement darin, den Trennungsprozess zwischen den Arbeitnehmern und dem Unternehmen auf eine faire Basis zu stellen. Diese Unterstützung wirkt sich zum einen positiv auf die Mitarbeiter aus, die noch im Unternehmen tätig sind und zum anderen wird dadurch das Image eines Unternehmens positiv geprägt. Zudem erhöht sich auch die Attraktivität im Wettbewerb um neue Arbeitskräfte.

Das Outplacement kann kostspielige und langfristige Rechtsstreitigkeiten vermeiden. Findet der entlassene Arbeitnehmer mit der Unterstützung des Outplacement-Beraters zeitnah eine neue Anstellung, so kann sich zudem die Restlaufzeit von bestehenden Verträgen verkürzen, was die Kosten reduziert. Der Outplacement-Berater unterstützt die entlassenen Mitarbeiter bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz. Hierbei kann die Unterstützung von der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche bis hin zur Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen reichen. Rechtliche und emotionale Auseinandersetzungen zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer können durch das Outplacement im Vorfeld vermieden werden, was sich positiv auf die Stimmungslage in einer angespannten Betriebssituation auswirken kann. In der heutigen Zeit kommt das Outplacement allen betroffenen Mitarbeitern zugute. Bei einigen Firmen ist das Outplacement bereits Bestandteil von Sozialplänen.

Outplacementberatung durch www.mühlenhoff.de kann zum Beispiel von denen genutzt werden welche dieses nicht im eigenen Unternehmen haben.

Das Outplacement verläuft in fünf Phasen. Die anfängliche Analyse konzentriert sich auf die private und berufliche Situation des ausscheidenden Mitarbeiters und liefert eine realistische Einschätzung der Karriereaussichten. Im nächsten Schritt erstellt die Outplacement-Beratung ein Qualifikationsprofil des Mitarbeiters und ermittelt einen eventuellen Weiterbildungsbedarf oder Qualifizierungsmaßnahmen. Die dritte Phase kennzeichnet sich durch eine Ausarbeitung der individuellen Bewerbungsstrategie im Rahmen der beruflichen Zielsetzung. Diese Bewerbungsphase beeinhaltet die Erstellung von qualifizierten Bewerbungsunterlagen, die Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche und die Beurteilung von Stellenangeboten. In dieser Phase wird auch eine Selbstpräsentation mit dem Angestellten entwickelt. Die letzte Phase schließt damit, dass der Arbeitnehmer bei der Gestaltung und Ausgestaltung des neuen Arbeitsvertrages unterstützt wird.

Outplacement kann in Gruppen-Outplacement und Einzel-Outplacement untergliedert werden, wobei jeweils befristete und unbefristete Programme existieren. Befristete Programme dauern in der Regel zwischen drei und zwölf Monaten, während unbefristete Beratungen damit enden, dass der Arbeitnehmer einen neuen Arbeitsplatz gefunden hat. Neben der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle können auch Beratungen und die Vorbereitung einer Existenzgründung Gegenstand des Outplacement sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image