Online ein Unternehmen aufbauen – Tipps für angehende Internetmarketer

Es gibt derzeit kaum eine spannendere Branche als das Internetmarketing. Angesichts der tausenden Möglichkeiten, die der Bereich zu bieten hat, dürfte das wohl nur die Wenigsten wundern. Zumal die Digitalisierung stetig voranschreitet und entsprechende Konzepte zunehmend an Bedeutung gewinnen. Diese Entwicklung trägt selbsterklärend dazu bei, dass immer mehr Menschen sich überlegen, online eine Unternehmen aufzubauen. Ein enormes Potential ist definitiv gegeben. Doch der Erfolg ist keineswegs garantiert. Die Konkurrenz ist nicht zu unterschätzen und nur wer sich an einige grundlegende Dinge hält, kann langfristig auf dem Markt bestehen. Schauen Sie sich daher am besten unsere Tipps für angehende Internetmarketer an. Das könnte Ihnen einige Enttäuschungen ersparen.

Legen Sie sich auf einen Vertriebsansatz fest

Sofern Sie im E-Commerce-Bereich tätig werden möchten, werden Sie einen Vertriebsansatz brauchen. Im Klartext bedeutet das, dass Sie sich zwischen einem Multichannel- oder Omnichannel-Handel entscheiden müssen. Beim Multichannel-Handel stehen einzelne Kanäle zur Verfügung, die jedoch unabhängig voneinander laufen. Beim Omnichannel hingegen wird darauf geachtet, dass alles möglichst vereinheitlicht ist. Es soll eine kanalübergreifende Kommunikation gewährleistet werden. Das dient primär dazu den Bedürfnissen der Kunden entgegenzukommen. Personalisierung wird im Online-Handel nämlich zunehmend wichtiger. Internetmarketer sollten sich also auf eine entsprechende Strategie festlegen, um Ihre Produkte an den Mann zu bringen.

Entscheiden Sie sich für ein Geschäftsmodell

Der E-Commerce-Bereich ist nur eine von vielen Optionen, die Ihnen in der Welt des Internetmarketings zur Auswahl stehen. Es gibt eine Vielzahl an Geschäftsmodellen und praktisch alle davon haben ein gewisses Potential. Wenn Sie es richtig anstellen, können Sie im Grunde mit allen Geld verdienen. Allerdings heißt das nicht, dass Sie in allen Bereichen tätig werden sollten. Das ist ein Fehler, den gerade Anfänger gerne machen. Viele angehende Internetmarketer sehen eine Fülle an Optionen und versuchen Projekte in allen Bereichen aufzubauen. Prinzipiell ist das zwar durchaus möglich. Allerdings sollten dafür entsprechende Ressourcen vorliegen. Diese Ressourcen beinhalten auch Arbeitskraft. Zu Beginn wird es also kaum möglich sein, mehrere Projekte gleichzeitig zu betreiben. Zumindest nicht mit derselben Effizienz. Oft führt das dazu, dass wichtige Projekte einfach vernachlässigt werden. Im schlimmsten Fall geht es mit keinem Geschäftsmodell voran.

Informieren Sie sich über rechtliche Rahmenbedingungen

Das Rechtliche spielt auch beim eine Rolle. Gerade in Deutschland, Österreich und der Schweiz können Sie davon ausgehen, dass Projekte unterschiedlichen rechtlichen Rahmenbedingungen unterliegen. Ein wichtiger Faktor ist beispielsweise die Impressumspflicht. Ein fehlerhaftes oder gar fehlendes Impressum kann schnell eine Abmahnung zur Folge haben. Dasselbe gilt dann, wenn der Datenschutz nicht ernst genug genommen wird. Seit der DSVGO (Datenschutz-Grundverordnung) ist damit nämlich nicht zu spaßen. Generell gibt es je nach Geschäftsmodell unterschiedliche Faktoren, die Unternehmer einbeziehen sollten. Gegebenenfalls lohnt es sich sogar einen Anwalt zu beauftragen, um sich dieser Dinge anzunehmen. Denn es gibt so einige rechtliche Fallstricke, die einem leicht zum Verhängnis werden können.

Setzen Sie sich realistische Ziele

Ein wenig Träumerei kann nicht schaden. Schließlich treibt uns das an und verhindert, dass uns Rückschläge von unserem Vorhaben abhalten. Doch realistische Ziele sind wichtig, um nicht kontinuierlich Enttäuschungen zu erleben. Wenn Sie realistisch bleiben und sich dennoch hohe Ziele setzen, haben Sie eine reelle Chance, diese zu erreichen. Wenn Sie jedoch direkt davon ausgehen, dass Sie sämtliche Konkurrenten in einer hart umkämpften Nische aus dem Weg räumen können, gehen Sie mit der falschen Einstellung an das Ganze ran. Generell sollten Sie die Konkurrenz immer aus einem rationalen Blickwinkel betrachten. Halten Sie sich lieber an Analysen, als nicht fundierte Prognosen zu treffen.

Versuchen Sie möglichst innovativ zu sein

Innovatität ist einer von vielen Faktoren, die zum Erfolg eines Unternehmens beitragen können. Sie sollten daher immer versuchen, möglichst viele eigene Ideen in Ihre Projekte einzubringen. Andere erfolgreiche Unternehmer können zwar eine wunderbare Orientierung sein, doch Sie sollten keineswegs alles eins zu eins kopieren. Versuchen Sie immer eigene Elemente reinzubringen. Das erfordert natürlich etwas Risikobereitschaft. Doch auch Risiko gehört zum Unternehmertum dazu. Wenn Sie ein erfolgreicher Unternehmer werden möchten, müssen Sie sich ab und an aus Ihrer Komfortzone herausbewegen. Probieren Sie ruhig mal neue Dinge aus. Auch dann, wenn Sie dadurch einen finanziellen Schaden erleiden können. Denn im Endeffekt sind es Unternehmer mit Innovationsgeist, die sich langfristig auf dem Markt behaupten können. Wenn Sie nur die Ideen anderer kopieren, werden Sie damit wahrscheinlich nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen.

 

Eignen Sie sich erforderliche Fachkenntnisse an

Im Bereich des Internetmarketings sind Erfahrung und Wissen immens wichtig. Viele Geschäftsmodelle basieren auf Praktiken, die weder über eine Ausbildung noch ein Studium gelernt werden können. Sie müssen sich das erforderliche Fachwissen also anderweitig aneignen. Dieses Wissen ist obligatorisch, um in der Branche Erfolg zu haben. Sie sollten also regelmäßig im Internet recherchieren und versuchen, immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Denn die Welt des Internetmarketings verändert sich stetig. Das beste Beispiel dafür ist SEO. Bereits ein Update von Google genügt, um die komplette Suchmaschinenoptimierung nachhaltig zu verändern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.