Berufe mit Zukunft? Was ist die beste Wahl?

In jungen Jahren und insbesondere kurz vor dem Schlussabschluss fragen sich viele junge Menschen, welchen Beruf sie ergreifen sollen. Dabei stellt sich oftmals zurecht die Frage, welche Berufe heutzutage die besten Perspektiven bieten und was bei der Berufswahl zu beachten ist. Die folgenden Absätze geben Antworten auf diese Fragen.

Medizin und Pflege

Im Bereich Medizin und Pflege beziehungsweise im Gesundheitswesen allgemein herrscht bereits heute ein großes Defizit an Fachkräften. Der Altersdurchschnitt der Gesellschaft erhöht sich bereits seit Jahrzehnten schrittweise und ein Ende ist nicht in Sicht. Die Menschen werden im Vergleich zu früher immer älter. Aus diesem Grund werden Berufe im medizinischen und Pflegebereich, wie zum Beispiel Altenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger oder auch Ärzte, auch in Zukunft sehr gefragt sein. Neben diesen zählen viele weitere Berufe in diesen Bereich, an die man im ersten Moment gar nicht denkt. Hörakustiker, Apotheker, Optiker und Hauswirtschafter werden in den kommenden Jahren ebenfalls gefragte Fachkräfte sein. Wird ein Beruf im Bereich Medizin und Pflege angestrebt und eine Ausbildung oder ein Studium erfolgreich absolviert, dann steht einer gesicherten Zukunft nichts im Wege.

Maschinenbau und Technik

Die technische Entwicklung schreitet immer weiter voran und das kommt nicht von Ungefähr. Für die Weiterentwicklung ist gut ausgebildetes Person nötig, man denke dabei nur an Ingenieure, Informatiker, Elektrotechniker und weitere. Für die Umsetzung hingegen werden zum Beispiel Mechatroniker, Anlagen- und Industriemechaniker, Maschinen- und Anlagenführer benötigt. In diesem Bereich kann sowohl ein Studium als auch eine Ausbildung, abhängig von den individuellen Vorlieben, sinnvoll sein. Der Boom in diesem Bereich wird in Zukunft garantiert nicht abebben. In diesem Sinne sind Techniker- und Ingenieur-Berufe auch in Zukunft eine gute Wahl. Ist man technisch interessiert, dann sollte man in diesen Bereich einsteigen.

Handel und Logistik

Zwar schreitet die Digitalisierung immer weiter voran, jedoch gibt es auch unzählige Waren die transportiert werden müssen. Deshalb ist eine Ausbildung oder ein Studium im Bereich Handel und Logistik sehr interessant und garantiert zukunftsfähig. Dazu zählen zum Beispiel Eisenbahner, Berufskraftfahrer oder der Beruf des Fluglotsen. Fachkräfte für Lagerlogistik werden ebenfalls in naher Zukunft sehr gefragt sein.

Behörde – krisensicherer Job

Dem klassischen Beamten-Job wird ein Höchstmaß an Sicherheit und gute Verdienstmöglichkeiten nachgesagt. Ist das heute immer noch so? Im weitesten Sinne lässt sich diese Frage mit einem “Ja” beantworten. Vergleicht man jedoch die Verdienstmöglichkeiten einer Arbeitsstelle in der freien Wirtschaft mit einem entsprechenden Beamten-Job in der Behörde, dann wird schnell klar: Arbeitnehmer in der Wirtschaft verdienen deutlich besser. Dafür ist man, sofern die Stufe zum “Beamten auf Lebenszeit” genommen wurde, quasi unkündbar. Davon abgesehen liegen auch heute noch die Pensionsansprüche Beamter deutlich über denen von einem Arbeitnehmer, der über viele Jahrzehnte in die Rentenkasse eingezahlt hat. Als Arbeitsnehmer ist deshalb im Vergleich zum Beamten-Job eine zusätzliche Altersvorsorge notwendig. Da die staatliche Verwaltung nicht wegzudenken ist, ist auch dieser Job krisensicher und hat Zukunft. Zu den Beamten zählen Mitarbeiter in der Verwaltung, Polizei und Feuerwehr. Wie man an letzteren Beispielen sieht, muss das Leben als Beamter nicht zwingend langweilig sein.

Immer mehr Spezialisierungen

Selbstverständlich ist diese Auflistung nicht abschließend. Immer mehr Personaler klagen darüber, dass auf dem Arbeitsmarkt immer mehr Spezialisierungen auftreten. Gab es vor einigen Jahrzehnten nur den klassischen KFZ-Mechaniker, werden heute zusätzlich Ausbildungsplätze als KFZ-Mechatroniker angeboten. Auch das ist ein Zeichen dafür, wie schnell die Entwicklung in vielen Bereichen voranschreitet. In diesem Sinne sollten Interessierte sich ihre Nische sehr genau aussuchen.

Ausbildung oder Studium

Sowohl die klassische Ausbildung als auch das Studium haben Zukunft. Weiterhin sind die klassischen Ausbildungsberufe wesentlich praxisorientierter. In dieser Hinsicht muss jeder für sich selbst entscheiden, was ihm mehr liegt: das praktische Arbeiten oder das Teilnehmen an Vorlesungen und das anschließende Büffeln zu Hause. Erwähnt werden sollte an dieser Stelle jedoch, dass von vielen Ausbildungsbetrieben mittlerweile ein sogenanntes Duales Studium angeboten wird. Dabei handelt es sich um eine Kombination von Ausbildung und Studium, wobei der Auszubildende in längeren zeitlichen Abständen immer wieder zwischen dem praktischen Teil im Betrieb und dem theoretischen Teil an einer Universität wechselt. Orientiert man sich an den vorgestellten Bereichen, dann macht weder mit einem Studium noch mit einer Ausbildung etwas falsch. In der heutigen Zeit hat sich die Art des Studierens doch grundlegend geändert und viele Universitäten und Hochschulen haben sich an die neuen Anforderungen des Studiums 2.0. angepasst!

Fazit

Steht man vor einem Schulabschluss und überlegt, welche Berufslaufbahn man einschlagen möchte, dann werden die vorstehenden Absätze garantiert eine große Hilfe sein. Jedoch sollte man sich nicht nur an den reinen Fakten orientieren, sondern auch an den persönlichen Vorlieben. Niemand möchte 30, 40 oder noch länger in einem Beruf arbeiten, an dem er keine Freude hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.