Europaweite Jobvermittlung – Der Europäische Weg Neuer Möglichkeiten

Die Europaweite Jobvermittlung wird in Zukunft sehr effektiv von der EU durchgeführt. Die Krisen in Griechenland, Italien, Spanien und in Portugal haben nicht nur finanzielle, wirtschaftliche und soziale Folgen, sondern auch die Arbeitslosigkeit ist in den Krisenländern extrem gestiegen. Aus diesen aktuellen Gründen hat eingangs diesen Jahres die EU beschlossen eine zentrale Plattform namens Eures anzubieten, aufzubauen und zugleich zu verbessern. Eures wird deshalb verbessert, damit Europaweit die nationalen Stellenanzeigen in allen EU-Ländern von Arbeitssuchenden abgefragt und angesehen werden kann.
Dafür wird die Eures, das Internetportal für berufliche Mobilität in Europa von den nationalen Arbeitsämtern und Jobportalen permanent auf dem neuesten Stand aktualisiert. Die Aktualisierung und Erneuerung der Jobvermittlung in Europa ist aufgrund der vielen Arbeitslosen in den EU-Krisenländern erforderlich, weil auch viele qualifizierte und studierte Fachkräfte in ihren Ländern geringe bis keine Chance haben, eine berufliche Laufbahn zu starten. Die Stellenanzeigen sind innerhalb der europäischen Zone jederzeit abrufbar. So lassen sich z.B. mit Eurostaff Stellenangebote europaweit finden.
Neben den Jobportalen sollen zentral die Stellenanzeigen verwaltet werden, damit auch der Fachkräftemangel in Deutschland gemildert werden kann. Somit sind auch für die Länder wo die Arbeitslosenzahlen sich sogar etwas gesenkt haben die Europaweite Jobvermittlung von großem Nutzen, weil der Fachkräftemangel auch zu wirtschaftlichen Problemen bei Nichtbesetzung der Arbeitsstellen führen kann. Die Europaweite Jobvermittlung ist so aufgebaut, dass sie in verschiedenen Kategorien aufgeteilt sind. Dabei kann eine Auswahl z.b. des Ziellandes oder Branche getroffen werden, um gezielt nach freien Arbeitsstellen im gewünschten EU-Land oder Branche suchen zu können. Die Europaweite Jobvermittlung wird zudem von der EU aus einem speziellen Fond finanziert, um langfristig für Bewegung auf dem europäischen Arbeitsmarkt sorgen zu können.

Berufsinformationszentrum BIZ Aschaffenburg

Agentur für Arbeit Aschaffenburg

Berufsinformationszentrum (BIZ) Aschaffenburg

Hausanschrift:
Agentur für Arbeit Aschaffenburg

Bitte erfragen Sie die aktuellen Daten bei der Bundesagentur für Arbeit

Aschaffenburg

Postanschrift:
Agentur für Arbeit Aschaffenburg
Aschaffenburg

Telefon Fax E-Mail
Tel: 0800 4 5555 00 (kostenfrei)
Fax:
E-Mail: Aschaffenburg.BIZ@arbeitsagentur.de

Öffnungszeiten
Mo Uhr
Di Uhr
Mi 08:00 – 12:30 Uhr
Do Uhr
Fr Uhr

Kontaktzeiten
Mo Uhr
Di Uhr
Mi Uhr
Do Uhr
Fr Uhr


© OpenStreetMap und Mitwirkende, CC BY-SA

BIZ für alle

Ein Berufsinformationszentrum ist für viele Jugendliche die erste Anlaufstelle, wenn es Zeit wird, sich für einen Beruf zu entscheiden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Gymnasiasten oder Hauptschüler handelt. Die so genannten ‘BIZ’ (für Berufsinformationszentrum) führen Info-Materialien sowohl über Ausbildungsberufe, als auch für Studiengänge.

In jeder größeren Deutschen Stadt, wie auch Aschaffenburg, gibt es seit etlichen Jahre diese Info-Zentren, meist zentral gelegen, so dass sie – gerade für Jugendliche – gut erreichbar sind. Das Berufsinformationszentrum Aschaffenburg liegt direkt in der Innenstadt, unweit des Kinoplois’. Zu erreichen ist es praktisch mit jeder Buslinie oder dem Zug. Vom Hauptbahnhof aus sind es nur wenige Gehminuten bis zum BIZ.

Auch für Erwachsene, die bereits fest im Berufsleben stehen, macht ein Besuch eines Berufsinformationszentrum Sinn. Hier werden auch alle Fragen zu Weiterbildungen ausführlich beantwortet. Mitarbeiter stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Im BIZ Aschaffenburg stehen den Besuchern Online- sowie Printmedien uneingeschränkt zur Verfügung. Sie beinhalten Themen zum Arbeitsmarkt, zur Berufs- und Studienwahl und auch zur Weiterbildung. Infomappen mit zahlreichen Illustriationen behinhalten abwechslungsreiche und spannende Berichte, direkt aus der Berufspraxis. Sie werden daher von Jugendliche nicht als trockene Lektüre, sondern spannenden Einblick in den gewünschten Beruf wahr- und angenommen.

Zeitschriften zum Thema Beruf- und Arbeitswelt laden zum Lesen und intensiven Auseinandersetzen mit dem Berufsleben ein. Flyer und Infobroschüren können selbstverständlich kostenlos mitgenommen werden.

Wer lieber auf belebte Bilder zurückgreift, für den steht ein Filmportal mit zahlen Videos zu Ausbildungs- und Studienberufen bereit.

Jedes BIZ verfügt über frei zugängliche Internetarbeitsplätze an, wo die Angebote der Bundesagentur für Arbeit zwecks Recherche zeitlich uneingeschränkt genutzt werden können. Auch ein Wechsel zu fremden Onlineseiten ist möglich.

Auch, wer darüber nachdenkt, eine Ausbildung, ein Studienjahr oder seine berufliche Tätigkeit ins Ausland zu verlegen, ist im Berufsinformationszentrum bestens aufgehoben.

Wie jedes Berufsinformationszentrum bietet auch das BIZ in Aschaffenburg immer wieder Veranstaltungen rund um Arbeit und Beruf an. Dies kann ein Informationsabend für Schulabgänger sein oder auch ein Vortrag für Mütter, die wieder ins Berufsleben einsteigen wollen. Das BIZ ist erster Ansprechpartner für alle Fragen rund um Ausbildung und Arbeit, ganz gleich für welche Altersgruppen.

Das Berufsinformationszentrum in Aschaffenburg ist täglich und zu kundenfreundlichen Zeiten geöffnet.

Weitere Informationen, Standorte der einzelnen Zentren oder Veranstaltungskalender sind unter anderem beim Arbeitsamt Aschaffenburg erhältlich.

Berufsinformationszentrum BIZ in Deutschland

Die Geschichtet vom Berufsinformationszentrum (BiZ) begann in Deutschland im Jahr 1970. in diesem Jahr wurde das erste Berufsinformationszentrum in Berlin gegründet und bereits zu dieser Zeit mit der Abkürzung BiZ beworben. Heute findet man das BiZ nahezu in alle Regionen. Ein der Regel ist das Berufsinformationszentrum direkt neben der Agentur für Arbeit angesiedelt und stellt umfassenden Informationen zu Ausbildungsberufen, Berufsbildern, Studiengängen und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Unterstützt werden die Informations-Suchenden durch Mitarbeiter der Agentur für Arbeit, welche Speziell für den Arbeit im Berufsinformationszentrum ausgebildet wurden. Das BiZ veranstaltet zudem in den jeweiligen Ortschaften Messen und Kampagnen zur Förderung der beruflichen Aufklärung.

Dabei kooperieren die im gesamten Bundesgebiet verteilten Berufsinformationszentren mit ortansässigen Schulen und Unternehmen. Darüber hinaus verfügt die Bundesagentur für Arbeit über mehrere BIZ.Mobile, die entlegene Ortschaften anfahren und die berufliche Orientierung durch die entsprechende Bereitstellung von beruflich relevanten Informationen bei den verschiedenen Altersgruppen fördern. Das Informationsangebot dieser Einrichtung richtet sich an breit aufgestelltes Publikum wie etwa Jugendlich, Wiedereinsteiger, Lehrer und Eltern.

Die Quellen zur Informationsgewinnung in diesen speziellen Einrichtungen der Bundesagentur für Arbeit scheint nahezu Grenzenlos. So können Interessierte in großen Regalen auf Print- bzw. Online-Medien runde um die Themen Arbeitsmarkt, Studium sowie Weiterbildung zurückgreifen und sich umfassend informieren. Zusätzlich stehen in den Räumlichkeiten zahllose Zeitschriften, Bücher und Berichte aus der beruflichen Praxis den Besuchern zur Verfügung.

Einen besonderen Stellenwert nehmen beim bereitgestellten Informationsangebot Filme in Form von Dokumentationen und Interviews aus der Berufs- und Studienwelt ein. Diese Filme dienen zur Ergänzung von Print- und Onlinemedien. Wer weitere Informationen benötigt, kann an den bereitgestellten Internetarbeitsplätzen nach Stellenangeboten und zusätzlichen Informationen zum ausgewählten Thema suchen. Dabei muss beachtet werden, dass Zugriffe auf Internetseiten außerhalb der Intranets der Agentur für Arbeit nur unter der Einwilligung des BiZ-Mitarbeiters erfolgen können. Ebenso decken die Berufsinformationszentren den Informationsbedarf für Auslandsaufenthalte für ein Studium oder einen Beruf ab. Dabei wird besonders auf die Rahmenbedingungen wie zum Beispiel Land und Leute und das Leben im gewählten Land Wert gelegt. Unter Berücksichtigung von Neutralität und einer nachhaltigen Aktualität legt die Agentur für Arbeit bei diesen Einrichtungen größten Wert auf ein umfassendes Informationsangebot.

Das Informationsangebot ist im Laufe der Zeit gewachsen und hat sich über die Jahrzehnte hinweg den Gegebenheiten der aktuell vorherrschenden Wirtschaftslagen angepasst. Neue Berufsbilder und neue Studiengänge wurden schnell integriert und bei aktuellem Anlass mit neuen Informationen ergänzt. Menschen, die sich in ihrem Werdegang unsicher sind, finden mit großer Sicherheit einen Denkanstoß durch die bereitgestellten Medien.

Pressemitteilung: Infotag an der IUCE Freiburg

IUCE-Logo
Infotag an der IUCE – Neue Studiengänge: Wirtschaftsinformatik und Tourismusmanagement

Freiburg, 17. Oktober 2011 – Die International University of Cooperative Education (IUCE) Freiburg lädt für Samstag, 29. Oktober 2011 von 14 bis 16 Uhr zu einem Informationstag zum Studium an der ersten privaten Hochschule für Duales Studium in Baden-Württemberg ein. Die Veranstaltung findet auf dem Campus, Kronenstraße 2-4 statt. Hier können sich interessierte Abiturienten, Eltern und Unternehmen einen persönlichen Eindruck von der Hochschule verschaffen und individuelle Fragen direkt mit den Dozenten besprechen. Allgemeine Informationen zu Zugangsvoraussetzungen und Bewerbungsverfahren, zu Studienfächern und Studiengebühren stehen dabei ebenso auf dem Programm wie die neuen Fachrichtungen Wirtschaftsinformatik und Tourismusmanagement, die ab 2012 belegt werden können. „Dabei geht es uns vor allem darum, die Nachhaltigkeit des Dualen Studiums zu vermitteln“, erklärt Dr. Marco Wölfle, Rektor der IUCE. „Studierende und Unternehmen gehen hier ein Zukunftsbündnis ein, von dem beide profitieren: Für die einen bedeutet es bestmögliche Beschäftigungschancen in einer globalisierten Arbeitswelt, für die anderen Wettbewerbsfähigkeit durch qualifizierten Nachwuchs.“

Dual studieren heißt Zukunft sichern
So einfach die Grundidee, so groß die Nachfrage: Wer das Aufnahmeverfahren schafft und sich immatrikuliert, schließt auch einen Arbeitsvertrag mit einem kooperierenden Unternehmen ab. Damit Bewerber und Unternehmen genau zueinander passen, unterstützt die IUCE diesen Prozess intensiv. Insgesamt etabliert sich das Duale Studium zu einer echten Alternative. Die Nachfrage steigt stetig. Dazu Robert F. Wetterauer, Geschäftsführer der IUCE: „Für den gerade gestarteten 3. Jahrgang haben sich 116 Studierende eingeschrieben; damit bildet die IUCE derzeit insgesamt 220 Studierende aus. Rund 100 namhafte Partnerunternehmen kooperieren erfolgreich mit uns. Auf diese Entwicklung sind wir stolz – bestätigt sie doch unseren Ansatz, Theorie und Praxis eng miteinander zu verzahnen.“ Drei Jahre dauert das duale Studium, in denen sich Studien- und betriebliche Praxiseinheiten im dreimonatigen Rhythmus abwechseln. Das Duale BWL-Studium kann derzeit in den Studienbereichen Immobilienwirtschaft, Hotel- und Sportmanagement und Marketing mit dem international anerkannten Bachelor of Arts (B.A.) absolviert werden. Ab 2012 kommen Tourismusmanagement und Wirtschaftsinformatik hinzu. Weitere Fachrichtungen sind in Planung, darunter Bank- und Finanzwesen, Angewandte Gesundheitswissenschaften und Umweltmanagement.

Über die IUCE
Die International University of Cooperative Education Freiburg (www.iu-ce.de) ist die erste private Hochschule für Duales Studium in Baden-Württemberg und offiziell durch ACQUIN akkreditiert. Gestartet ist sie am 1. Oktober 2009 mit dem Konzept, Studium und Berufspraxis zu kombinieren. Studieneinheiten und Praxiseinsätze in Unternehmen wechseln sich in dreimonatigem Rhythmus ab. An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften kann man den Bachelor of Arts im Studiengang International Business Management mit den Studienbereichen Hotelmanagement, Immobilienwirtschaft, Sportmanagement und Marketing erwerben. Die IUCE hat sich zu einem Erfolgsmodell mit hoher Akzeptanz entwickelt: Das Partnernetzwerk dehnt sich auf mittlerweile rund 100 namhafte Unternehmen aus dem gesamten Bundsgebiet und dem europäischen Ausland aus. Die Studierendenzahlen sind von anfänglich 30 auf derzeit 220 gestiegen. Grundgedanke der IUCE ist es, Studierenden die Möglichkeit zu geben, einen marktorientierten und international anerkannten Hochschulabschluss zu erwerben und sich bestmögliche Beschäftigungschancen auf dem Arbeitsmarkt zu sichern. Ein renommiertes Kuratorium unter dem Vorsitz des früheren Rektors der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Jäger begleitet die IUCE konzeptionell. Untergebracht ist die Hochschule im ehemaligen französischen Konsulat, einer Gründerzeitvilla im Herzen von Freiburg.

Ihr Ansprechpartnerin für weitere Informationen
Antje Schneider, zahrts media group gmbh
Tel: +49 (0) 221/271 4057 – 78, Fax: +49 (0) 221/271 4057 – 77,
E-Mail: aschneider@zahrts.de / info@zahrts.de

IUCE-Campus

Infoabend an der IUCE – Studium mit Berufspraxis

International University of Cooperative Education  FreiburgInfoabend an der IUCE – Studium mit Berufspraxis

Freiburg, 18. Februar 2011 – Die International University of Cooperative Education (IUCE) Freiburg lädt für Mittwoch, 23. Februar 2011, ab 18.00 Uhr zu einem Informationsabend zum Studium an der ersten privaten Dualen Hochschule in Baden Württemberg ein. Die Veranstaltung findet auf dem Campus, Kronenstraße 2-4 statt. Sie bietet allen Interessierten – auch den Eltern – Gelegenheit, sich einen persönlichen Eindruck von der IUCE zu verschaffen. Allgemeine Informationen u.a. zum Semesterstart im Oktober, zu Zugangsvoraussetzungen und Bewerbungsverfahren, zu Studienfächern, Studienverlauf und Studiengebühren stehen dabei ebenso auf dem Programm wie die Möglichkeit, individuelle Fragen direkt mit den Mitarbeitern der IUCE zu klären. „Dabei geht es uns vor allem darum, die Nachhaltigkeit unseres Ansatzes zu vermitteln“, erklärt Robert F. Wetterauer, geschäftsührender Gesellschafter der IUCE. „Studierende und Unternehmen gehen hier ein Zukunftsbündnis ein, von dem beide profitieren: Für die einen bedeutet es bestmögliche Beschäftigungschancen, für die anderen Wettbewerbsfähigkeit durch qualifizierten Nachwuchs.“

Lernen, was zählt – Dual studieren
Studium oder Berufsausbildung? Die IUCE bringt beides auf einen gemeinsamen Nenner, denn Wissenschaft und Wirtschaft gehen hier Hand in Hand: Die Hochschule spannt ein breites Partnernetzwerk mit namhaften Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet und dem europäischen Ausland. Wer sich immatrikuliert, schließt gleichzeitig einen Arbeitsvertrag mit einem kooperierenden Unternehmen ab. Das duale Prinzip kommt an: „Die Verdreifachung der Studierendenzahlen und das wachsende Engagement unserer mittlerweile 60 Partnerunternehmen bestätigen unseren Ansatz schon nach kurzer Anlaufzeit – darüber freuen wir uns“, so die Zwischenbilanz von Robert F. Wetterauer. Drei Jahre dauert das duale Studium, in denen sich Studien- und betriebliche Praxiseinheiten im dreimonatigen Rhythmus abwechseln. Aufgenommen hat die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ihren Lehrbetrieb im Oktober 2009 zunächst mit den Studienbereichen Immobilienwirtschaft, Hotel- und Sportmanagement im Studiengang International Business Management. Abgeschlossen wird das Studium mit dem international anerkannten Bachelor of Arts (B.A.). Lehrsprachen sind Englisch und Deutsch. Seit Oktober 2010 bietet die IUCE den Studienbereich Marketing unter der Leitung von Dr. Peter Bohan vom renommierten Dublin Institute of Technology an. – „Ein wesentlicher Schritt, um die Internationalität des Studiengangs voranzutreiben“, betont Wetterauer.

Über die IUCE
Die International University of Cooperative Education Freiburg (www.iu-ce.de) ist die erste private Hochschule für Duales Studium in Baden Württemberg. Gestartet ist sie am 1. Oktober 2009 mit dem Konzept, Studium und Berufspraxis zu integrieren. Studieneinheiten und Praxiseinsätze in Unternehmen wechseln sich in dreimonatigem Rhythmus ab. An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften kann man den Bachelor of Arts im Studiengang International Business Management mit den Studienbereichen Hotelmanagement, Immobilienwirtschaft, Sportmanagement und Marketing erwerben. Grundgedanke der IUCE ist es, Studierenden die Möglichkeit zu geben, einen marktorientierten und international anerkannten Hochschulabschluss zu erwerben und sich bestmögliche Beschäftigungschancen auf dem Arbeitsmarkt zu sichern. Ein renommiertes Kuratorium unter dem Vorsitz des früheren Rektors der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Jäger begleitet die IUCE konzeptionell. Untergebracht ist die Hochschule im ehemaligen französischen Konsulat, einer Gründerzeitvilla im Herzen von Freiburg.

Berufsstart für Hauptschüler. 51 Ausbildungsberufe, die Hauptschülern wirklich offen stehen

Berufsstart für Hauptschüler. 51 Ausbildungsberufe, die Hauptschülern wirklich offen stehenBerufsstart für Hauptschüler.
51 Ausbildungsberufe, die Hauptschülern wirklich offen stehen

Manfred Bergmann, Reinhard Selka (Hrsg.): Berufsstart für Hauptschüler.
51 Ausbildungsberufe, die Hauptschülern wirklich offen stehen, 2006 W.Bertelsmann Verlag.

Einen geeigneten Ausbildungsplatz finden ist nicht leicht. Immer weniger Betriebe sind bereit auszubilden und stellen immer höhere Anforderungen an ihre Lehrlinge. Egal welchen Abschluss ein Schüler in der Tasche hat, ein Ausbildungsplatz ist ihm nicht sicher. Besonders schwer haben es aber Schüler mit einem Hauptschulabschluss, da viele Betriebe mindestens einen Realschulabschluss fordern. Oft gehen Jugendliche mit dem Gefühl aus der Schule, dass sie mit ihrem Hauptschulabschluss sowieso keine reellen Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Das ist nicht so.

Manfred Bergmann und Reinhard Selka stellen in ihrem Buch Berufsstart für Hauptschüler 51 Berufe vor, die Hauptschülern wirklich offen stehen. Zu jedem Beruf wird der Anteil an Hauptschülern unter den Lehrlingen angegeben, der Prozentsatz von Frauen und Männern in dieser Berufsbranche und die Ausbildungsvergütung in den einzelnen Lehrjahren. Dann folgt eine ausführliche Beschreibung der auszuübenden Tätigkeiten in diesem Beruf und der Voraussetzungen, die ein Lehrling mitbringen sollte. Welche besonderen Fähigkeiten von dem Azubi erwartet werden ist auch ein wichtiges Kriterium dafür, ob man diesen Beruf wirklich wählen sollte. Auch die Dauer und der Verlauf der Ausbildung wird angegeben, ebenso wie die Zukunftsperspektiven in diesem Beruf. Dabei werden vor allem Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten dargestellt, ebenso wie die Möglichkeit sich in dem Beruf zum Meister weiterbilden zu lassen. Abschließend werden noch wertvolle Tips zur Ausbildungsplatzsuche gegeben.

Das Spektrum der vorgestellten Berufe ist breitgefächert. Es finden sich viele alte Traditionsberufe wie Bäcker, Dachdecker, Friseur, Gärtner, Verkäufer oder Tischler. Aber auch viele unbekannte Berufe, die erst entstanden sind als 2003 viele Ausbildungsverordnungen neu strukturiert wurden. Dadurch sind einige Berufe weggefallen und daraus neue entstanden, die sich auch durch neue Anforderungen auszeichnen, z. B. Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Fachlagerist oder Servicefachkraft für Dialogmarketing. Andere Ausbildungsverordnungen wurden modernisiert. Diese Neustrukturierung dauert an und jedes Jahr werden alte Berufbezeichnungen ungültig und es entstehen neue Berufe.

Zu vielen der vorgestellten Berufe gibt es Erfahrungsberichte von Auszubildenden, die darüber berichten, was sie an dem Beruf besonders fasziniert und mit welchen Herausforderungen sie täglich konfrontiert werden.

Für alle Schüler, die sich noch nicht für einen Beruf entschieden haben, bietet dieses Buch eine Möglichkeit einen Berufswunsch zu finden und sich mit guten Chancen ans Berwerbungschreiben zu machen.

# Broschiert: 128 Seiten
# Verlag: Bertelsmann W.; Auflage: 4., aktualis. A. (März 2006)
# ISBN-10: 3763934642
# ISBN-13: 978-3763934645

Gewerkschaften – Interessen der Gewerkschaften

Die Interessen der Arbeitslosen werden durch Gewerkschaften nur bedingt vertreten.

Mit dieser Feststellung befinden wir uns inmitten der Diskussion, inwiefern organisierte Arbeitnehmervertreter notwendig und sinnvoll sind. Die Notwendigkeit von Gewerkschaften, Betriebsräten und anderen Werkzeugen der Interessensvertretung möchte wohl niemand ernsthaft in Frage stellen. Ihre Rolle hingegen, ihre verstärkte Ausrichtung auf die großen Arbeitnehmergruppen und ihre enorme Machtfülle geben jedoch berechtigten Anlass zur Kritik. So hat ein Übergewicht der Gewerkschaften bzw. der gewerkschaftsfreundlichen Politik negativen Einfluss auf beide Seiten außerhalb des gewerkschaftlichen Spektrums: Wie bereits beschrieben, erfahren Arbeitslose wenig Rückhalt durch die Arbeitnehmervertreter. Ebenso ergeben sich Nachteile hinsichtlich der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen auf einem zunehmend globalisierten Markt. Seit bestehen der Gewerkschaften mahnen Ökonomen zu mehr Zurückhaltung und größerem Wettbewerb innerhalb des Arbeitsmarktes zugunsten der Unternehmen und ihrer Flexibilität. Dabei müssen die größeren (welt)wirtschaftlichen Zusammenhänge berücksichtigt werden, was wiederum langfristige Planung erfordert, die, so bedauerlich es auch sein mag, auch immer wieder Arbeitsplätze kosten kann. Oft ist die einzige Alternative eine umfassende Aufgabe der Unabhängigkeit und daraus folgender Ausverkauf der Unternehmensstrukturen mit viel härteren Maßnahmen der Optimierung und Stellenstreichung. Es sind also die mittel- und langfristigen Erwägungen, die mehr Gewichtung erhalten sollten, als die leicht zu verkaufenden Hau Ruck-Methoden üblichen Gewerkschaftsgebarens.

Stellenbörsen – Eine kleine Zusammenstellung an Stellenangeboten

Stellenangebote – Eine kleine Zusammenstellung an Stellenangeboten

Stellenangebote – Jobangebote

Stellenangebote:
Wir bieten ihnen hier keine unüberschaubare Menge von Angeboten, die ihnen aufgrund der überzogenen Anforderungen ohnehin nur bedingt weiterhelfen. Sattdessen sammeln wir bestimmte Angebote ausgewählter Anbieter, die nach unserer Ansicht die besten Chancen bieten für eine erfolgreiche Vermittlung nach Vorstellung aller Beteiligten: Qualität statt Quantität. Dass unter dieser Berücksichtigung nicht immer ein passendes Angebot vorliegen kann, liegt auf der Hand. Gerade deshalb empfehlen wir, regelmäßig vorbeizuschauen und unser Angebot wiederholt in Anspruch zu nehmen. Unser Interesse ist ihr Interesse: Arbeit für Arbeitsuchende, schnell und unkompliziert, rund um die Uhr.

Der moderne Arbeitsmarkt fordert von ihnen als Arbeitnehmer Flexibilität in vielfacher Hinsicht. Ungewöhnliche Arbeitszeiten und lange Anfahrtswege gehören für viele ebenso zum Alltag wie die Folgen eines Wohnortwechsels. Flexibilität hat jedoch auch eine andere, hoffungsvolle Seite: innovative Formen spezialisierter Arbeitsmodelle, die für Arbeitgeber interessant sind und darüber hinaus auch für sie Vorteile bieten, schaffen neue Arbeitsverhältnisse, vielleicht auch für sie!
Um im stetigen Strukturwandel zu bestehen und die Chancen auf eine schnelle und zufriedenstellende Vermittlung zu erhalten, ist nicht zuletzt ihre Initiative und Bereitschaft gefragt, neue Wege zu gehen und persönliche Herausforderungen zu suchen. Umschulungen und Fortbildungen aller Art sind hilfreich und werden in umfangreicher Weise angeboten. Ihr Sachbearbeiter berät sie diesbezüglich gerne und sucht mit ihnen gezielt nach Möglichkeiten, ihre Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt zu steigern. Im Folgenden finden sie eine Übersicht der möglichen Beschäftigungsverhältnisse und konkrete Angebote zur Vermittlung. Informieren sie sich außerdem über alternative Fortbildungsmaßnahmen.

Arbeitsstellen


Casting Agenturen:


Hotelbranche:


Arbeiten im Ausland:

Die USA verlosen 55.000 GreenCards!

Auch Sie können Ihren amerikanischen Traum verwirklichen. Ob Sie sich nun für längere Zeit in den USA aufhalten, dort ein ganz neues Leben beginnen, studieren oder arbeiten möchten – mit der GreenCard ist alles möglich. Mit ihr haben Sie das Recht, sich unbegrenzt in den USA aufzuhalten und dort zu arbeiten. Das Einzige, was Sie brauchen, ist etwas Glück.
Hier klicken für kostenlose Infos!


Stellenbörsen – Zeitarbeit Zeitarbeitsagenturen Liste

Zeitarbeit – Zeitarbeit als Alternative zur Festanstellung

Eine in letzter Zeit immer beliebter werdende Form der Arbeitsvermittlung, die ihnen durchaus Vorteile bieten kann, ist die Zeitarbeit. In vielen Bereichen schrecken Arbeitgeber vor Investitionen zurück, weil sie die durch den üblichen Kündigungsschutz entstehenden Probleme fürchten. Zeitarbeit bietet hier die Lösung und schafft Arbeitsplätze, die auf anderem Wege nicht entstünden. Nutzen sie die Chancen, die sich dadurch bieten und sammeln sie Erfahrungen, orientieren sie sich neu und steigern sie dadurch ihre Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt. Letztendlich bietet sich mit jedem neuen Beschäftigungsverhältnis die Aussicht auf einen langfristigen Arbeitsvertrag und Planungssicherheit für sie und ihre Familie.

Zeitarbeitsfirmen

Randstad
Manpower
Persona Service
Adecco

Stellenbörsen – Stellenangebote im moderne Arbeitsmarkt

Stellenangebot

Der moderne Arbeitsmarkt fordert von ihnen als Arbeitnehmer Flexibilität in vielfacher Hinsicht. Ungewöhnliche Arbeitszeiten und lange Anfahrtswege gehören für viele ebenso zum Alltag wie die Folgen eines Wohnortwechsels. Flexibilität hat jedoch auch eine andere, hoffungsvolle Seite: innovative Formen spezialisierter Arbeitsmodelle, die für Arbeitgeber interessant sind und darüber hinaus auch für sie Vorteile bieten, schaffen neue Arbeitsverhältnisse, vielleicht auch für sie! Hier finden sie eine Übersicht der möglichen Beschäftigungsverhältnisse und konkrete Angebote zur Vermittlung.

Auftragsauktionen: Finden Sie Informationen zu den so genannten Dienstleistungsauktionen.
Existenzgründung: Sie wollen sich selbständig machen, eine eigene Existenz gründen und brauchen noch weitere Infos dann lesen Sie hier weiter.
Stellenangebote: Das für Sie passende Stellenangebot könnte eines von den hier aufgelisteten sein.
Stellenbörsen Jobbörsen : Wenn Sie noch eine größere Auswahl benötigen an freien Stellen.
Zeitarbeit Das Thema Zeitarbeit ist eine immer öffter genannte Option.