Bewerbung – Der Lebenslauf

Lebenslauf

Lebenslauf – Wie schreibe ich einen eindrucksvollen Lebenslauf

Der Lebenslauf – was alles enthalten sein muss

Neben dem Anschreiben ist der Lebenslauf das wichtigste Papier in ihrer Bewerbung. Im Allgemeinen wird der Dauer der einzelnen Abschnitte besondere Bedeutung beigemessen. Häufige Wechsel der Beschäftigungsverhältnisse werden negativ interpretiert: Man unterstellt ihnen mangelndes Durchhaltevermögen und Inkonsequenz bei der beruflichen Planung. Noch unvorteilhafter sind Lücken im Lebenslauf. Auch wenn sie drei Jahre in der Sonne Hawaiis gelegen haben, sollten sie eine diplomatische Umschreibung finden, die die Plausibilität ihres Handelns wahrt.

Die allgemeingültige Norm verlangt einen tabellarischen Lebenslauf, klar und sachlich geschrieben. Jedes überflüssige Wort sollte vermieden werden, um den Umfang von zwei DIN-A4-Seiten nicht zu überschreiten.

Die anteilsmäßige Aufbereitung sollte wie folgt aussehen:

kein Berufsanfänger: 60% Beruf, 30% Ausbildung, 10% Persönliches

Berufsanfänger: 80% Ausbildung, 20% Persönliches

Die Beschreibung ihrer Person muss Namen (und Geburtsnamen), Geburtsdatum und Familienstand enthalten. Angaben zu vorhandenen Kindern sind angebracht, wohingegen Angaben zu ihren Eltern weniger angebracht sind.

Hobby und freizeitliche Gestaltung sollten nur Erwähnung finden, wenn sich daraus eine bessere Eignung für den entsprechenden Arbeitsplatz ergibt. Bei körperlicher Arbeit beispielsweise ist sportliche Betätigung sicherlich förderlich und sollte entsprechend aufgenommen werden.

Die Angaben zur Ausbildung sollten nicht unbedingt alle Stationen der Berufspraxis enthalten. Bei einer beruflichen Tätigkeit von mehr als zehn Jahren sollten nur die letzten Stationen genannt werden.

Die schulischen Leistungen sollten insofern präzisiert werden, als sie sowohl die Schulform als auch die Benotung des abschließenden Zeugnisses erwähnen sollten. Nicht erwähnen sollten sie hingegen Ausbildungsnachweise und -bescheinigungen, die nicht ausdrücklich gefordert sind. Reduzieren sie den Fokus auf die entscheidenden Fakten. Auch wenn sie subjektiv den Eindruck haben, dadurch evtl. weniger vorteilhaft zu erscheinen – Schwächen nicht ausgleichen zu können. Ihre Schwächen bleiben ohnehin nicht verborgen und lassen sich vor dem geschulten Auge eines Personalchefs nicht wirklich verstecken. Ihr Bestreben sollte es also vielmehr sein, ihre Stärken ausreichend zu präsentieren.

Ihr beruflicher Werdegang kann sich auf die wenigen Fakten beschränken, die für sich sprechen. Ihren Verantwortungsbereich sollten sie möglichst anschaulich beschreiben. Gegebenenfalls ist der Leser ihrer Bewerbung nicht ausreichend vorinformiert, um ihn mit einer einsilbigen Tätigkeitsbeschreibung zu befriedigen. Eine Formulierung wie „Als Leiter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit war ich mit Aufgaben der … betraut“ ist oftmals sinnvoll.

Veränderungen innerhalb eines Beschäftigungsverhältnis gehören nicht in die linke Spalte des zeitlichen Ablaufs, ebenso wenig wie wichtige unternehmensinterne Veränderungen während ihrer Tätigkeit.

Allgemein ist weiteres zu beachten:

Die zeitliche Einteilung sollte Monat und Jahr des entsprechenden Ereignisses bezeichnen. Dabei ist auf absolute Lückenlosigkeit zu achten.

Häufige Wechsel des Arbeitsplatzes erfordern glaubhafte Begründungen, die gegebenenfalls schon im Anschreiben aufgeführt werden sollten (persönliche Gründe).

Einheitlichkeit der Sprache ist ein nicht zu unterschätzendes Kriterium. Verwenden sie die allgemeingültigen Bezeichnung und vermeiden sie überflüssige Anglizismen.

Auch der Lebenslauf sollte mit einem Füllfederhalter unterschrieben werden.

Das Bewerbungsfoto wird oben rechts platziert.

Suchbegriffe:

lebenslauf bizreflektierender lebenslaufbiz lebenslaufPlanet Beruf Lebenslaufwas muss in einem lebenslauf enthalten seinwas gehört in einen lebenslauf für 50 jährigeberufsinformation lebenslaufwelche daten sollte ein lebenslauf enthalten?Was muss im Lebenslauf enthalten sein?was muss ein lebenslauf enthalten
ähnliche Artikel:
 Beruflich flexibel durchstarten
 Berufsinformationszentrum BIZ Coburg
 Bewerbung - Bewerbungsmappen
 Bewerbung - Das Arbeitszeugnis
 Bewerbung - Das Bewerbungsanschreiben

7 Reaktionen zu “Bewerbung – Der Lebenslauf”

  1. ich

    hallo leute ich brauch hilfe

  2. Dan

    danke

  3. Dan

    ey voll cool

  4. guest

    Das ist grober Unfug, ein Foto hat in einem Lebenslauf nichts zu suchen. Unterschrieben werden braucht dieser auch nicht.
    Mittelmäßige oder schlechte Noten sollten sich bei normalem Menschenverstand im Lebenslauf ebenfalls nicht wiederfinden. Zeugniskopien werden in den meisten Fällen sowieso mitgeschickt.

  5. Maria

    hallo leute. ich brauch ein paar tips, wo ich hinweise finde, wie ich einen reflektierenden lebenslauf schreibe.
    ich hab davon absolut keine ahnung, brauch den aber für ne bewerbung… danke

  6. Alex

    Folgende Bestandteile gehören in einen Lebenslauf:

    * Überschrift: Name des Bewerbers oder das Wort “Lebenslauf”
    * Bewerbungsfoto (im angloamerikanischen Raum unüblich)
    * Persönlichen Daten (Name, Anschrift, Telefon, E-Mailadresse, Geburtsdatum und -ort)
    * Ausbildung (Schule, Ausbildung und Studium)
    * Berufserfahrung (Praktika und Jobs)
    * Kenntnisse (Computerkenntnisse, Sprachen)
    * Hobbys/Engagement
    * ggf. eine Auflistung eigener Publikationen
    * ggf. Auszeichnungen
    * ggf. Referenzen
    * Ort, Datum, Unterschrift

    Ein Foto ist zwar keine Pflicht, allerdings hat man ohne Foto schlechte Karten ;). Und natürlich gehört ein Lebenslauf unterschrieben.

    Viele Tipps und Vorlagen gibt’s unter:
    http://www.staufenbiel.de/ratgeber-service/bewerbung/lebenslauf.html

  7. Musterbewerbung

    Hier gibt es verschiedene Lebenslauf-Vorlagen und Muster-Lebensläufe sowie ausführliche Informationen:Tabellarischer Lebenslauf.

Einen Kommentar schreiben:



*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image


banner